Schließen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

Turnerjugend

4. Treffen der IRTS-Projektpartner in Kent, UK

17.10.2018 12:00

Nach einem gelungenen Treffen in Frankfurt im Februar 2018, haben sich die IRTS-Projektpartner/innen (Integration of Refugees through Sport) vom 8.-10. Oktober in den Räumen der geschichtsträchtigen Universität von Kent wieder getroffen. Erneut waren die Projektverantwortlichen aus Dänemark, Italien, Schweden, England und Deutschland vertreten.

Foto: DTJ

Dr. Sakis Pappous, Professor der Uni Kent und gleichzeitiges Projektmitglied, hieß die Gruppe mittels eines kleinen Films über den Campus und die Historie herzlich willkommen. Ein Vertreter der italienischen Institution, genannt Liberti Nantes - Sport für weibliche Flüchtlinge, schloss sich mit einer Präsentation über die Arbeit seines Vereins an. Weiterhin wurden die unterschiedlichsten Erfahrungen der vergangenen Monate unter den Projektteilnehmer/innen ausgetauscht.

Der zweite Tag des Treffens begann mit dem Thema eLearning. Die Gruppe prüfte die Inhalte, die in den vorangegangenen Treffen erarbeitet wurden im Hinblick auf die bis Dezember fertigzustellende Plattform. Drei Videos, die in erster Linie durch den dänischen Verein „Ollerup“ geplant und gedreht wurden, fanden große Zustimmung seitens der anwesenden Teilnehmer/innen. Weiterer Schwerpunkt war die inhaltliche Ausgestaltung der in 2019 von jedem Kooperationsland durchzuführenden Multiplikator/innentreffen. Die Treffen, die sich aus 30 Teilnehmer/innen und 2-3 Referent/innen zusammensetzen sollen, dienen in erster Linie für die Umsetzung der entwickelten Module aus den letzten drei Jahren. Darüber hinaus werden die Ausrichter aktiv zum Bewegen animieren. Der Projektpartner aus England „Street Games“ wird eine Anleitung für geeignete Spiele zur Verfügung stellen.

Der letzte Tag drehte sich thematisch rund um die finanzielle Abwicklung des gesamten Projekts inklusive Nachweisführung und Berichterstattungen. Hierbei hat der federführende Kooperationspartner International Sport and culture accosication (ISCA) wunderbare Vorarbeit geleistet.