Schliessen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

DTB News

Informationen zum Coronavirus im Sport

06.04.2020 14:01

Der DTB sagt alle Wettkämpfe bis zur Sommerpause ab.

Hände waschen | Bildquelle: Shutterstock
Hände waschen | Bildquelle: Shutterstock

Update 06. April 2020:

Das Präsidium des Deutschen Turner-Bundes hat in einer Videokonferenz am vergangenen Freitag (03.04.2020) beschlossen, aufgrund der Coronavirus-Krise alle nationalen Wettkampfveranstaltungen und Wettbewerbe bis zur Sommerpause, d.h. bis zum Zeitpunkt des zuletzt geplanten Wettkampfes auf Bundesebene (einschließlich Deutsche Jugendmeisterschaften Gerätturnen männlich am 05.07.2020 in Alsfeld)  auszusetzen. Der Ligabetrieb der Deutschen Faustball-Liga (DFBL) wird unabhängig davon betrachtet. Die DFBL hatte die Ligarunde Feld bereits verschoben und wird diese frühestens ab dem 20. Juni austragen. 
 
Der DTB wird alle zu verlegenden DTB-Wettkämpfe und -Wettbewerbe nicht vor Mitte Oktober ansetzen. Dies bietet den Landesturnverbänden zugleich die Möglichkeit, Qualifikationswettkämpfe durchzuführen. Der DTB versucht zudem eine Zusammenlegung und Kombination mit bereits terminierten Wettkämpfen vorzunehmen, um keine neuen Termine anzusetzen. 
 
Die geplanten neuen Termine von Wettkämpfen im Gerätturnen wie Deutsche Jugendmeisterschaften weiblich und männlich oder Deutsche Meisterschaften werden veröffentlicht, sobald dies möglich ist. Dabei soll auch die Terminplanung der Deutschen Turnliga (DTL) Berücksichtigung finden, um Überschneidungen zu vermeiden.

„Mit der Aussetzung und der zeitlichen Verlagerung der Veranstaltungen wollen wir die Sicherheit der Teilnehmenden gewährleisten und zugleich, soweit wie in der aktuellen Situation möglich, eine Planbarkeit der Termine für alle Beteiligten herstellen“, sagte DTB-Präsident Alfons Hölzl. 

Die Bildungsangebote und Gremiensitzungen des DTB werden zunächst bis zum 31. Mai nach Möglichkeit in digitale Veranstaltungen umgewandelt, verschoben oder abgesagt. 



Update 26. März 2020:

Der auf Grund der steigenden Zahl an Coronavirus-Infektionen in Deutschland gegründete Krisenstab des Deutschen Turner-Bundes tagt regelmäßig, um über das weitere Vorgehen zur Durchführung von Wettkämpfen und Veranstaltungen auf Bundesebene zu beraten und zu entscheiden.

Die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland wird inzwischen durch das Robert Koch-Institut (RKI) als hoch eingeschätzt. Darüber hinaus hat die Bundesregierung gemeinsam mit den Landesregierungen bundeseinheitliche Leitlinien beschlossen, die in unterschiedlichen Verordnungen der Landesregierungen und Kommunen Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie den Betrieb von öffentlichen und privaten Sportanlagen und Sportstätten in unterschiedlicher Wirkungsdauer – alle jedoch mindestens bis zum 19. April 2020 – untersagen.

Aus diesem Grund hat der DTB-interne Krisenstab folgende Beschlüsse getroffen:

  • Es werden alle nationalen Wettkampfveranstaltungen bis einschließlich 19.04.2020 abgesagt und – wenn möglich – auf einen späteren Zeitpunkt verlegt. Für alle weiteren nationalen Wettkampfveranstaltungen im Zeitraum bis Ende Mai 2020 wird die Abteilung Sport Einzelfallprüfungen mit den jeweiligen Ausrichtern vornehmen und ggf. bereits weitere Absagen vornehmen. Es ist zudem davon auszugehen, dass im Verlauf der nächsten Tage und Wochen weitere behördliche Anordnungen für einen längeren Zeitraum ausgegeben werden, welchen dann unmittelbar Folge geleistet wird.
  • Veranstaltungen der Gymwelt werden bis Ende April abgesagt, für den Zeitraum Mai findet aktuell ebenfalls eine Prüfung statt.
  • Gremiensitzungen werden nach Möglichkeit vorerst bis Ende Mai in Form von Online-Meetings durchgeführt.
  • Wir möchten ferner darüber informieren, dass der Deutsche Turner-Bund am Mittwoch, den 18.03.2020 seine Arbeitsweise auf mobiles Arbeiten umgestellt hat. Trotzdem wird der Verband den gewohnten Service aufrechterhalten und die Mitarbeitenden sind weiterhin über ihre Büronummern sowie per E-Mail erreichbar. Dies gilt auch für das Organisationskomitee des Internationalen Deutschen Turnfestes 2021 in Leipzig. Präsenztermine werden bis auf weiteres nicht wahrgenommen.

