Jetzt neu:
Sprossenwand - Magazin im DTB
Schliessen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

Turn-Team Deutschland

Ulla Koch in den Ruhestand verabschiedet

24.09.2021 12:27

Beeindruckende Trainerkarriere beendet

Ulla Koch (M.) und Dieter Koch (l.) | Foto: dedicated sports
Ulla Koch (M.) und Dieter Koch (l.) | Foto: dedicated sports

Knapp vier Wochen nach Sportdirektor Wolfgang Willam ist am Freitag (24.09.2021) auch die Cheftrainerin für das Frauenturnen im DTB, Ulla Koch, feierlich in Frankfurt am Main verabschiedet worden.

Gut 65 Gäste begingen mit der 66-jährigen Rheinländerin diesen besonderen Moment im Lindner Hotel & Sports Academy. Mit dabei waren auch Präsident Dr. Alfons Hölzl sowie das Olympia-Team der Spiele in Tokio und zahlreiche weitere Athletinnen. Hölzl führte in seiner Ansprache durch die beeindruckende Trainerkarriere der Bergisch-Gladbacherin und verwies nicht nur auf ihre sportlichen Erfolge: „Wir können stolz sein, eine derartige Persönlichkeit als Cheftrainerin gehabt zu haben. Eine Trainerin, die sich nicht nur um die sportlichen Belange der Turnerinnen kümmerte, sondern stets auch um das Menschliche. Um ihre Sorgen und Nöte. Nicht trotzdem, sondern gerade deshalb hat das Frauenturnen in Deutschland unter Ulla Kochs Führung einen derartigen Aufstieg erlebt“, sagte Alfons Hölzl über Koch, die Anfang 2020 von IOC-Präsident Dr. Thomas Bach den "IOC Coaches Lifetime Achievement Award" in Anerkennung ihrer außergewöhnlichen Arbeit verliehen bekommen hatte.

Ulla Koch selbst nutze die Gelegenheit, um in erster Linie allen Kolleginnen und Kollegen, die sie in ihrer beruflichen Laufbahn begleitet haben, als auch auch den Athletinnen ausgiebig und persönlich zu danken. "Ohne diese vielen Personen, ohne Euch, wäre das alles nicht möglich gewesen. Ohne das Engagement eines jeden einzelnen hätten wir diese Erfolge und positiven Erlebnisse nicht gehabt", so Koch.   

Ursula "Ulla" Koch hatte 2005 im Deutschen Turner-Bund das Amt der Cheftrainerin der Frauen übernommen. Seitdem führte die rheinische Frohnatur die deutschen Turnerinnen vier Mal in Folge als Team zu Olympischen Spielen. Deutsche Turnerinnen erzielten unter ihr erstmals seit der Wiedervereinigung wieder maßgebliche internationale Erfolge, wie die Olympiamedaillen von Oksana Chusovitina (Silber 2008 ) und Sophie Scheder (2016) oder den Weltmeistertitel von Pauline Schäfer (2017) samt Bronze von Tabea Alt (ebenfalls 2017) sowie weitere WM-Bronze durch Elisabeth Seitz (2018) und Schäfer (2015).

Die „Mutter des Erfolgs" war früher als Gymnasiallehrerin tätig, ehe sie am 20. März 2005 vom Vorstand Spitzensport des DTB als Koordinatorin für die deutsche Frauenauswahl eingesetzt wurde. Im Mai des gleichen Jahres wurde sie zur Cheftrainerin der deutschen Turnerinnen ernannt. Zusätzlich wurde sie in die Trainerkommission des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) berufen.