Schließen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

Indiaca

Finale der Extraklasse - fünf Worldcup Titel gehen nach Deutschland

06.08.2018 08:35

In sechs Finalspielen kämpften die besten Jugendteams aus Deutschland, Luxemburg, Polen, Estland und der Schweiz um die Trophäen.

Am Samstag fand der letzte Tag des 6. Indiaca Jugendworldcup in Dülmen statt. In sechs Finalspielen sollten die besten Jugendteams aus Deutschland, Luxemburg, Polen, Estland und der Schweiz um die Trophäen kämpfen.

Pünktlich um neun Uhr liefen die beiden deutschen Mädchen Youth Teams vom Ausrichter GW Hausdülmen und TSV Enzweihingen in die Halle ein. Die Halle hatte sich über Nacht verändert, denn aus drei Feldern auf denen die Vorrundenspiele und Halbfinale an den Vortagen stattfanden, war ein Spielfeld in der Mitte der Halle entstanden und wurden von zahlreichen Zuschauern auf der Tribüne und auch seitlich des Feldes gesäumt.

Es zeigte sich schnell, dass sich hier starke und motivierte Mannschaften gegenüberstanden. Um jeden Ball wurde bis zum Schluss gekämpft und der enge Spielstand machte gleich die erste Partie des Tages hochspannend. So endete der erste Satz 25:21 und der zweite 25:23 für den TSV Enzweihingen und machte sie zum Worldcup Sieger. Mit GW Hausdülmen gewann der zweite deutsche Verein Silber und da am Tag zuvor CVJM Kamen Bronze gewann, gingen alle drei Podiumsplätze nach Deutschland.

Das zweite Finale sollte ein Deutsch-Estnisches Duell zwischen erneut dem TSV Enzweihingen und der SK Juku in der Mixed Youth Kategorie sein. Wieder entwickelte sich eine hochspannende und enge Partie, was das Endergebnis von 25:23 und 25:23 bestätigte... und wieder hieß der Gewinner TSV Enzweihingen aus Deutschland und feierte den zweiten Erfolg.

Danach zogen die Jungen Youth aus Deutschland und Luxemburg auf das Spielfeld um ihren Worldcup Champion zu ermitteln. In der Vorrunde am Vortag hatte Indiaca Bettendorf knapp in 2:0 Sätzen gegen CVJM Pivitsheide gewonnen. Diese Niederlage sollte sich nicht wiederholen und die deutsche Mannschaft startetet konzentriert und ruhig in den ersten Satz. Auch bei geringem Punkte Rückstand wurden sie nicht nervös und punkteten ihrerseits zum 25:20 und gewannen auch den zweiten Satz mit 25:21. Nach drei Finalen der Youth Kategorien bis 15 Jahre sicherte sich Deutschland alle drei Worldcup Titel.

In der dann anstehenden Pause sorgte ein Freundschaftsspiel zwischen den Mitgliedern des internationalen Verbandes IIA um den Präsidenten Karlheinz Bührer (Indiaca Malterdingen) und einer Mannschaft des Organisationsteams des Ausrichters um Dominic Schmauck (GW Hausdülmen) für viel Spaß und Freude. Da jede Seite einen Satz für sich entscheiden konnte, gab es ein freundliches shake hands zum Unentschieden.

Anschließend bekam die Junior Altersklasse die hervorragende Stimmung der immer anfeuernden und zahlreichen Zuschauer live zu spüren. Den Anfang machten die Mädchen von Indiaca Malterdingen (GER) und der polnischen Mannschaft Moraq. Moraq dominierte dieses Spiel, zeigte bestes Indiaca und siegte in zwei Sätzen 25:13 und 25:14 und holte den Titel für Polen. Die deutschen Mädchen gewannen die Silbermedaille.

Dies sollte das letzte Zweisatzspiel des Tages gewesen sein , denn die nun folgenden rein deutschen Finalspiele der Mixed Junior und er Jungen Junior sollten hochklassiges Indiaca zeigen und die Zuschauer begeistern. 

In der Mixed Kategorie duellierten sich Indiaca Malterdingen und CVJM Pivitsheide. Es entwickelte sich ein Spiel zweier nahezu gleich starker Mannshaften. Sowohl die offensiven Angriffe als auch starke defensive Leistungen machten das Spiel schnell und dynamisch. Dies riss die Zuschauer mit und die Stimmung in der Halle erreichte ihren Höhepunkt. Punkt um Punkt wechselten sich Ballgewinne ab und der erste Satz endete 28:26 für Malterdingen. Im zweiten Satz spielte sich Pivitsheide einen 25:21 Führung zum Satzgewinn heraus und so musste der dritte Satz die Entscheidung bringen. Die Spielstärke beider Mannschaften ließ nicht nach, es bleib eng. Erst zum Satzende lag Malterdingen einige Punkte vor, doch Pivitsheide kämpfte sich zum 23.23 wieder heran. Denkbar knapp gewann am Ende eines hochklassigen Finale Indiaca Malterdingen den Worldcup Titel mit 25:23.

Malterdingen hatte daraufhin nur kurz Zeit zu feiern, denn im Jungen Junior Finale gegen die TSG Blankenloch standen sie wieder auf dem Feld. Auch hier lieferten sich zwei extrem starke Mannschaften auf Augenhöhe einen begeisternden Kampf. So sollte es auch hier in den entscheidenden dritten Satz gehen, denn jedes Team gewann einen Satz. 

Zum Abschluss eines großartigen Finalspieltages machte die TSG Blankenloch den entscheidenden letzten Punkt des Tages zum 25:20, 21:25 und 25:21 und sicherte der deutschen Delegation den fünften Worldcup Titel des Turniers.

So versammelten sich nach einem langen Tag die Sieger und Platzierten zur Siegerehrung und nahmen ihre Medaillen und Pokale glücklich in Empfang. Diese wurden unter anderem von Mitgliedern der IIA, der stellvertretenden Bürgermeisterin der Stadt Dülmen und dem Präsidenten des Ausrichters GW Hausdülmen an die erfolgreichen Sportler und Trainer übergeben.

Bei der anschließenden Afterparty mit großem Buffet feierten alle Nationen zusammen und schlossen eine wunderbare Woche des Indiaca Sports ab.

Die 14 deutschen Mannschaften erreichten ein sensationelles Ergebnis. 10 Teams standen nach Abschluss der Wettkämpfe auf dem Siegerpodium und gewannen 5 Worldcup Titel, vier Silbermedaillen und eine Bronzemedaille und erlebten einen vom Ausrichter GW Hausdülmen hervorragend organisierten 6. Jugendworldcup.

Weiterführende Links