Schliessen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

Kinderturnen

Spiel und Spaß im Winter

22.01.2020 10:48

Gerade im Winter sind regelmäßige Aufenthalte im Freien das A und O für ein gesundes Immunsystem. Für dessen Stärkung sind viel Bewegung, Tageslicht und frische Luft unerlässlich. Gesunde Kinder sollten in der kalten Jahreszeit bei jedem Wetter täglich wenigstens eine halbe Stunde draußen sein. Das sorgt fürs Wohlbefinden und dafür, dass sie auch gesund bleiben. Der Aufenthalt im Freien darf natürlich gerne länger sein, denn: Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung!

Bildquelle: © LSB NRW / Andrea Bowinkelmann

Im Winter müssen Kinder natürlich ausreichend vor Kälte und Nässe geschützt sein. Der Zwiebel-Look ist dafür besonders geeignet. Zwischen den verschiedenen Kleidungsschichten bilden sich nämlich wärmende Luftpolster. Wenn es beim Toben und Spielen zu heiß wird, kann einfach eine Schicht ausgezogen werden. Mit Schal, Mütze, Handschuhen, einem wasserdichten Schneeanzug und Thermo-Winterstiefeln ist man im Winter auf der sicheren Seite. Für eine optimale Feuchtigkeitsregulierung sollte die Kleidung atmungsaktiv sein, sodass die Haut immer trocken bleibt. Wichtig sind Reflektoren an der Bekleidung, damit die Kinder an grauen Wintertagen im Straßenverkehr gut sichtbar sind.

Bewegungstipps für draußen
Wenn man in einer Gegend lebt, in der Schnee fällt, ist man natürlich fein raus. Kinder lieben es, im Schnee herumzutollen und es bieten sich unzählige Spielmöglichkeiten: Schneeballschlacht, Schneemann oder Iglu bauen und Schlitten fahren sind die Klassiker unter den Winterspielen im Schnee. Hier darf gerne variiert werden:

Es muss z.B. nicht immer ein Schneemann sein. Vielleicht haben die Kinder ja eigene Ideen für kreative Schnee-Skulpturen? Auch mit Schneebällen kann man einiges mehr anstellen als sich damit nur zu bewerfen: z.B. Zielwerfen auf Bäume, in Eimer oder auf eine in den Schnee gemalte Zielscheibe. Kleine Wettbewerbe wie „Wer formt in einer Minute die meisten Schneebälle? oder „Wer rollt die dickste Kugel?“ machen Spaß und können gut in Teams gespielt werden. Wenn man die Spielregeln etwas anpasst, kann man auch Abwurf-Spiele wie Völkerball mit Schneebällen spielen.

Eine schöne Beschäftigung beim Winterspaziergang ist es, Tierspuren zu lesen. Auf einer frischen Schneedecke hinterlassen viel Tiere ihre Fährten. Es gilt herauszufinden, zu welchem Tier die Spur gehört, sie zurückzuverfolgen und zu schauen, wohin sie führt.

Leider fällt in vielen Gegend selten Schnee. Die Wintertage sind oft grau und regnerisch. Deshalb muss man jedoch nicht auf Bewegung an der frischen Luft verzichten. Auch ohne Schnee gibt es draußen interessante Spielmöglichkeiten. Fang- und Versteckspiele in allen erdenklichen Varianten machen immer viel Spaß und können jederzeit durchgeführt werden. Man kann die oben genannten Ziel- und Abwurfspiele auch ohne Schneebälle spielen, wenn man stattdessen einen oder mehrere Softbälle mit nach draußen nimmt.

Statt der Spurensuche im Schnee kann man beim Spazierengehen Tierstimmen oder andere Geräusche erlauschen und versuchen, diese zuzuordnen. Eine kleine Schatzsuche oder Schnitzeljagd gestaltet den Winterspaziergang für Kinder spannend. Hier bedarf es allerdings etwas Vorbereitung für das Verstecken der Hinweise und des Schatzes.

Schön sind auch Wahrnehmungsspiele wie Naturmemory oder Baumsuche. Bei ersterem bekommen die Kinder eine Liste (je nach Alter geschrieben oder gemalt) mit Dingen, die in der Natur zu finden sind, wie Blätter, Steine, Tannenzapfen usw. Aufgabe ist, diese Dinge draußen zu suchen.

Bei der Baumsuche im Wald werden die Kinder mit verbundenen Augen, evtl. auf Umwegen zu einem Baum geführt. Sie sollen diesen abtasten und sich besondere Merkmale wie Astlöcher, den Umfang des Stammes oder die Beschaffenheit der Rinde genauestens einprägen. Danach werden sie zum Ausgangspunkt zurückgeführt, dürfen die Augenbinde ablegen und versuchen, „ihren“ Baum wiederzufinden.

Essen und Trinken
Bei längeren Spaziergängen bzw. Aufenthalten im Freien darf natürlich die Verpflegung nicht zu kurz kommen. Kinder lieben kleine Picknick-Pausen. Obst und Gemüse wie Äpfel, Birnen, Zitrusfrüchte, Karotten oder Kohlrabi können für unterwegs in mundgerechte Happen geschnitten werden. Sie liefern Vitamine und Nährstoffe, die Kinder für ihre Abwehrkräfte benötigt. Auch Nüsse kann man gut unterwegs knabbern. Diese enthalten ungesättigte Fettsäuren, die dabei helfen das Immunsystem zu stärken und Entzündungen zu hemmen.

Im Winter ist eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme unabdingbar. Die kalte Luft draußen und die Heizungsluft drinnen trocknen die Schleimhäute aus, sodass sich Viren dort leichter einnisten können. Deshalb ist reichliches Trinken wichtig. Wasser ist die beste Wahl, Saftschorlen können ab und zu eine Alternative sein. Draußen in der Kälte schmecken warme Getränke wie Kräuter- oder Früchtetee besonders gut.