Jetzt neu:
Sprossenwand - Magazin im DTB
Schliessen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

Els-Schröder-Preis

Frauen sichtbar machen!

Als größter Frauenverband unter dem Dach des Deutschen Olympischen Sportbundes bietet der Deutsche Turner-Bund seinen weiblichen Mitgliedern viele Möglichkeiten, sich innovativ und gesellschaftspolitisch zu engagieren. Dieses ehrenamtliche Engagement würdigt der Deutsche Turner-Bund seit 1999 jährlich mit dem Els-Schröder-Preis.

Der Deutsche Turner-Bund zeichnet Frauen damit aus, die

  • sich in herausragender Weise dafür einsetzen, dass die gleichberechtigte Partizipation von Männern und Frauen in allen Bereichen des Vereinslebens umgesetzt wird
  • Frauen und Mädchen aktiv fördern und ermutigen, selbstbewusst (Führungs-) Ämter zu übernehmen - Stichwort Mentoring
  • Projekte und Angebote für Frauen und Mädchen mit Migrationshintergrund unter Berücksichtigung deren besonderen Situation initiiert und/oder
    durchführen.

Unter der Federführung der damals amtierenden DTB-Vizepräsidentin Helma Henschel (*2008) wurde der Preis 1999 erstmals ausgelobt.

 

 

Vor 25 Jahren

Tod von Elisabeth „Els“ Schröder, Turnerin und Frauenturnwartin

Els Schöder | Bildquelle: Stadtarchiv Neustadt a. d. Weinstraße

„Eine Neuerung bedeutet die Einführung eines regelmässigen Turnunterrichts für die Mädchen. Der Unterricht wurde vom Staatsministerium Fräulein Elisabeth Schröder, Hauptlehrerin an der Lehrerinnenbildungsanstalt, übertragen.“

Christiane Stephani verfasste für das Institut für pfälzische Geschichte und Volkskunde eine wirklich sehr gelungene Dokumentation über Els Schröder anlässlich ihres 25. Todestags.

Den vollständigen Artikel finden Sie auf der Website des Instituts in der Rubrik "Historische Schlaglichter" .


Wer war Els Schröder?

Els Schröder war die erste Frauenturnwartin in der Geschichte der Deutschen Turnerschaft. Am 4. Oktober 1929 setzte sie sich bei der Wahl auf dem deutschen Turntag in Berlin mit 188 zu 148 Stimmen durch. Auf dem Deutschen Turnfest 1933 in Stuttgart gestaltete Els Schröder als erste Frau die Freiübungen mit 17.000 Turnerinnen. Anlässlich der olympischen Spiele in Berlin 1936 betreute sie die turnerischen Übungen der Frauen, damals Mehrkampf, der auch eine Gymnastikvorführung einschloss. Das Deutsche Team gewann damals eine Goldmedaille.

Els Schröder verweigerte mutig ihre Mitgliedschaft in der NSDAP. Sie hat damit in Kauf genommen, dass sie alle Ämter niederlegen musste. 1948 übernahm Els Schröder das Amt der Landesfrauenwartin im Pfälzer Turnerbund. Sie wurde dort zum Ehrenmitglied ernannt. 1994 bekam Els Schröder die Ehrengabe des Deutschen Turner-Bundes überreicht. Sie verstarb am 31. März 1996 im Alter von 96 Jahren. Sie war bis ins hohe Alter sportlich aktiv.


Die Preisträgerinnen seit 1999

2020        nicht vergeben
2019        Kerstin Holze, Vorsitzende Deutsche Turnerjugend 
2018        nicht vergeben
2017        Karin Dohrmann, Vizepräsidentin Berliner Turn- und Freizeitsport-Bund, DTB
2016        Rosel Schleicher, ehemals HTV
2015        Anneli Fix, Turnverband Mittelrhein, Deutscher Turner-Bund
2014        Inge Voltmann-Hummes, Deutscher Turner-Bund
2013        Gertrud Pfister, Deutscher Turner-Bund
2012        Ellen Tonne, Bayerischer Turnspiel Verband
2011        Sigrid Hein, Berliner Turn- und Freizeitsport-Bund
2010        Gertrudis Mühlhaus, Westfälischer Turnerbund
2009        Johanna Büchner, SV Eintracht Güstrow, LTV Mecklenburg-Vorpommern
2008        Sunny Graf, Gründerin Verein „Frauen in Bewegung“, Frankfurt
2007        Helma Hentschel (verstorben 2008), ehemalige DTB-Vizepräsidentin Frauen
2006        Annemarie Ohl, Vizepräsidentin MTV Braunschweig, Deutscher Turner-Bund
2005        Elsbeth Kallenbach, ehemalige Vizepräsidentin Frauen im Saarländischen Turnerbund
2004        TuS Kachtenhause, Lage*)
                In-Nae e.V. Frauenselbstverteidigung und Kampfkunst, Karlsruhe *)
2003        Genka Lapön, Gleichstellungsbeauftragte
2002        Sigrid Nanew, Frauenwartin im Turngau Köln
2001        Marianne Haid, Gaufrauenwartin im Turngau Achalm
2000        Petra Weiß, Frauenwartin im Turngau Nordhessen
1999        Irmtraud Eisenblätter, Gründerin des Turnvereins Hagenow 1990 e.V.
                Prof. Dr. Lotte Rose, Turnerin und Wissenschaftlerin
                Ute Luxon-Pitkamin, Weltmeisterin im Trampolinturnen

*) erstmalig und einmalig wurden Vereine ausgezeichnet

Broschüre zum Download

Alle Informationen zum Els-Schröder-Preis können Sie der Broschüre "Els-Schröder-Preis" entnehmen.


Bewerbungen

Wer kann sich bewerben?

Alle Vereine und Verbände des Deutschen Turner-Bundes können Vorschläge einreichen. Die Bewerbung soll folgende Informationen beinhalten:

  • Schreiben mit Begründung des Vorschlags
  • Biographie der vorgeschlagenen Person
  • Projektbeschreibungen mit Fotos, Pressematerial, Vereinszeitung etc.

Einsendeschluss ist in jedem Jahr der 30. September. Das Auswahlverfahren beginnt nach diesem Stichtag. Die Preisverleihung soll im jeweiligen Landesturnverband der Preisträgerin in einem feierlichen Rahmen stattfinden.


Kontakt:

Wohin werden die Unterlagen geschickt?

Deutscher Turner-Bund
Referat Gesellschaftspolitik/Frauen
Otto-Fleck-Schneise 8
60528 Frankfurt/Main

Weitere Informationen erhalten Sie auch unter:
Tel.: 069 67801 - 123