Schliessen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

DTB Ratgeber

Sicherer Schulweg im Winter

28.11.2019 09:15

In den Wintermonaten müssen die meisten Kinder schon in der Schule sein, bevor es draußen hell wird. Zudem befinden sie sich meist während des Berufsverkehrs auf dem Schulweg und laufen besonders bei schlechten Sichtverhältnissen Gefahr, von den Autofahrern zu spät oder gar nicht gesehen zu werden.

Bildquelle: Fotolia

In den Wintermonaten müssen die meisten Kinder schon in der Schule sein, bevor es draußen hell wird. Zudem befinden sie sich meist während des Berufsverkehrs auf dem Schulweg und laufen besonders bei schlechten Sichtverhältnissen Gefahr, von den Autofahrern zu spät oder gar nicht gesehen zu werden. Leider kommt es vor, dass in den Morgenstunden Kinder in dunkler Kleidung, ohne reflektierende Streifen auf der Jacke oder am Ranzen, auf der Straße unterwegs sind und sich so einer erhöhten Unfallgefahr im Straßenverkehr aussetzen. Auch im Winter sollten Kinder ihre Wege zu Fuß zurücklegen können – das gelingt gut, wenn man einige wichtige Regeln beachtet:

  • Schulranzen, Rucksäcken, Sporttaschen usw. sollten helle Farbe haben und große Reflektorflächen an verschiedenen Stellen, die von allen Seiten sichtbar sind.
  • Auch beim Kauf von Winterkleidung sollte immer auf helle Farben und reflektierende Flächen geachtet werden, sowohl bei Jacken als auch bei Mützen und Schals.
    Eine Mütze bietet ein größeres Sichtfeld als eine Kapuze. Diese verhindert unter Umständen den freien Blick nach rechts und links beim Überqueren der Straße.
  • Reflektoren können ggf. nachträglich an Kleidung und Taschen angebracht werden, z.B. als Armmanschetten, Aufkleber, Anhänger (Blinkies) für Ranzen und Taschen, individuell zuschneidbare, selbstklebende Bänder …
  • Besonders in der dunklen Jahreszeit ist das Tragen von Sicherheitswesten in leuchtenden Farben und mit Reflektorstreifen sinnvoll. So kann ihr Kind von allen Seiten gesehen werden.
     
  • Wichtig bei Schnee und Eis sind feste Schuhe mit ausreichend Profil, um das Ausrutschen zu vermeiden.
  • Kinder, die mit dem Fahrrad zur Schule fahren brauchen zusätzlich zur hellen, reflektierenden Kleidung einen gut sichtbaren Helm. Grundsätzlich ist das Fahrrad regelmäßig auf Verkehrssicherheit zu überprüfen, im Winter besonders hinsichtlich funktionierender Beleuchtung und Reflektoren an Pedalen und Speichen. Zur Sicherheit kann der Sattel niedriger gestellt werden, um schnell mit beiden Füßen Bodenkontakt zu haben.
  • In den ersten Grundschuljahren sollten Kinder nicht allein mit dem Fahrrad in die Schule fahren. Besonders bei Schnee und Matsch sollten nur geübte Kinder Rad fahren, die ihr Verhalten entsprechend anpassen können (langsam, vorausschauend fahren, abruptes Bremsen vermeiden…). Bis zum Alter von acht Jahre darf der Gehweg genutzt werden.
  • Üben Sie mit Ihrem Kind den Schulweg und besprechen Sie potenzielle Gefahren. Straßen sollen nur an Zebrastreifen oder Ampeln überquert werden und nur, wenn man sich vergewissert hat, dass die Autos auch wirklich stehen bleiben. Auf keinen Fall rasch zwischen parkenden Autos auf die Straße laufen! Wenn sich auf dem Schulweg des Kindes zugefrorene Seen oder andere Gewässer befinden, müssen die Kindern wissen, dass sie nicht unbeaufsichtigt darauf laufen dürfen.
  • Informieren Sie sich, ob andere Kinder den gleichen Schulweg haben. Eine Kindergruppe wird im Straßenverkehr nicht so schnell übersehen wie ein einzelnes Kind.
  • Planen Sie morgens genug Zeit ein, damit Ihr Kind in Ruhe frühstücken und ohne Stress zur Schule laufen kann. Denn wenn sich das Kind beeilen muss, wird es unachtsam und macht eher Fehler.