Schliessen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

Team Trampolinturnen

Weltcup-Auftakt in Aserbaidschan

13.02.2019 13:01

Trampolinturnerinnen und -turner des DTB holen beim Weltcup in Baku/Aserbaidschan Punkte für die Olympiaqualifikation

v. l.: Fabian Vogel, Kyrylo Sonn, Silva Müller, Leonie Adam, Lars Fritzsche und Matthias Pfleiderer | Bildquelle: DTB
v. l.: Fabian Vogel, Kyrylo Sonn, Silva Müller, Leonie Adam, Lars Fritzsche und Matthias Pfleiderer | Bildquelle: DTB

Zum Auftakt der Olympiaqualifikation der Trampolinturner haben Fabian Vogel und Silva Müller beim Weltcup in Baku als jeweils 23. in den sehr stark besetzten Feldern für die besten Platzierungen aus deutscher Sicht gesorgt. Der Sportsoldat aus Bad Kreuznach kam auf 108,656 Punkte, seine Clubkollegin auf 99,675. Leonie Adam (MTV Stuttgart), bei den Weltmeisterschaften im vergangenen Jahr Zehnte, hatte laut DTB-Teamkoordinator Patrick Siegfried "etwas zu kämpfen" und landete mit 98,855 Punkten auf dem 26. Platz. Bei den Männern ergänzten Lars Fritzsche (TGJ Salzgitter), mit 107,725 Punkten auf dem 27. Platz, Matthias Pfleiderer (TV Immenstadt) mit 107,390 Punkten auf dem 28. Platz und Kyrylo Sonn (MTV Bad Kreuznach) mit 100,840 Punkten auf dem 51. Platz das Ergebnis des DTB.

"Kyrylo ist in seiner Kür beim zehnten Sprung leider auf die Matte gekommen", erklärte Siegfried das Abschneiden des Europameisterschaftsfünften des vergangenen Jahres. Ansonsten hätten alle DTB-Athleten "stabil durchgeturnt", und man dürfe zufrieden mit den gezeigten Leistungen sein. "Es war der erste Wettkampf im Jahr und noch nicht der Saisonhöhepunkt", betonte Siegfried. Zudem gab es für die ersten 30 erstmals Punkte für die Olympiaqualifikation für die Spiele in Tokio 2020. "Das haben fünf unserer sechs Starter geschafft." 

Angesichts der Bedeutung des Wettkampfs auf dem Weg nach Japan sei der Weltcup von der Qualität und der Quantität der Teilnehmer her mit einer WM zu vergleichen gewesen. Mehr als 30 Länder waren am Start, 75 Männer und 62 Frauen gingen auf das Tuch. "Es wurde volle Pulle geturnt", so Siegfried. Bei Titelkämpfen dürfen sich maximal zwei Turnerinnen oder Turner pro Nation für die Finals qualifizieren. Deshalb müsse man eigentlich bei den Frauen fünf und bei den Männern sechs Sportler abziehen, um das Ergebnis der besten deutschen Teilnehmer in einer nach Ländern bereinigten Liste zu erhalten. 

Ein Sonderlob verdiente sich Müller. "Sie ist nach einer verletzungsbedingen Pause wieder im Team und hat sich gut zurückgemeldet", so der Koordinator. 

Weiterführende Links