Jetzt neu:
Sprossenwand - Magazin im DTB

Rhönradturnen

Rhönrad WM: die Senior*innen legen in der Qualifikation vor

26.05.2022 10:53

Gestern ging der erste Wettkampftag der WM für das Deutsche Team erfolgreich über die Bühne. Die Senior*innen erkämpften sich mehrere Finalplätze.

Foto: Katalin Breuer

Nach zwei erfolgreichen Trainingstagen, starteten gestern die Erwachsenen im Qualifikationswettkampf für die Finalwettkämpfe am Freitag und Samstag. Insgesamt gingen neun Athlet*innen vom Deutschen Team an den Start.

Der Wettkampftag begann am Vormittag mit 14 Turnern aus sechs Nationen.

Nicolai Ruschmeyer turnte einen soliden Wettkampf und konnte alle drei Disziplinen ohne größere Abzüge zeigen. Johannes Stolper war zu Beginn seines Wettkampfs noch etwas nervös, was zu kleinen Unsicherheiten in der Musikkür führte. Im weiteren Verlauf steigerte er sich und turnte einen sauberen Sprung und eine sehr schöne Spirale. Auch Luca Christ hatte anfangs Schwierigkeiten mit der Spiralekür, lieferte dann aber mit einem hervorragenden Sprung und einer sehr ausdrucksstarken Musikkür ab. Malte Schröder konnte in allen drei Disziplinen Bestleistungen zeigen und qualifizierte sich damit souverän für das Mehrkampffinale, zusammen mit Luca Christ und Johannes Stolper. Bei den Einzelfinals am Samstag treten Johannes Stolper (Spirale), Luca Christ (Musikkür und Sprung) und Malte Schröder (Musikkür, Spirale und Sprung) an.

Am Nachmittag kämpften 31 Turnerinnen aus acht Nationen um die begehrten Finalplätze. Die fünf deutschen Athletinnen präsentierten gute Leistungen und konnten damit einige Finalplätze erreichen.

Isabel Pietro qualifizierte sich als beste Turnerin für das Mehrkampffinale und zusätzlich für die Einzelfinals in der Spirale und der Musikkür. Maiti Münchgesang turnte einen stabilen Wettkampf mit einer großartigen Musikkür und war am Ende des Tages mit ihren Leistungen zufrieden. Lilia Lessel konnte eine saubere Spiralekür, eine schöne Musikkür und einen guten Sprung zeigen. Mit ihrer Leistung qualifizierte sie sich für das Mehrkampffinale und das Einzelfinale in der Spirale. Sarah Metz erturnte sich in der Disziplin Sprung einen Platz im Einzelfinale. In ihrer Spiralekür stürzte sie leider, aber konnte zum Schluss noch eine schöne Musikkür präsentieren. Sie wird auch im Mehrkampffinale am Freitag dabei sein. Karina Peisker schaffte es mit ihrer Leistung ebenfalls ins Mehrkampffinale. Bei ihrem Sprung und ihrer Musikkür zeigte sie starke Nerven und sicherte sich einen Platz in den Einzelfinals. In der Spirale turnte sie leider aus der Fläche und musste ihre bis dahin saubere Spiralekür kurz unterbrechen, um wieder in die Fläche zu gehen.

Angefeuert wurden die Senior*innen vom Deutschen Team, unter anderem von den schon aufgeregten Junior*innen, die am nächsten Tag ihre Leistungen präsentieren werden und um die begehrten Plätze im Finale kämpfen.

Ein Bericht von Ella Köhler & Mia Schmidt (Turnerinnen Junior)

Weiterführende Links