Die getroffenen Entscheidungen – insbesondere deren Wirkungszeitraum – können sich kurzfristig durch neue Entwicklungen ändern. Bei veränderter Sachlage werden wir hier umgehend informieren.

-------------------------------------------------------------------------

In den vergangenen Wochen tagte der, auf Grund der steigenden Zahl an Coronavirus-Infektionen in Deutschland gegründete, Krisenstab des Deutschen Turner-Bundes mehrfach, um gemeinsam über das weitere Vorgehen zur Durchführung von Wettkämpfen und Veranstaltungen zu beraten und zu entscheiden. Der Schutz der Athlet*innen, Teilnehmer*innen, Besucher*innen sowie Mitarbeiter*innen unserer Veranstaltungen hat für den DTB oberste Priorität, an der der Verband unter Berücksichtigung der Grundsätze der Verhältnismäßigkeit alle Maßnahmen orientiert. 

Die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland wird derzeit durch das Robert Koch-Institut (RKI), als für nach § 4 Infektionsschutzgesetz (lfSG) zuständige Institution, insgesamt als mäßig eingeschätzt. Diese Gefährdung variiert aber von Region zu Region und ist in „besonders betroffenen Gebieten“ höher. Die zuständigen kommunalen Behörden haben zum Teil restriktive Anordnungen erlassen, die auch für Sportorganisationen bindend sind (z.B. Anordnung der Absage des DTB-Pokals in Stuttgart). 

Die vom RKI empfohlenen Standards für die Durchführungen von Großveranstaltungen können aktuell im Zuständigkeitsbereich des DTB nicht flächendeckend gewährleistet werden. Auch die organisatorische Umsetzung von Maßnahmen im Bereich des nationalen Wettkampfsports kann nicht umfassend aufrechterhalten werden, da u.a. ehrenamtliche Helfer*innen ihre Teilnahme absagen. Zu den größeren internen Verbandstagungen gehen gehäuft Anfragen zur Durchführung ein, teilweise liegen auch schon Absagen mit der Begründung der Sorge vor dem Virus vor. Es ist davon auszugehen, dass sich die Situation in den kommenden Tagen noch verschärfen wird. 

Im Zuge der gesamtgesellschaftlichen Anstrengungen sind auch die Sportorganisationen – und mit ihnen der DTB – angehalten, der Verbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 entgegenzuwirken. Dies wird u.a. damit erreicht, dass soziale Kontakte im privaten, beruflichen und öffentlichen Bereich sowie die Reisetätigkeit reduziert werden und möglichst keine Menschenansammlungen aus verschiedenen Regionen dicht zusammenkommen.  

Aus diesem Grund hat der DTB-interne Krisenstab folgende Beschlüsse zum weiteren Vorgehen im Umgang mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 getroffen: 

Nationale Wettkampfveranstaltungen
Es werden alle nationalen Wettkampfveranstaltungen bis einschließlich 05.04.2020 abgesagt und wenn möglich auf einen späteren Zeitpunkt verlegt. 

Gremiensitzungen
Die folgenden Tagungen mit Anreise aus dem gesamten Bundesgebiet werden abgesagt: 

  • DTJ-Hauptausschuss am 14./15.03.2020,  

  • Tagung der LTV-Lehrreferent*innen am 24./25.03.2020,  

  • Tagung der LTV-Geschäftsführer*innen am 26./27.03.2020,  

  • DTB-Arbeitstagung & Sitzung des DTB-Verbandsrates am 27./28.03.2020

Eine Verlegung auf den Zeitraum ab Juni 2020 bzw. die Durchführung von Online-Meetings zu notwendigen zu besprechenden Themen werden geprüft. Den sonstigen Gremien, Arbeitskreisen und Projektgruppen im DTB steht es selbst zu, in Abstimmung mit den jeweils verantwortlichen Vizepräsident*innen/Vorsitzenden bzw. dem hauptberuflichen Personal zu entscheiden, ob bzw. in welcher Form sie tagen möchten. 

