Schliessen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

Gerätturnen

Final-Wettkämpfe der Deutschen Turnliga

02.12.2019 10:30

MTV Stuttgart und KTV Straubenhardt werden deutscher Mannschaftsmeister in den Final-Wettkämpfen der Deutschen Turnliga (DTL).

DTL-Finalistinnen 2019 | Bildquelle: Picture Alliance
DTL-Finalistinnen 2019 | Bildquelle: Picture Alliance

Über den Titel ‚Deutscher Mannschaftsmeister 2019‘. dürfen sich seit dem vergangenen Wochenende der MTV Stuttgart und der KTV Straubenhardt freuen. Für die Frauen des MTV Stuttgart ist es der bereits elfte Titel in der Deutschen Turnliga und auch die Herren des KTV Straubenhardt trugen nach einem spannungsgeladenen Wettkampf ihren Pokal bereits zum siebten Mal mit nach Hause.

Erster Finaleinzug für den SSV Ulm in der Vereinsgeschichte 

Insgesamt erkämpften die Turnerinnen des MTV Stuttgart 206,250 Punkte und sicherten sich den Sieg des Ligafinals mit knapp drei Punkten Abstand vor dem zweitplatzierten TSV Tittmoningen. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte stand hingegen der SSV Ulm in einem Finale der Deutschen Turnliga. Mit souveränen Übungen, die jedoch in der Schwierigkeit nicht mit den beiden erstplatzierten mithalten konnten, sicherten sich die Turnerinnen aus Ulm den dritten Platz. Leicht geschwächt und mit nur vier Turnerinnen musste sich die TG Karlsruhe-Söllingen mit dem vierten Platz zufriedengeben. Für Isabell Stingl war es dennoch ein versöhnlicher Liga-Abschluss. Sie wurde mit 48,750 Punkten zur Topscorerin der Liga gekürt. 

Spannungsgeladenes Duell bei den Herren

Bei den Männern fiel die Entscheidung zwischen dem KTV Straubenhardt und der TG Saar erst im allerletzten Duell des Abends. Nach den ersten fünf Geräten konnte keiner der beiden Vereine einen dominierenden Schritt in Richtung Sieg setzen, sodass letztendlich das Königsgerät Reck eine Entscheidung bringen musste. Die Zitterpartie war jedoch auch nach den jeweils ersten vier Turner an diesem Gerät nicht vorüber. Die Entscheidung fiel nun zwischen Andreas Brettschneider und dem Mehrkampfweltmeister Nikita Nagornyy. «Was Breti im letzten Duell gemacht hat, das war einzigartig. Ich habe ihm gesagt, das ist heute Dein Wettkampf. Du wirst das Duell am letzten Gerät entscheiden. Und genau so war es», sagte KTV-Choach Woitalla. In einem Punkt waren sich aber beide Akteure einig: «Es war geiler Wettkampf. Da war alles drin was dazu gehört. Wechselbäder der Gefühle, deutliche und knappe Entscheidungen und dann alles in einem einzigen Duell am Ende entschieden», sagte Torsten Michels von der TG Saar. Das kleine Finale der DTL ging an den TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau, der am Ende mit 36:27 gegen die Siegerländer KV die Oberhand behielt. Als Topscorer der Saison wurde Wetzgaus Artur Dalaloyan geehrt.