Jetzt lesen:
Sprossenwand - Magazin im DTB

#wirsindturnermusik

Workshops und Referenten

Annika Junker

Vita:
Annika Junker, freie Business-Trainerin und e-Commerce-Unternehmerin, bringt ihre umfassende Erfahrung als Musikerin und Ausbilderin im DTB-Verein in diesen Canova-Workshop ein. Jahrelang musizierte sie aktiv und bildete junge Talente aus, was ihre Führungsqualitäten und ihr Gespür für Talententwicklung prägte. Zudem übernahm sie im Technischen Komitee des DTB Turnermusik die Öffentlichkeitsarbeit und war für die Social Media Aktivitäten des Vereins verantwortlich. Ihre erfolgreiche e-Commerce-Erfahrung zeigt ihre Kreativität und ihr Gespür für ansprechende Inhalte. Dies macht sie zur idealen Leiterin des Canva-Anfänger-Workshops, da sie sowohl das technische Know-how als auch die kreative Sensibilität besitzt, um Teilnehmern effektive und ansprechende Social Media Designs zu vermitteln. Ihre Workshops zeichnen sich durch praxisnahe Ansätze und inspirierende Methoden aus, die Anfänger begeistern und befähigen.

Workshopbeschreibung: Socialmedia mit Canva gestalten
Entdecke die Welt von Canva! In unserem Workshop für Anfänger:innen lernst du, wie du mit Canva beeindruckende Social Media Posts gestaltest. Wir führen dich Schritt für Schritt durch die Basics: von der Auswahl der Vorlagen bis hin zu kreativen Designtechniken. Du benötigst keine Vorkenntnisse – bring einfach deine Ideen mit und lass uns gemeinsam kreative Inhalte für deine Social Media Kanäle erstellen!


Benjamin Seidemann 

Vita:

Workshopbeschreibung: Öffentlichkeitsarbeit


Eva Reinschmidt 

Vita: Referentin für Safe Sport beim DTB

Workshopbeschreibung: Schutz von Kindern vor Gewalt - das Präventions- und Interventionskonzept des DTB
Der Deutsche Turner-Bund setzt mit dem Arbeitsbereich Safe Sport ein starkes Zeichen gegen interpersonale Gewalt im Sport. Eva Reinschmidt, erläutert wichtige Begriffe und Konzepte rund um interpersonale Gewalt und stellt praxisnahe Handlungsmöglichkeiten vor. Durch präventive Maßnahmen und gezielte Interventionen wird eine Kultur des Hinsehens geschaffen und gelebt, um ein sicheres und respektvolles Miteinander zu gewährleisten. Darüber hinaus sollen Besonderheiten ausgemacht werden, die die Turnermusik gegenüber dem häufig beleuchteten Trainingsumfeld im Sport in diesem Themenfeld mitbringen könnte.


Norbert Straub

Vita:
Norber ist Klarinettist, Oboist, Blasorchesterdirigen sowie seit über 30 Jahre Jurorerfahrung, Beauftragter für Wertungsmusizieren im DTB, B – Absolvent Bläserakademie Sachsen und Internationaler Juror an der Bundesakademie Trossingen

Workshopbeschreibung: Wertungsmusizieren
Deutschland sucht die Superband! Muss sich ein Juror heutzutage mit Dieter Bohlen oder Heidi Klum messen lassen, um anerkannt zu werden? Sind die kleine Prinzessinnen oder Prinzen mit Helikoptereltern über alle Kritik erhaben oder lässt sich ein Barockteenager in der dritten Selbstverwirklichungsphase noch etwas sagen? Ganz so schlimm ist es in Wirklichkeit nicht, mit positivem Denken und großem Erfahrungsschatz ist viel zu retten. Lassen sie sich in die Welt des Jurors entführen und lernen Tricks und Tipps für ein erfolgreiches Wertungsmusizieren.

 


Oliver Nickel

Vita: 
Der aus Braunshardt (Hessen) stammende Dirigent erhielt seine erste musikalische Ausbildung an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz, wo er sein Studium der Schulmusik mit dem ersten Staatsexamen abschloss. Es folgte ein Dirigierstudium bei Pierre Kuijpers am Konservatorium in Maastricht, das er mit dem Bachelor of Music abschloss. Seine weitere Laufbahn führte ihn schließlich zu Alex Schillings an das Königliche Konservatorium in Den Haag, an dem er mit dem Master-Abschluss seine Dirigierausbildung vervollständigte. Im In- und Ausland gilt Oliver Nickel als Fachmann für Blasorchester. Er ist Chef-Dirigent des Musikvereins Viktoria Altenmittlau (Hessen) und des Sinfonischen Landesblasorchesters des Hessischen Turnverbands. Weiterhin ist er Vorstandsmitglied in der WASBE-Sektion Deutschland.

