Schliessen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

Rhönradturnen

DTB-Rhönrad-Team gewinnt den Team Worldcup 2019

21.04.2019 13:20

Es war spannend bis zum Schluss! Das DTB-Rhönrad-Team holt Gold vor Japan, der Schweiz und den Niederlanden.

Rhönradturnerin Kira Homeyer beim Team Worldcup in Akita (Japan) - Foto: Masaru Wanatabe

Im Jahr 2014 freuten sich die deutschen Rhönradturner (Platz 2) über den Sieg des japanischen Teams beim Team Worldcup im Tempodrom in Berlin. 2016 in Salzburg war das deutsche Team leider etwas vom Pech verfolgt und kämpfte sich langsam vom letzten auf den zweiten Platz nach vorne, konnte aber die Goldmedaille nicht zurückholen. Nun also der nächste Versuch. Das Team aus Deutschland hatte so wie die Teams aus den Niederlanden und der Schweiz eine lange Anreise nach Japan zu verkraften. Also einmal umgekehrte Welt. Jedoch freuten sich die Teilnehmer darüber, dass zum ersten Mal ein großer Wettkampf internationaler Art in Japan ausgetragen wurde.

Viele Zuschauer, tolle Atmosphäre

Die örtlichen Verantwortlichen vom japanischen Organisationskomitee hatten sehr viel Mühe und Liebe in die Ausrichtung dieses Wettkampfes gesteckt. Zum einen bot die Sporthalle in Akita ein sehr schönes Ambiente, und auch die Zahl der Zuschauer war erfreulich hoch. Schon lange vor Wettkampfbeginn sammelten sich die Rhönradfans vor der Halle in einer langen Reihe zum Einlass. Insgesamt, so die Schätzungen, waren circa 2.600 Zuschauer in der Halle.

Geprägt war diese Veranstaltung vom unermüdlichen Einsatz aller Helfer und Ehrenamtlichen. Aus den verschiedenen japanischen Clubs, beziehungsweise Universitäten, die Rhönradturnen anbieten, waren viele Helfer angereist um ihren Beitrag zu diesem tollen Wettkampf beizutragen.

Die japanische Kultur mit ihrer Höflichkeit und Zuvorkommenheit bot ebenso das passende Ambiente für eine Wohlfühl-Atmosphäre. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an die Ausrichter für das große Engagement das hier gezeigt wurde. Wir wünschen uns, dass alle Wettkämpfe von so großem Engagement geprägt sind.

Spannender Wettkampf bis zum Schluss

Zum sportlichen Teil: Es war sehr sehr spannend bis zum Schluss. Sowohl das japanische Team, als auch das deutsche Team begann in den Wettkampf in Runde eins und zwei mit sehr guten Vorzeichen. Beide konnten ihren gesetzten Joker verwandeln und die Punkte von vier auf acht verdoppeln. In den weiteren Runden war es dann immer ein Kopf- an Kopf-Rennen zwischen diesen beiden Teams. Mal dominierte das eine und mal das andere Team oder beide zeigten auch mal Diskrepanzen bei den Leistungen. So konnte auch das Team der Niederlande eine Runde für sich entscheiden. Bei der Gesamtwertung zeigt sich, dass auch die Schweizer sehr gute Leistungen zeigten.

Da jedes Team aber auch kleine Patzer zu verzeichnen hatte, entschieden letztendlich nur wenige Wertungspunkte über den Gesamtsieg. Es sah alles danach aus, dass sich die Teams aus Japan und Deutschland den ersten Platz teilen würden, jedoch verwies ausgerechnet der Schweizer Simon Rufener in der letzten Runde die Japaner auf den dritten Platz der sechsten Runde und entschied somit über die Gesamtplatzierung im Wettkampf.

Ergebnisse:

Platz 1: Deutschland - 61,80 Punkte (-> 21 Punkte gesamt)
Platz 2: Japan - 60,95 Punkte (-> 20 Punkte gesamt)
Platz 3: Schweiz - 62,94 Punkte (-> 19 Punkte gesamt)
Platz 4: Niederlande - 56,10 Punkte (-> 15 Punkte gesamt)

Kira Homeyer mit starken Leistungen

Das deutsche Team ist überglücklich, den Titel des World Teamcups zurückerobert zu haben. Hierzu trugen vor allem die starken Leistungen von Kira Homeyer bei. Sie behielt sowohl bei ihrer Musikkür als auch in der Spiraleübung die Nerven und sicherte wichtige Punkte für das deutsche Team. Auch der Sprung von Luca Christ konnte sich weit vorne in der Runde platzieren. Carsten Heimer zeigte eine souveräne Spiraleübung, konnte jedoch mit seiner neuen Musikkür für noch nicht seine Stärken in dieser Disziplin ausspielen. Hier gibt es sicherlich noch viel zu erwarten bei den kommenden Deutschen Meisterschaften im Oktober 2019, als auch bei den Weltmeisterschaften im nächsten Jahr in den USA.

Die nächsten internationalen Wettkämpfe

Nach der WM 2020 in den USA werden die nächsten Team-Weltmeisterschaften im Rahmen des internationalen deutschen Turnfestes 2021 in Leipzig ausgetragen. Als ein Highlight des tollen Festes erwarten wir auch hier volle Zuschauertribünen und eine unvergessliche Atmosphäre.

Vielen Dank an die Ausrichter in Akita/Japan dafür, dass sie in diesem Jahr dieses tolle Ereignis ausgerichtet haben!

Autor: Dirk Balkenohl

Weiterführende Links