Jetzt neu:
Sprossenwand - Magazin im DTB
Personen erarbeiten zusammen etwas auf Post-its | Bildquelle: iStock

 

2. Forum "Leistung mit Respekt"

Im Rahmen des gesamtverbandlichen Kultur- und Strukturprozesses des Deutschen Turner-Bundes fand am Samstag (02.04.2022) als weiterer Meilenstein das hybride Forum "Leistung mit Respekt" in Frankfurt statt.


Bereits im Mai 2021, beim 1. Forum "Leistung mit Respekt", legte der DTB die handlungsleitende Maxime für den Prozess fest: "Der gesamte Trainingsprozess und die Rahmenbedingungen sind ausgerichtet auf das Ziel, international konkurrenzfähig und erfolgreich zu sein, unter Berücksichtigung, dass vom Beginn bis zum Ende der aktiven Karriere das Kindeswohl, die Persönlichkeitsrechte und eine gesunde Persönlichkeitsentwicklung der Athlet*innen jederzeit gewährleistet sind."
Daran anknüpfend eröffnete DTB-Präsident Dr. Alfons Hölzl das Forum mit einem Blick auf die Vielzahl an Sitzungen und Austauschformate, die in der Zwischenzeit stattgefunden haben und bedankte sich bei allen, die sich bisher in den Prozess eingebracht haben. "Was haben wir im Prozess bereits dazu gelernt und was haben wir erreicht, was haben wir noch nicht erreicht und wo möchten wir noch hin – das gilt es gemeinsam zu reflektieren und zu diskutieren. Dafür ist das heutige Forum ein weiterer Baustein in diesem Prozess", so Dr. Alfons Hölzl. Auch bedankte der DTB-Präsident sich bei der ehemaligen DTB-Generalsekretärin Michaela Röhrbein, die diesen Prozess mit angestoßen und maßgeblich mitgestaltet hat. 


Sportdirektor Thomas Gutekunst, der im vergangenen Sommer sein Amt beim DTB antrat, als der Kultur- und Strukturprozess bereits in vollem Gange war, folgte Dr. Alfons Hölzl: "Neben vielen anderen Aufgaben prägte die intensive Mitarbeit in diesem Prozess meine ersten Monate. Es ist gut und wichtig und auch notwendig, dass wir uns als Verband und als Turnfamilie kontinuierlich weiterentwickeln. Und dieser Prozess trägt dazu bei, das Turnen modern, zeitgemäß und professionell aufzustellen. Wir wollen die Rahmenbedingungen so weiterentwickeln, dass ein respektvoller Umgang für alle gesichert ist – und damit meine ich natürlich die Athletinnen und Athleten aller Alters- und Leistungsklassen, aber genauso unsere Trainer*innen, die Eltern, Funktionär*innen und alle Beteiligten. Zu meinen Eindrücken aus den letzten Monaten gehört aber auch, dass gerade bei einigen Trainer*innen durch den Prozess Unsicherheit entstanden ist. Unsicherheit, etwas falsch zu machen im Umgang mit Turnerinnen und Turnern, aber auch mit Kolleginnen und Kollegen. Unsicherheit über die Definition der Grenzen im Umgang miteinander, die sich verschieben. Neben dem Schutz der Athletinnen und Athleten als zentralem Anliegen wird auch darauf ein großes Augenmerk in den nächsten Wochen liegen müssen. Alle Beteiligten sind mitverantwortlich für das Gelingen und wir sind mitten im Prozess."


Aktueller Stand "Leistung mit Respekt" und erste Learnings


Martin Hartmann, Vizepräsident für Verbandsentwicklung im DTB und Mitglied der Prozessteuerung lies die bisherigen Ereignisse vom Kick-Off des Beirats und der Steuerungsgruppe im April 2021 bis zum 2. Forum im April 2022 Revue passieren und präsentierte die (Zwischen-) Ergebnisse der Arbeitsgruppen:
•    AG Befragungen (Dr. Jeannine Ohlert und Dr. Kathrin Staufenbiel)
•    AG Bundesstützpunkte (Tabea Frach und Dr. Katrin Werkmann)
•    AG Trainer*in Leitbild (Dr. Kathrin Staufenbiel und Tatjana Bachmayer)
•    AG Wettkampfprogramm (Tatjana Bachmayer und Claudia Schunk)
•    AG Lizenzentzug (Dr. Christian Frenzel und Annette Weimann)
•    AG Regionale Struktur- und Netzwerkbildung (Michael Bürkle und Dr. Britt Dahmen)
•    AG Optimierung der Struktur zur Prävention von Gewalt im DTB (Michaela Röhrbein und Annette Weimann)
Zu den übergreifenden Learnings aus dem ersten Jahr des Prozesses gehört, dass der Prozess schnell aufgesetzt wurde, aber wenig Zeit zur Vorbereitung und mehr Austausch mit verschiedenen Personengruppen zur Vorbereitung hilfreich gewesen wären. Wichtige Perspektive war die Einbeziehung eines Elternteils in die Steuerungsrunde. Alles in allem benötigt der Veränderungsprozess Zeit. Die ersten Ergebnisse der Arbeitsgruppen liegen vor, aber … die Umsetzung in der Praxis braucht Zeit. "Trust the process."


