Schliessen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

Indiaca

Finaltag in Estland beim Indiaca-Worldcup

31.07.2019 16:11

4 deutsche Teams greifen nach Gold

Mit vier Finalteilnehmern starten die deutschen Teams in den letzten Finaltag des Indiaca-Worldcups. Zudem konnte das Mixed-Team von Kamen das kleine Finale gewinnen und sich über die Bronzemedaille freuen.

Bei den Damen 19+ setzte sich das Team von Grün-Weiß Hausdülmen gegen Ülenurme GSK (Estland) in zwei Sätzen mit 26:24 und 25:18 durch. Vor allem im zweiten Satz zeigten die Hausdülmener eine starke Leistung und konnten den Satz letztlich souverän gewinnen. Im Finale trifft das Team heute auf Tähtvere IC aus Estland. „Ich bin stolz auf das Team. Wenn wir unsere Leistung abrufen und konzentriert spielen, können wir auch das Finale gewinnen“, so GWH-Coach Dominic Schmauck.

In der Klasse Senioren Herren konnte sich das Team von Indiaca Malteringen im Halbfinale souverän mit 25:17 und 25:21 gegen den schweizerischen Vertreter MR Tecknau durchsetzen. Im Finale sind die Männer nun gegen den IK Reval aus Estland gefordert.

Spannend ging es bei den Halbfinalspielen der offenen Männerklasse zu. Während die TSG Blankenkloch den ersten Satz gegen Tallinna IK (Estland) noch deutlich mit 25:18 gewinnen konnten, hieß es im zweiten Satz am Ende 26:24 für das deutsche Team. Noch enger war es im zweiten Halbfinale. Hier trafen die CVJM Kamen auf Telia Spordiklubi aus Estland. Nachdem die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet den ersten Satz mit 25:22 gewinnen konnten, holte sich Spordiklubi den zweiten Satz mi 25:23. Den dritten Satz konnte Kamen mit 25:21 für sich entscheiden. Damit kommt es bei den Männern zu einem deutschen Finale zwischen Blankenloch und Kamen.

Bei den Plazierungsspielen konnte sich das Damen-Team aus Kamen gegen Himmelried (Schweiz) in zwei Sätzen knapp durchsetzen und holte sich den fünften Platz. Das Mixed-Team 40+ von Amperland München musste sich auch im Spiel um den fünften Platz geschlagen geben. „Das Team musste den körperlichen und geistigen Anstrengungen von gestern Tribut zollen. Im Spiel um Platz fünf gegen taktisch gut agierende Schweizer war die Luft ziemlich raus. Die Präzision in allen Elementen war ungewohnt schwach, so dass letztlich nur ein 0:2 herausgesprungen ist. Wir freuen uns, dass wir wieder dabei sein konnten und bedanken uns bei dem Ausrichter für die tolle Veranstaltung“, so Roland Amper von der FS Amperland.

Alle Ergebnisse von den Halbfinal- und Platzierungsspielen gibt es unter www.iia-indiaca.com.