Workshopbeschreibung: Einführung in die Probenpädagogik
- Der Dirigent – ein Zeitreisender
- Die richtige Vorbereitung: Was ich alles vor der Probe wissen muss
- Körpersprache und Sprache des Taktstocks
- Zielsetzung und wie ich mein Ziel erreiche
- Die richtige Probensprache


Patrick Quirmbach

Vita: 
Trompeter und Obmann des sinfonischen Blasorchester TV Niederbrechen, diverse kleinere Ensembles, verheiratet, 2 Kinder, wenn noch Zeit übrig bleibt, steht Smart Home auf der Agenda.

Workshopbeschreibung: Digitalisierung im Vereinsorchester
„Kann ich den Auftritt annehmen und wie sieht die Besetzung aus?“ Diese Frage, die man sich als Obmann eines Blasorchesters stellt, lässt sich heute schnell und unkompliziert beantworten. Der Einstieg in die Digitalisierung mit der Konzertmeister-App war nur der Anfang. Es folgen im Vortrag weitere Möglichkeiten, die einem die Planung, Koordination und Durchführung von Auftritten erleichtern.


Rosi Gehrmann

Vita:
Rosi begann ihre musikalische Laufbahn im Saarland auf der Blockflöte und anschließend auf der Spielmannsflöte im Spielmannszug TV Püttlingen. In den folgenden Jahren erwarb sie an der Turner-Musik-Akademie in Bad Gandersheim die C-Lizenz zur Instrumentalausbildung für Flöte. Weiterhin hat Rosi an diversen Instrumentalworkshops für Flöte (z.B. bei Prof. Andrea Lieberknecht) und Dirigentenfortbildungskursen bei Traver Ford in Göteborg teilgenommen. Sie leitet den Fachbereich Musik des Niedersächsischen Turner-Bundes und ist für die Organisation und Durchführung der Orchester-/Instrumentalworkshops und Prüfungslehrgänge sowie für die beiden NTB-Auswahlorchester Spielleute und Blasorchester verantwortlich.

Workshopbeschreibung: Mehrgenerationenorchester
Rosi stellt in Ihrem Vortrag die grundlegende Frage, ob ein Orchester unbedingt in Altersklassen eingeteilt werden muss – oder vielleicht doch nicht? Sie wird folgende Fragen thematisieren und Euch einen Einblick in das Modell eines Mehrgenerationenorchesters geben.
Gibt es in einem Mehrgenerationen Orchester großes Konkurrenzdenken zwischen jüngeren und älteren Musiker*innen oder doch Entwicklungen die für Alle positiv sind? Lernen ältere von jüngeren Musiker*innen oder umgekehrt? (Umgang mit unserer digitalen Welt, Respekt und Toleranz). Wie sieht es mit den musikalischen Stilrichtungen aus?


Rolf Hinrichs

Vita:
Rolf Hinrichs stammt aus Wilhelmshaven und wohnt seit vielen Jahren in Rellingen bei Hamburg. Er lernte zunächst Spielmannsflöte und Trommel, um dann die Klarinette zu seinem Hauptinstrument zu machen. Er spielte 4 Jahre im Marinemusikkorps Nordsee und war 1. Klarinettist im Bundesorchester DTB. Schon während der Schulzeit unterrichtete er Spielleute und Klarinette/Saxophon, und begann zu dirigieren. Seit 1977 gehört er zu den DTB-Wertungsrichtern und war einer der ersten auf der Jurorenliste der BDMV (1982). 1982 absolvierte er die C3-Dirigentenausbildung und hat sich sich in all den Jahren in vielen Dirigentenkursen bei namhaften Dozenten fortgebildet. Beruflich war er von 1986 bis zur Rente 2023 Produktspezialist (-manager) für Orchesterinstrumente bei Yamaha, dem größten Hersteller für Musikinstrumente, wo er alle Aspekte der Instrumente kennengelernt hat und mit zahlreichen professionellen Musikern zu tun hatte. Er ist seit vielen Jahren „Beauftragter für Blasmusik“ im NTB und Leiter des Landesorchesters.

