Schließen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

Turn-Team-Deutschland

WM-Qualifikation der Männer in Doha

26.10.2018 16:01

DTB-Turner verpassen bei der WM in Katar das Teamfinale. Lukas Dauser schafft den Sprung ins Barrenfinale.

Philipp Herder am Reck | Foto: picture alliance
Philipp Herder am Reck | Foto: picture alliance

Schwere Qualifiakation zum Auftakt der Turn-WM für die deustchen Männer. Das Team von Andreas Hirsch turnte am Freitag (26.10.18) im Aspire Dome in Doha auf 241,935 Punkte und hatte dabei vor allem an Reck und Boden Fehler zu verzeichnen, die Punkte kosteten. Die DTB-Riege platzierte sich damit auf Rang zehn und verpasste so das Mannschaftsfinale. Lukas Dauser schaffte unterdessen auf einem (Nationen bereinigten) achten Platz den Sprung in das hart umkämpfte Barrenfinale. Auch im Mehrkampf schaffte der Münchner den Einzug in das Finale. Auf Rang 15 (Nationen bereinigt) zog er in das 24er Finale. Teamkollege Marcel Nguyen schaffte als 22. (ebenfalls Nationen bereinigt) den Sprung ins Finale.

„Wir sind motiviert in den Wettkampf gegangen, haben aber Stürze gehabt, die in die Wertung eingingen. Diese haben uns Plätze gekostet. Ich wäre gerne weiter vorne gewesen, ist aber nicht“, sagte Cheftrainer Andreas Hirsch. „Es ist natürlich schade mit dem Team. Am Barren lief es ganz gut für mich, ich bin sehr froh, dass es für das Finale gereicht hat“, so Dauser.

Der Wettkampfverlauf
Die deutschen Turner hatten bei diesen Titelkämpfen einen soliden Auftakt auf Pauschpferd. Sowohl Philipp Herder (12,200 Pkt.) als auch Dauser (11,808 Pkt.), Andreas Toba (12,033 Pkt.) und Marcel Nguyen (11,233 Pkt.) blieben auf dem Gerät und hatten bis auf  Wackler keine gröberen Fehler oder Absteiger zu verzeichnen.

An den Ringen gelang der DTB-Riege danach insgesamt ein sauberer Durchgang. Nguyen und Toba bildeten mit jeweils 14,133 den deutschen Bestwert, gefolgt vom Hallenser Nick Klessing, der sich über seinen gelungenen Dreifach-Salto-Abgang freute und auf 13,900 Zähler kam. Lukas Dauser kam auf 13,333 Punkte.

Am Sprungtisch erlaubten sich die Männer vom Turn-Team Deutschland keine Patzer. Marcel Nguyen musste beim Roche (Doppelsalto vorwärts) leidglich einen größeren Schritt nach vorne tätigen. 13,666 Punkte für den in Stuttgart trainierenden zweifachen olympischen Silbermedailen-Gewinner. Nick Klessing bildete mit 14,233 Punkten hier den deutschen Bestwert.

Am Barren lagen dann die größten Hoffnungen der Deutschen. Nach dem Herder und Toba mit 14,300 und 13,800 gut vorgelegt kamen Nguyen und Dauser. Der 31-jährige Nguyen turnte gut und sehr schwierig (6,4 Ausgangswert), zudem präsentierte er als Einziger bei dieser WM den Tsukahara-Abgang. Die 14,566 Punkte reichten in dem sehr starken Feld am Barren aber leider nicht für die besten Acht. Es folgte der in Berlin trainierende Dauser, der ähnlich schwierig, aber deutlich sauberer turnte. Starke 14,933 Punkte erhielt er und bewahrte sich die Finalchance.

Am Königsgerät Reck legte der Berliner Herder mit 12,766 Punkten solide vor. Es folgte Nguyen, der aber beim Korvacs gehockt die Stange nicht greifen konnte und stürzte (11,933 Pkt.). Es folgte Dauser, der gut durch seine Elemente kam und wertvolle 13,433 Zähler sicherte. Andreas Toba gelang anschließend der Kolman nicht, was zur Folge hatte, dass die DTB-Riege einen Sturz mit in die Wertung nehmen musste (11,800 Pkt.).

Das Schlussgerät war der Boden. Nick Klessing legte los, strauchelte aber leider bei einer Akrobatik-Bahn. 11,300 Punkte für ihn. Es folgte Dauser, der bis auf ein, zwei kleinere Standfehler eine gute Übung zeigte (13,266 Pkt.). Der ihm folgende Herder musste die Fläche ein Mal verlassen, zeigte aber bis zum letzten Element eine sehr saubere Übung. Leider rutschte er ausgerechnet am Schluss beim Doppelsalto vorwärts weg und landete auf dem Hosenboden (12,466 Pkt.). Schlussturner Nguyen turnte zum Abschluss richtig stark. 14,166 Punkte besorgte er dem Teamkonto, so dass 241,935 Punkte an der Anzeigetafel für Deutschland stand.

Instagram des Deutschen Turner-Bundes
 

Die Turn-WM im Stream und im TV
Alkass (Katar)

Sportschau.de/ SWR Sport

  • Mittwoch 31. Oktober, 14 - max. 16.20 Uhr deutscher Zeit Mehrkampf Männer, Reporter: Philipp Sohmer
  • Donnerstag 1. November, 14 - max. 16 Uhr Mehrkampf Frauen, Reporter: Philipp Sohmer
  • Freitag: 2. November, 14 - max. 17.30 Uhr Finale Einzelgeräte ( Boden, Seitpferd, Ringe bei den Männern sowie Sprung und Stufenbarren bei den Frauen + Siegerehrungen), Reporter: Philipp Sohmer
  • Samstag: 3. November, 14 - max. 17.30 Uhr Finale Einzelgeräte ( Sprung, Barren, Reck bei den Männern und Schwebebalken und Boden bei den Frauen + Siegerehrungen), Reporter: Florian Winkler und Michelle Timm

    Lineares TV
    In der ARD Sportschau am Samstag, 3. November 2018 von 17.10 - 17.55 Uhr
  • FIG

    Live-Scoring während der Qualifikation und den Finals
    Turn-Team Deutschland Männer: Freitag, 26. Oktober, 13.30 Uhr
    Turn-Team Deutschland Frauen: Samstag, 27. Oktober, 12.30 Uhr

    Highlightvideos auf dem Youtube-Kanal der FIG.

    Folgt uns auf Stuttgart2019 und erlebt die WM 2018 auch hinter den Kulissen.