Jetzt neu:
Sprossenwand - Magazin im DTB
Schliessen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

 

Spannende Insights über das Gastgeberland Japan

  • Die Olympischen Spiele finden vom 23. Juli bis 8. August 2021 in Tokio statt.

  • Sie wurden aufgrund der Corona-Krise um ein Jahr verschoben.

  • Japans Hauptstadt ist zum zweiten Mal nach 1964 Gastgeber der Olympischen Spiele.

  • 11.200 Sportlerinnen und Sportler nehmen an den Olympischen Spielen 2021 teil. 4.300 Sportlerinnen und Sportler kämpfen bei den Paralympics um die Medaillen.

  • Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) entsendet 434 Athletinnen und Athleten nach Tokio.

  • Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat das Wettkampfprogramm von 28 auf 33 Sportarten erweitert.

    Neu dabei sind Baseball/Softball, Karate, Sportklettern, Skateboard und Surfen.

  • In 339 Wettbewerben werden Medaillen vergeben.

     

  • Mit insgesamt 33 Wettkämpfen wurde vor allem in Sportarten mit Mixed-Teams aufgestockt (Bogenschießen, Judo, Triathlon und Leichtathletik mit 4 x 400 m Stafffel).

Die Maskottchen der Olympischen Spiele 2021

Miraitowa und Someity

Miraitowa (l.) und Someity sind die digitalen Botschafter der Spiele 2020. Copyright: Tokyo2020

Das Maskottchen der Olympischen Spiele 2021 wurde auf den Namen Miraitowa getauft, welcher die beiden japanischen Wörter "mirai" (Zukunft) und "towa" (Ewigkeit) vereint. Das Maskottchen der Paralympics 2021 hört auf den Namen Someity. Hier leitet sich der Name von einer populären Kirschblütensorte "someiyoshino" und dem englischen "so mighty" (so mächtig) ab. Es repräsentiert paralympische Athletinnen und Athleten, die Hindernisse überwinden und Grenzen neu definieren.

Die futuristischen Figuren haben Superkräfte. Über deren Design und Namen entschieden 2018 japanische Grundschulen im In- und Ausland.

(Quelle: Tokyo 2020)


Die Sportstätten in Tokio

Tokio bietet Spiele der vergleichsweise kurzen Wege. Die meisten Sportarten werden in einem Radius von acht Kilometern um das Olympische Dorf ausgetragen. Dort gibt es die sogenannte Heritage Zone, wo unter anderem das Olympiastadion, der Reit-Parcours, die Handball- und die Tischtennishalle stehen. Weiter südlich in der Tokyo Bay Zone sind unter anderem das Tokyo Aquatics Centre, das Ariake Gymnastics Centre sowie die Ruder- und Kanu-Strecken beheimatet.

Einige Wettbewerbe werden auch außerhalb Tokios ausgetragen. Die Marathonläufer*in und die Geher*in streiten in Sapporo um die Medaillen. Fußball wird ebenfalls in Sapporo sowie in Sendai, Kashima, Saitama und Yokohama gespielt. Die Golferinnen und Golfer treffen sich im Kasumigaseki Country Club in Kawagoe. Basketball wird in der Saitama Super Arena zu sehen sein, Baseball und Softball in Yokohama und Fukushima, Segeln vor der Halbinsel Enoshima.


Kosten

Vor der Verschiebung der Olympischen Spiele beliefen sich die Kosten auf rund 11,3 Milliarden Euro. Nach der Verschiebung werden diese mehr als doppelt so hoch eingeschätzt.


Olympia-Medaillen hergestellt aus Elektroschrott

Zu den Olympischen Spielen 2021 in Tokio setzt Japan ein Zeichen: Die olympischen Medaillen wurden aus Elektroschrott hergestellt und stellen ein bewusstes Statement gegen die Wegwerfgesellschaft dar.

Für die Herstellung der begehrten Medaillen benötigen die Veranstalter

  • etwa 2.700 Kilo Bronze,
  • 4.100 Kilo Silber und
  • 30 Kilo Gold.

Olympia ruft:

Unterrichtsmaterialien der Deutschen Olympischen Akademie

Die Unterrichtsmaterialien zu den Olympischen und Paralympischen Spielen in Tokio 2020 sind erstellt und stehen auf der neuen Website der Deutschen Olympischen Akademie (DOA) zum Download bereit. Die neue Website olympia-ruft.de überzeugt nicht nur optisch, sondern erweitert auch die funktionellen Möglichkeiten für die/den Nutzer*in enorm, die nun auch ganz gezielt über verschiedene Filterfunktionen passende Inhalte suchen können.