Workshopbeschreibung: Unterschied zwischen Böhmflöten und Spielmannsflöten - technische Aspekte (Instrumentenkunde) und deren Auswirkung auf Kompositionen und Arrangements für Spielmannszüge und (SZ) Flötenorcheste
Rolf Hinrichs wird die elementaren Unterschiede und technischen Aspekte der verschiedenen Flöten zeigen und besprechen und erläutern, was diese für die Besetzung und die Arrangements und Kompositionen für Spielmannszüge und (SZ) Flötenorchester ausmachen bzw. wie sie berücksichtigt werden sollten.
Er wird dabei einen Überblick über die musikalische Entwicklung der Spielleute seit den 70-er Jahren geben, mit den Kompositionen/Arrangements für SZ-Flöten als Ausgangspunkt, und die Entwicklung zum Einsatz von Böhmflöten und Pikkolos, inklusive einiger Fehlentwicklungen und Missverständnisse.
Selbstverständlich werden die entsprechenden Instrumente präsentiert und können angespielt werden.


Stefanie Ladewig

Vita:
Seit 2020 die Pädagogische Referentin für den Bundesfreiwilligendienst bei der Deutschen Bläserjugend.

Workshopbeschreibung: Gewinn hoch 3 – der Bundesfreiwilligendienst in der Amateurmusik 
Der Vortrag beleuchtet die Möglichkeiten und Vorteile des Bundesfreiwilligendienstes in Musikvereinen und -verbänden. Themen umfassen die Rahmenbedingungen der Umsetzung, mögliche Aufgabenbereiche und Zielgruppen sowie die Kosten für und Anforderungen an die Einsatzstellen.


Steffen Opitz

Vita:
Ich bin Steffen Opitz, ein leidenschaftlicher Trainer mit einem starken Fokus auf Visuals und Effects in der Marching-Music. Für mich ist Musik nicht nur Klang, sondern eine bewegende Erfahrung, die ich mit Spielmannszügen, Marching Bands und Orchestern teile. Mein Antrieb liegt im Zusammenspiel von Musik und Bewegung, das mich zu Höchstleistungen und voller Hingabe inspiriert.
Als Dozent an der Brandenburgischen Kommunalakademie bin ich stolz darauf, mein Wissen auch im Bereich Staat und Verwaltung weitergeben zu können. Neben der Vermittlung von Fachkenntnissen ist es mir ein Anliegen, die Grundlagen demokratischer Werte zu fördern und Menschen sowie Vereine auf ihrem Erfolgsweg zu unterstützen.

Workshopbeschreibung: Signale mit dem Tambourstab geben (für Dirigenten)
Erfahren Sie die Kunst klarer und einheitlicher Zeichenführung mit dem Tambourstab für Dirigenten. Dieser Kurs vermittelt präzise Kommunikationstechniken, die zu synchronisierten Aufführungen und einem einheitlichen musikalischen Ausdruck führen. Verbessern Sie Ihre Fähigkeiten, um flexibel Tempo, Dynamik und Ausdruck zu steuern und Ihr Orchester zu beeindruckenden und professionellen Aufführungen zu führen.


Yaiza Fenollar 

Vita:
Yaiza Fenollar Baenas, begann ihr Studium in Elementarer Musikpädagogik am Dr. Hoch's Konservatorium im Jahr 2021. Sie bietet seit Jahren Flöten- und Musikunterricht für Menschen jeden Alters an und bietet sowohl Seminare als auch Musikworkshops, an verschiedene Orten, darunter an der Alten Oper in Frankfurt. Sie ist aktiv in verschiedenen musikalischen Projekten wie Kinderkonzerten und erforscht dabei Jazz und neue Flötentechniken. Yaiza wurde im 2024 von der Richard-Wagner-Gesellschaft als Teil der Bayreuth-Stipendiaten ausgezeichnet.

Workshopbeschreibung: Ozeanische Harmonie und Boomwhackers
Begib dich auf eine musikalische Reise, bei der wir ozeanische Melodien und lebendige Boomwhacker-Rhythmen mit interaktiven Übungen vereinen. 
Keine Vorkenntnisse erforderlich