Schliessen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

Team Gerätturnen

Marcel Nguyen erfolgreich an Schulter operiert

10.10.2019 12:37

Marcel Nguyen wurde am 09. Oktober im Krankenhaus Agatharied in Hausham an der linken Schulter operiert.

Marcel Nguyen | Bildquelle: Minkusimages
Marcel Nguyen | Bildquelle: Minkusimages

Der zweifache Olympia-Silbermedaillengewinner von 2012, Marcel Nguyen, wurde am gestrigen Mittwoch im Krankenhaus Agatharied in Hausham erfolgreich an der linken Schulter operiert. In einer fast vierstündigen Operation durch Prof. Dr. Ulrich H. Brunner mussten drei Sehnen genäht beziehungsweise fixiert werden.

Bei einer Trainingseinheit am 7. September in der WM-Vorbereitung in Kienbaum, einen Tag vor seinem 32. Geburtstag, hatte sich Marcel Nguyen die Verletzung zugezogen. Vor drei Wochen musste der dreifache Europameister und 19-fache Deutsche Meister schließlich die Turn-WM in Stuttgart absagen. Am Tag des Mannschaftsfinals bei der WM erfolgte dann die Operation bei Prof. Dr. Brunner, der auch Fabian Hambüchen erfolgreich operiert hatte.

Die Verletzung in der linken Schulter war schwerwiegender als ursprünglich vermutet. Die Supraspinatussehne war durchgerissen und musste genäht werden, die Subscapularis angerissen, auch sie wurde genäht. Zudem war die Bizepssehne am Anker ausgerissen, sie musste fixiert werden.

Die Operation ist gut verlaufen und Marcel geht es den Umständen entsprechend gut. Bis zum Wochenende muss Nguyen noch stationär im Krankenhaus bleiben. Anschließend wird er für fünf Wochen eine Schulterschiene tragen müssen, wird aber umgehend mit der Rehabilitation beim Physiotherapeuten des Turn-Team Deutschland, Cyrus Salehi, in Unterhaching beginnen.

Marcel Nguyen:

„Es geht mir ganz ok. Das in der Schulter mehr kaputt war als angenommen hat mich schon etwas geschockt. Deshalb konnte auch keine Arthroskopie durchgeführt werden, sondern die Schulter musste geöffnet werden. Der Traum von Olympia lebt dennoch in mir, auch wenn es jetzt ganz, ganz schwer und knapp wird. Die vierten Spiele in Tokio bleiben mein großes Ziel und ich werde alles daransetzen, zurück zu kehren. Ich bin super stolz auf unser Team, die mit Platz 12 bei der WM das Olympia-Ticket geholt haben. Für die Finals wünsche ich Andy Toba, Nick Klessing und Lukas Dauser viel Erfolg. Ich werde aus dem Krankenhaus die WM verfolgen und die Daumen drücken.“