Weitere Veranstaltungen des DTB
Lehrgangsmaßnahmen und Fortbildungen finden ebenfalls bis zum 05.04.2020 nicht statt. Den Teilnehmenden von Fortbildungen im Bereich der Gymwelt wird ein kulantes Rücktrittsrecht eingeräumt. Für Termine der DTB Aus- und Fortbildung im Olympischen Spitzensport (Turn-Akademie) werden passende Lösungen gesucht und den Teilnehmenden frühzeitg mitgeteilt.

Der DTB steht in engem Austausch mit den zuständigen Fachstellen und lässt sich von Fachexpert*innen beraten. Die getroffenen Risikoeinschätzungen können sich kurzfristig durch neue Entwicklungen ändern. Die aktuelle Lage wird fortlaufend überprüft, um frühzeitig eine Bewertung der nach dem 04.04.2020 geplanten Veranstaltungen vornehmen zu können.  

Coronavirus und die Auswirkungen auf den organisierten Sport
Die Ausbreitung des Coronavirus hat deutliche Auswirkungen auf den organisierten Sport. Durch die Dynamik der derzeitigen Infektionsausbreitung ändert sich die aktuelle Situation sehr schnell und es können derzeit keine längerfristigen Vorhersagen gegeben werden. Es ist nicht möglich, allgemeingültige Vorgaben und Empfehlungen für alle Sporttreibenden und/oder Sportveranstalter zu treffen, nichtsdestotrotz möchten wir versuchen, im Rahmen unserer Möglichkeiten bestmöglich über die aktuelle Situation zu informieren.

Der Deutsche Olympische Sportbund und das Robert Koch-Institut fassen tagesaktuell Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus zusammen. Der DTB prüft und bewertet mit einem eigenen Krisenstab die Auswirkung auf alle bundesweiten Veranstaltungen.

Als Dachverband des deutschen Sports beschäftigt sich der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) intensiv mit der Thematik des Coronavirus und dessen Einfluss auf den Sport in Deutschland. Der Leitende Olympiaarzt Prof. Dr. med. Bernd Wolfarth hat bereits in den vergangenen Wochen aktuelle Empfehlungen vor allem für Trainingslager und Wettkampfreisen im Spitzensport herausgegeben, die auf der DOSB-Homepage veröffentlicht wurden. Dies wird auch beibehalten.

Zu den aktuellen Empfehlungen

Darüber hinaus hat der DOSB eine Task Force berufen, die die unterschiedlichen Anfragen zu diesem Themenfeld koordiniert und diese unter Beratung durch jeweilige Expert*innen zeitnah beantwortet. Hier wurden die wichtigsten Fragen mit den jeweiligen Antworten für Sie zusammengestellt, die bis jetzt an den DOSB gerichtet wurden. Diese Sammlung wird ständig aktualisiert. Zudem hat der DOSB relevante Informationen aus externen Quellen (z.B. dem Robert Koch-Institut) auf seiner Homepage zusammengetragen.

Zu den wichtigsten Fragen mit den jeweiligen Antworten des DOSB und allen Neuigkeiten rund um das Thema Coronavirus

Wir hoffen, ein wenig Unterstützung bei der Entscheidungsfindung geben zu können. Wir möchten jedoch darauf hinweisen, dass es sich häufig auch um Einzelfallentscheidungen auf der Basis der entsprechenden Rahmenbedingungen vor Ort in Abstimmung mit dem regionalen Gesundheitsamt handelt. 

Weitere Informationen zum Thema: 

Im Allgemeinen weisen wir auf die konsequente und eigenverantwortliche Einhaltung der "allgemeinen Hygienerichtlinien" hin. Wir bitten Personen mit Krankheitssymptomen im Zweifelsfall nicht zu den Wettkämpfen anzureisen. Dies betrifft Zuschauer/innen, Aktive und Kampfrichter/innen gleichermaßen.