Schliessen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

Orientierungslauf

Orientierungsläufer zur WM in den Top 20

17.08.2019 23:19

Mit dem 19. Platz über die Langdistanz erzielte Susen Lösch (USV Jena) die stärkste Einzelplatzierung zur WM.

 

Susen Lösch bei der WM im Orientierungslauf
Susen Lösch bei der WM im Orientierungslauf

Birte Friedrichs (MTV Seesen) und Bojan Blumenstein (OSC Kassel) liefen zur Mitteldistanz ebenfalls in die Weltcup-Punkte. Die deutschen Staffeln beendete die Weltmeisterschaften in Norwegen auf den Plätzen 10 und 12.

Am 12. August eröffnete der Präsident der Internationalen Orientierungssport Föderation die diesjährigen Weltmeisterschaften im südnorwegischen Sarspborg. Mit Verweis auf den ersten Orientierungslauf im Jahr 1897 wünschte der Este den Athleten aus insgesamt 48 Nationen viel Erfolg bei den Entscheidungen über die Mitteldistanz, Langdistanz und in der Staffel.

Bei den Qualifikationsläufen über die Mitteldistanz am Dienstag konnten Susen Lösch und Bojan Blumenstein ein Finalticket lösen. Dort lief die A-Kader-Läuferin am Freitag auf den 25. Rang. Bojan Blumenstein beendete das Rennen im technisch und konditionell hochgradig fordernden skandinavischem Geläuf auf dem 24. Platz.

Die Langdistanz wurde ebenfalls in einem anderen Teil des Waldgebietes rund um den Mørk Golfklub gelaufen. Susen Lösch beendete das Rennen als bestplatzierte Deutsche auf Rang 19. Mit den Rängen 26 für Bojan Blumenstein und Rang 38 für Birte Friedrichs liefen zwei weitere deutsche Starter in die Weltcup-Punkte unter die Top 40.

Zum abschließenden Staffelrennen am Samstag erreichten die Damen Rang 12. Die Herren zeigten eine geschlossen starke Mannschaftsleistung und beendeten den Wettkampf auf Platz 10.

Dominiert wurden die Titelkämpfen von den Läufern aus Skandinavien und der Schweiz. In sechs europäischen Ländern konnten die Zuschauer im öffentlich-rechtlichen Fernsehen die Wettkämpfe zur besten Sendezeit verfolgen. In weiteren Ländern wurden Zusammenfassungen ausgestrahlt. In der deutschen Fernsehlandschaft besteht seit Jahren wenig Interesse auf das komplett produzierte Material zuzugreifen.

Umfangreiche Beschreibungen, Analysen und Interviews sind über die Seite orientierungslauf.de nachzulesen.

Ergebnisse

Langdistanz; 14. August 2019

Damen; 11,7 km; 300 Hm; 21 Posten

1. T. Alexandersson        Schweden                          69:00 min

2. L. Strand                         Schweden                          75:16 min

3. S. Aebersold                 Schweiz                               75:50 min

19. S. Lösch                        Deutschland                      84:52 min

38. B. Friedrichs               Deutschland                      95:48 min           

Herren; 16,6 km; 530 Hm; 26 Posten

1. O. Lundanes                 Norwegen                         90:09 min

2. K. Fosser                        Norwegen                         91:48 min                          

3. D. Hubmann                 Schweiz                               93:07 min

26. B. Blumenstein         Deutschland                      106:07 min

Mitteldistanz; 16. August 2019

Damen; 5,5 km; 225 Hm; 20 Posten

1. T. Alexandersson        Schweden                          38:20 min

2. S. Aebersold                 Schweiz                               38:25 min

3. N. Gemperle                Russland                             40:05 min

3. V. Harju                          Finnland                              40:05 min

25. S. Lösch                        Deutschland                      44:34 min

Herren; 6,1 km; 255 Hm; 23 Posten

1. O. Lundanes                 Norwegen                         34:18 min

2. G. Bergman                   Schweden                          34:29 min

3. M. Daehli                       Norwegen                         34:47 min

24. B. Blumenstein         Deutschland                      39:23 min

Staffel; 17. August 2019

Damen

1. Schweden (Strand, Alexandersson, Ohlsson)                 95:49 min

2. Schweiz (Hauswirth, Aebersold, Jakob)                            95:53 min

3. Russland (Rudnaya, Riabkina, Gemperle)                        96:56 min

12. Deutschland (Müller, Starke, Lösch)                                107:47 min

Herren

1. Schweden (Runesson, Svensk, Bergman)                        100:42 min

2. Finnland (Niemi, Kuuka, Kirmula)                                        102:16 min

3. Frankreich (Rio, Tranchand, Basset)                                  102:25 min

10. Deutschland (Späth, Hennseler, Blumenstein)           109:18 min

Weiterführende Links