Schließen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

Rhönradturnen

Rhönrad-WM 2018: Tag 5 – Gold für deutsches Rhönrad-Team und deutsche Cyr Wheeler

13.05.2018 12:00

Magglingen/Schweiz, Freitag, der 11.05.2018 – Da die heutigen Wettkämpfe erst am Abend stattfanden, hatten Kampfrichter, Trainer und Athleten am Vormittag genügend freie Zeit. Einige nutzten diese Zeit mit einem Ausflug in die nähere Umgebung, andere schliefen lange aus.

Da die Wettkämpfe erst am Abend stattfanden, hatten Kampfrichter, Trainer und Athleten am Vormittag genügend freie Zeit. Einige nutzten diese Zeit mit einem Ausflug in die nähere Umgebung, andere schliefen lange aus.

Rhönradturnen Team Final: Gold für Deutschland
Im Finale der besten Teams starteten in diesem Jahr die Mannschaften aus Deutschland, aus der Schweiz, aus den Niederlanden und aus Japan. Die deutschen Teilnehmer Sarah Metz (Sprung), Luca Christ (Sprung), Lilia Lessel (Spirale und Musikkür) und Kira Homeyer (Spirale und Musikkür) präsentierten sich in Top-Form und sammelten fleißig Punkte. So lag Team Deutschland in jeder Wettkampfrunde in Führung und gewann schließlich mit 1,25 Punkten Vorsprung vor Team Schweiz. Team Japan wurde Dritter und Team Niederlande Vierte

Cyr Wheel-Finale Männer: Hauke Narten holt WM-Titel
Für das Cyr Wheel-Finale der Männer hatten sich nur deutsche Athleten qualifiziert. Hier konnte sich wie erwartet Hauke Narten den Weltmeistertitel sichern. Vizeweltmeister wurde Steffen Kastian vor Tim Calmano (Platz 3) und Nico Nessau (Platz 4).

Cyr Wheel-Finale Frauen: Carmen Lück ist Weltmeisterin
Auch im Cyr Wheel-Finale der Frauen gab es nur deutsche Teilnehmerinnen. Hier überrraschte Carmen Lück mit einer hervorragenden Kür und erhielt am Ende des Tages ihre erste goldene WM-Medaille. Die frisch gekürte Mehrkampf-Weltmeisterin im Cyr Wheel Jule Petsch patzte im Finale und konnte sich immerhin die Silbermedaille sichern. Bronze ging an Svea Hüning, den vierten Platz belegte Larissa von Behren.