Jetzt neu:
Sprossenwand - Magazin im DTB

Kinderturnen

Kindersicherheitstag 2022 – Bewegung und Sport, aber sicher!

27.04.2022 15:43

Bewegung und Sport, aber sicher! So lautet das Motto des diesjährigen Kindersicherheitstages. Anlässlich diesen Tages entwickelt die Deutsche Turnerjugend gemeinsam mit der BAG und der Stiftung Sicherheit im Sport eine Broschüre.

Sackhüpfen | Bildquelle: Robert Kneschke – stock.adobe.com
Sackhüpfen | Bildquelle: Robert Kneschke – stock.adobe.com

Seit dem Jahr 2000 organisiert die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Mehr Sicherheit für Kinder e.V. den Kindersicherheitstag am 10. Juni. Ziel des Aktionstages, der jedes Jahr unter einem zentralen Thema steht, ist es, ein Bewusstsein für Unfallgefahren und deren Vermeidung zu wecken. Der Kindersicherheitstag richtet sich an Multiplikatorinnen und Multiplikatoren, die mit Kindern oder Eltern arbeiten, an Eltern und Kinder selbst sowie an die Öffentlichkeit. Er will zudem bei Stakeholdern aus Politik und Administration Aufmerksamkeit für das Thema Kinderunfallprävention erzielen. 

Das diesjährige Thema des Kindersicherheitstages lautet Bewegung und Sport, aber sicher! Das passende Schwerpunktthema für die Deutsche Turnerjugend. Mit der BAG Mehr Sicherheit für Kinder e.V., der Stiftung Sicherheit im Sport und der Deutschen Turnerjugend lautet das Thema Bewegungsförderung. Vor diesem Hintergrund entwickelt die BAG gemeinsam mit der Deutschen Turnerjugend und der Stiftung Sicherheit im Sport anlässlich des Kindersicherheitstages u.a. eine Broschüre zur Ansprache von Eltern und Betreuungspersonen, die genau diese Themen aufgreift. Darüber hinaus werden niedrigschwellige und leicht umsetzbare Bewegungsangebote für den familiären Alltag sowie für Sportvereine und Kindertageseinrichtungen im Rahmen einer öffentlichkeitswirksamen Veranstaltung rund um den Kindersicherheitstag vorgestellt. Grundsätzlich geht es darum, die besondere, unfallpräventive Bedeutung von Bewegungsförderung zu vermitteln, leicht umsetzbare Bewegungsanreize zu setzen und Hinweise zu geben, wie sichere von gefährlichen Spiel- und Bewegungsangeboten unterschieden werden können.  

Sport und Bewegung fördern umfassend die körperliche und auch geistige Entwicklung von Kindern. Sie verbessern die Koordination, zu der Geschicklichkeit und Gewandtheit, wie auch Wahrnehmung und Reaktionsvermögen gehören. Je sicherer Kinder in ihren Bewegungen sind, desto weniger Unfälle haben sie. Auch lernen die Kinder durch Bewegung ihren Körper und ihre Fähigkeiten besser kennen und einzuschätzen. Sie entwickeln so ein Gespür für die eigenen Fähigkeiten und Grenzen. Zudem lernen sie mit Situationen und Aufgaben umzugehen, die ein Risiko in sich bergen und lernen sich und ihre Fähigkeiten einzuschätzen. Während Bewegungsförderung hilft, Unfälle zu vermeiden, wirkt sich Bewegungsmangel im Umkehrschluss negativ auf die kindliche Entwicklung aus. Motorisch ungeschickte Kinder sind unsicher in ihren Bewegungsabläufen, dadurch fallen oder stoßen sie sich häufiger. In Deutschland lebten im Jahr 2019 ca. 11,39 Mio. Kinder unter 15 Jahren. Etwa 1,88 Millionen Kinder unter 15 Jahren wurden insgesamt bei einem Unfall so schwer verletzt, dass sie einen Arzt aufsuchen mussten.  

Grund genug, die Bewegungsförderung in den Fokus des Kindersicherheitstages zu rücken. Dabei wird die Bewegungsförderung aus zwei Perspektiven in den Blick genommen: 

Zum einen geht es darum, die Öffentlichkeit, Eltern, und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren mit dem Ziel anzusprechen, Spaß an Bewegung und Sport zu vermitteln und die Bewegung der eigenen Kinder zu fördern, um deren Gesundheit zu unterstützen, deren Risikokompetenz altersgemäß weiterzuentwickeln und so die Unfallprävention zu stärken. 

Zum anderen geht es darum, der Öffentlichkeit, Eltern, und Multiplikatorinnen und Multiplikatoren Informationen zu vermitteln, wie Bewegung und Sport selbst sicher sein können. Denn mit Sport- und Bewegungsangeboten geht ebenfalls ein Unfallrisiko einher. 

Weiterführende Links

Anhänge