Jetzt lesen:
Sprossenwand - Magazin im DTB

Neuigkeiten rund um das Rhönrad- und Cyr-Wheel-Turnen in Deutschland

Rhönradturnen

Gerd Häßel erhält die Christian-Löffler-Urkunde

17.11.2022 21:31

Rhönrad-Experte erhielt eine Ehrung für seine Verdienste um die pfälzische Sportgeschichte.

Foto: Asmus Kaufmann

Gerd Häßel aus Reichenbach-Steegen erhielt am 03. November 2022 auf der Mitgliederversammlung des Vereins Pfälzische Sportgeschichte in Eisenberg die höchste Auszeichnung, die der Verein vergibt: Für seine intensive Forschungs-, Dokumentations- und Erinnerungsarbeit über das Rhönrad, wurde Gerd Häßel die Christian-Löffler-Urkunde verliehen.

„Gerd Häßel aus Reichenbach-Steegen ist ein Kenner der Turn- und Sportgeschichte und er ist Experte in Sachen Rhönrad, nicht nur pfalz- oder rheinland-pfalzweit, sondern weit über unsere Landesgrenzen hinaus“, eröffnete Eric Lindon, der stellvertretende Vorsitzende des Vereins Pfälzische Sportgeschichte seine Laudatio über Gerd Häßel. Häßel interessiert sich seit Anfang der 1980er Jahre brennend für das Rhönrad: Er las damals in der Zeitung, dass der Erfinder des Rhönrads in Reichenbach (Kreis Kaiserslautern) gebürtig ist. Das war ihm, wie den meisten im Ort, bis dahin nicht bekannt. Häßel wollte mehr über den Pfälzer namens Otto Feick erfahren und recherchierte im Geburtenregister, stöbert in Antiquariaten und auf Flohmärkten. Über Jahre hinweg trug er Informationen zusammen. In Schönau an der Brend, dort wo Otto Feick später lebte und das Rhönrad in einer eigenen Metallwerkstatt baute, erstand Gerd Häßel 1989 ein Rhönrad. Mittlerweile ist seine Sammlung auf über 20 Räder angewachsen. Ein Rad steht beispielsweise im Technikmuseum Speyer oder auch eines im derzeit geschlossenen Pfälzischen Sportmuseum in Hauenstein.

Die Liebe zum Rhönrad ging weiter. 2015 schrieb die Tageszeitung „Die Rheinpfalz“: „Seit 25 Jahren kämpft Gerd Häßel für ein Rhönradmuseum in Reichenbach-Steegen.“ Die Realisierung eines Rhönradmuseums wurde bis heute noch nicht realisiert, aber der Wunsch bleibt bestehen, künftig in einem eigenen Museum Dokumente, Fotos und Gegenstände übers Rhönrad zu präsentieren. Immerhin: Einen Teilerfolg feierte Gerd Häßel im Sommer 2021: Reichenbach-Steegen hat dem genialen Tüftler und Erfinder des Rhönrades, Otto Feick, eine späte und fällige Ehrung angedeihen lassen. Der bisherige Kerweplatz heißt seit dem 4. Juli 2021 „Otto-Feick-Platz“. Die Namensumwidmung wurde mit einem von Gerd Häßel und seinem Verein initiierten Festakt groß gefeiert. Dies war ein toller Erfolg für Gerd Häßel, der mit seinem Verein seit vielen Jahren die Erinnerung an Otto Feick wachhält und dies weiterhin mit einem Rhönradmuseum krönen möchte. „Wir würdigen das großartige und beharrliche Engagement von Gerd Häßel mit der Verleihung der Christian-Löffler-Urkunde 2022“, freute sich Eric Lindon bei der Übergabe vor den vielen Teilnehmern der Mitgliederversammlung.

Christian-Löffler-Urkunde

Die Christian-Löffler-Urkunde wurde vom Verein Pfälzische Sportgeschichte e.V. ins Leben gerufen, um Personen zu ehren, die sich über viele Jahre hinweg in besonderem Maße der heimischen Sportgeschichte widmen oder gewidmet haben. Namensgeber für den Ehrenpreis ist Christian Löffler (1886-1976), der erste Vorsitzende in der Geschichte des Sportbundes Pfalz.

Text: Asmus Kaufmann

Suche in allen Newsmeldungen

Rhönradturnen und Cyr Wheel in Deutschland

Ansprechpartnerin

News Rhönradturnen und Cyr Wheel

Isabel Pietro

Beauftragte für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

E-Mail: isabel.pietro(at)dtb.de