Leistung mit Respekt – was meinen die Beteiligten


Die Ergebnisse der ersten umfangreichen Verbandsbefragung in Deutschland zum Thema "Leistung mit Respekt" von Athlet*innen, Trainer*innen, Funktionär*innen und Eltern aus dem Herbst 2021 präsentierte die Sportwissenschaftlerin der Deutschen Sporthochschule Köln, Dr. Jeannine Ohlert. Das Ziel der Befragung war die Erhebung des Ist-Standes sowie der Erwartungen relevanter Akteur*innen im DTB hinsichtlich 
•    Aktueller Zufriedenheit mit der eigenen Situation
•    Aktuellem Klima im Training und um das Training herum
•    Erfahrungen bzw. Beobachtungen psychischer Gewalt
•    Erwartungen an den DTB in der Zukunft
Die Zielgruppen der Befragung waren Athlet*innen, Trainer*innen, Funktionär*innen und Eltern und die Befragung in der Größenordnung bislang einmalig in deutschen Sportverbänden. Insgesamt nahmen 5.334 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Befragung teil:
•    1.253 Athlet*innen        
•    914 Trainer*innen        
•    222 Funktionär*innen        
•    2.945 Eltern            
Die grundsätzliche Zufriedenheit mit dem Deutschen Turner-Bund lag im mittleren Bereich. Das Auftreten von Gewalterfahrungen bestätigte sich ähnlich wie in anderen Sportarten, wie in der Gesellschaft allgemein und auch wie in der Studie "Safe Sport" aus dem Jahr 2016 unter der Leitung von Dr. Bettina Rulofs (Deutsche Sporthochschule Köln).
Aus den Ergebnissen der Befragung und den Diskussionen des 2. Forum "Leistung mit Respekt" können viele Anregungen mitgenommen werden für den weiteren Prozess im Kultur- und Strukturwandel.


Fishbowl "Kultur- und Strukturwandel - wie geht’s (nicht)?!"


Bei der anschließenden Fishbowl zum Thema "Kultur- und Strukturwandel - wie geht´s (nicht)?!" konnte vor Ort mitdiskutiert werden. Den Anfang machten DTB-Präsident Alfons Hölzl, der Cheftrainer der Frauen Gerben Wiersma und die Teammanagerin der Rhythmischen Sportgymnastik Isabell Sawade. Aber auch das Auditorium nutzte die Gelegenheit rege, um auf einem der Redner*innenstühle der Bowl Platz zu nehmen und eigene Aspekte mit in die Diskussion einzubringen. So fanden die Perspektiven der verschiedenen Beteiligten wie Trainerinnen und Trainern, Eltern und Funktionärinnen und Funktionären, aus dem Spitzensport genauso wie aus der Deutschen Turnerjugend, Gehör.
Einhellig war die Meinung, dass "Leistung mit Respekt" als gesamtverbandliche Daueraufgabe gesehen werden. "Wir müssen mutig sein, so wie die Befragung ein mutiger Schritt war. Wir müssen weiter offen und transparent miteinander diskutieren", so Dr. Alfons Hölzl. Unser Ziel muss sein, 100% der Beteiligten zu erreichen und mit allen Beteiligten an einem Strang zu ziehen.


Projekt "Good Practice: Aus der Praxis für die Praxis"


Im Schlusswort der Veranstaltung stellte DTB-Vizepräsident Martin Hartmann noch ein Projekt vor: "Good Practice: Aus der Praxis für die Praxis". Unter dem Motto Leistung mit Respekt möchte der DTB Trainerinnen und Trainer, Athletinnen und Athleten, Verbände und Vereine motivieren Beispiele für ein respektvolles Miteinander in der Halle zu sammeln und miteinander zu teilen. Für eine Teilnahme am Projekt, aber auch eine Teilnahme am nächsten Forum – geplant für Ende 2022, warb Martin Hartmann.
Workshops vor Ort und digital
Nachmittags gab es die Möglichkeit, sich aktiv an aktuellen und relevanten Themen rund um das Thema "Leistung mit Respekt" im Rahmen von verschiedenen themenspezifischen Workshops einzubringen (z.B. Trainer*in Leitbild, Safe Sport Zentrum). Die einzelnen Workshops richten sich vor allem an Trainer*innen, Athlet*innen, Vertreter*innen der LTV sowie Funktionär*innen aus dem Leistungs- und Spitzensport des DTB. Zur Auswahl standen die folgenden Workshops:
•    Leistung mit Respekt – Praktisch | Moritz Anderten
•    Kultur- und Strukturwandel – wie geht’s (weiter)? | Thomas Gutekunst, Martin Hartmann
•    Zentrum für Safe Sport – Athleten Deutschland | Johannes Herber
•    Austausch Athlet*innen | Dr. Tom Kossak, Kim Bui
•    Regionale Netzwerkbildung | Dr. Britt Dahmen
•    Meine Rolle als Trainer*in | Carsten Röhrbein, Jens Mitzel


Die Beiträge und Diskussionen der Veranstaltung können über den YouTube-Kanal des Deutschen Turner-Bundes im Re-live angeschaut werden.