Schließen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

News

DTB-Turner souverän im Finale

09.08.2018 21:50

Die deutschen Turner haben bei der Turn-EM in Glasgow am Donnerstag (09.08.18) die Qualifikation mit einem starken dritten Rang beendet.

Nils Dunkel | Foto: DTB/ Minkusimages
Nils Dunkel | Foto: DTB/ Minkusimages

Die DTB-Riege sicherte sich mit 246,094 Punkten Platz 3, besser waren nur die Teams aus Russland und Großbritannien. Marcel Nguyen hat zudem das Finale an Boden und an den Ringen erreicht, Nils Dunkel kam am Barren unter die Besten Acht.

In der letzten der drei Subdivisionen waren die DTB-Athleten am Qualifikationstag an den Start gegangen. Gemeinsam mit Spanien durften sie an den Ringen loslegen. Toba startete sicher und hielt alle Haltezeiten sauber. Mit 14,200 Punkten legte der Niedersachse einen starken Auftakt hin. Es folgte der Hallenser Nick Klessing, der eine hochwertige Übung präsentierte, aber etwas wackelte. 13,733 Zähler gaben ihm die Kampfrichter. Marcel Nguyen beendete das erste deutsche Gerät mit einer starken Darbietung und wertvollen 14,666 Punkten für die Teamwertung, was zugleich den Einzug in das Gerätfinale bedeutete. Die DTB-Riege hatte somit nach dem ersten Gerät 42,599 Punkte auf dem Konto.

Es folgte der Sprungtisch. Alle drei Athleten, Bretschneider, Klessing und Nguyen zeigten den Roche in sicherer und guter Ausführung. 14,300, 14,300 und 14,200 Punkte waren das Resultat. 85,399 Zähler standen gesamt zu Buche.

Am Barren legte Andreas Bretschneider mit 14,066 Punkten gut los. Hier hatte dann Nils Dunkel seinen Einstand in den Wettkampf. Der Erfurter turnte stabil und hochwertig, 14,466 Punkte waren der verdiente Lohn. Dann kam Marcel Nguyen – der Barrenspezialist zeigte eine flüssig laufende Übung mit tollen Elementen wie Makuts, Dimintrenko und Belle gehockt. Leider kam er beim Tskukahara-Abgang nicht ganz in den Stand und musste auf die Matte greifen. So war das mögliche Finale für den Münchner in weite Ferne gerückt. „Lediglich“ 13,833 Punkte gaben ihm die Kampfrichter. 127.764 Punkte hatte Deutschland zur Halbzeit des Wettbewerbs erturnt.

Der 30-jährige Nguyen war es, der am Reck vorlegte und 12,466 Punkte erzielte. Teamkollege Andreas Toba folgte ihm, musste aber  vom Gerät absteigen. 11,233 Punkte für den Hannoveraner. Als letzter Turner kämpfte Andreas Bretschneider um den Finaleinzug an der Stange. Der Chemnitzer kam eigentlich sehr gut durch seine Übung, hing alle Flieger Pineda, Kolman, Kovacs gebückt und Yamawaki sicher, hatte dann aber bei der Weiler-Kippe Probleme. 13,066 Punkte waren zu wenig für den Einzug unter die besten Acht. 164.529 Teampunkte nach dem fünften Gerät.

Am Boden kam Klessing auf 13,233 und Bretschneider auf 13,500 Punkten, bei nur leichten Unsauberkeiten. Marcel Nguyen turnte anschließend mit viel Dynamik über die Fläche und war zu Recht mit seiner Darbietung zufrieden. 14,433 Punkte für den zweifachen Olympia-Medaillengewinner, der sein zweites EInzelfinale damit erreichte. 205,695 Punkte für das Team vor dem letzten Gerät Pauschenpferd.

Hier legte Breti mit 12,733 Punkten vor, es zog Dunkel mit 14,000 Punkten sehr ordentlich nach. Es folgte Toba, der ebenfalls durchturnte und auf 13,666 Zähler kam. MIt insgesamt 246,094 Punkten wurde schließlich das Finale erreicht.

Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Wenn am Samstag dasselbe Ranking an der Anzeigetafel steht, sind wir alle glücklich.

Marcel Nguyen, Turner

Weiterführende Links