Schliessen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

Turn-Team-Deutschland

Platz sieben bei der Flanders Challenge

11.06.2019 12:23

Gerätturnerinnen mit schwierigem Team-Wettkampf in Gent.

Julia Birck, Isabelle Stingl, Lea Quaas, Emma Malewski, Kim Ruoff, Jasmin Haase, Lisa Schöniger und Lisa Zimmermann (v. l.) | Bildquelle: DTB
Julia Birck, Isabelle Stingl, Lea Quaas, Emma Malewski, Kim Ruoff, Jasmin Haase, Lisa Schöniger und Lisa Zimmermann (v. l.) | Bildquelle: DTB

Vier deutsche Turnerinnen sowie vier Nachwuchs-Athletinnen gingen am 08. und 09. Juni im belgischen Gent bei der Flanders International Team Challenge an den Start.

Nach dem ersten Gerät Schwebebalken lag das deutsche Team nach mehreren unfreiwilligen Abgängen leider bereits mit sechs Punkten Rückstand auf dem letzten Platz. Auch am Boden unterliefen den DTB-Athletinnen zu viele Fehler, weshalb sie den Abstand nicht mehr verringern konnten. So landete Kim Ruoff bei der letzten Bahn auf dem Rücken und Teamkollegin Isabelle Stingl musste die Fläche einmal verlassen. Am Sprung zogen größere Landefehler das Ergebniss des deutschen Teams weiter nach unten. Am Barren konnten die DTB-Turnerinnen weider etwas Boden gut machen.

Für die Juniorinnen war es der letzte Wettkampf vor den Jugendweltmeisterschaften, die in diesem Jahr erstmals vom 27. bis zum 30. Juni in Györ (HUN) ausgetragen werden. Julia Birck (TuS Chemnitz-Altendorf),  Lea Quaas (TuS Chemnitz-Altendorf), Jasmin Haase (TuS Chemnitz-Altendorf) und Emma Malewski (TuS Chemnitz-Altendorf) hatten somit noch einmal die Möglichkeit, sich für die Titelkämpfe in Ungarn zu empfehlen. Welche drei Athletinnen Deutschland bei der JWM vertreten dürfen, wird Nachwuchs Bundestrainerin Claudia Schunk in Kürze bekannt geben. 

Im Feld der Seniorinnen starteten mit Kim Ruoff (Turnschule Neckar Gym), Lisa Zimmermann (TuS Chemnitz-Altendorf), Isabelle Stingl (KR Karlsruhe) und Lisa Schöniger (TuS Chemnitz-Altendorf) vier junge Athletinnen, die in Belgien vor allem Wettkampferfahrung sammeln wollten.