Jetzt neu:
Sprossenwand - Magazin im DTB

Social Media

Darja Varfolomeev holt RSG Mehrkampf DM-Titel

24.06.2022 11:12

Gymnastinnen Varfolomeev und Kolosov turnen in einer eigenen Liga

Deutsche Meisterin im Mehrkampf der Rhythmischen Sportgymnastik 2022 Darja Varfolomeev | Bildquelle: Minkusimages
Deutsche Meisterin im Mehrkampf der Rhythmischen Sportgymnastik 2022 Darja Varfolomeev | Bildquelle: Minkusimages

Beim Mehrkampf der Rhythmischen Sportgymnastik im Rahmen von „Die Finals 2022“ in Berlin, zeichnete sich bereits nach dem ersten Handgerät ein spannender Zweikampf zwischen Darja Varfolomeev (TSV Schmiden) und der Deutschen Meisterin 2021 Margarita Kolosov (SC Potsdam) ab. Die zweifache Bronzegewinnerin bei den Europameisterschaften im Tel Aviv am vergangenen Wochenende Varfolomeev zeigte erneut, dass sie in Topform ist und setzte mit 32,700 Punkten den ersten Bestwert mit dem Reifen. Die Routinierin Kolosov ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und hielt mit ebenfalls starken Übungen dagegen, konnte aber nie ganz an Varfolomeev herankommen. "So starke Konkurrenz zu haben, ist natürlich ein Ansporn. Wir pushen uns gegenseitig, was auch der Leistungsentwicklung zugutekommt", beurteilte Kolosov die Konkurrenzsituation.
Die letzten Zweifel an ihrem Sieg beseitigte die 15-jährige Varfolomeev spätestens in der dritten Übungsrunde mit den Keulen. Mit einem absoluten Tageshöchstwert von 33,950 Punkten zeigte die neue Deutsche Meisterin im Mehrkampf (131,150 Punkte), dass sie das heutige Maß aller Dinge ist. "Der Druck nach den zwei EM-Medaillen war jetzt natürlich schon etwas höher. Umso mehr freue ich mich, dass ich heute so gut durchgekommen bin", sagte Varfolomeev nach dem Wettkampf. Auch Kolosov zeigte sich zufrieden mit ihrem Wettkampf: "Ich liebe Berlin und habe den Wettkampf sehr genossen und Spaß gehabt. Auch wenn man natürlich nie zu 100% zufrieden ist, lief es heute schon sehr gut. Ich freue mich sehr auf die Gerätefinals."

Auch um den letzten Platz auf dem Podium blieb es lange spannend. Melanie Dargel, die Deutsche Vizemeisterin 2021 von der TG Worms, lag nach den ersten zwei Handgeräten noch auf dem dritten Platz in der Gesamtwertung, musste aber beim Band zum Ersatzhandgerät greifen. Sie verlor wertvolle Punkte und musste zwischenzeitlich der Berlinerin Helena Ripken (VfL Zehlendorf) den Vortritt lassen. Im finalen Durchgang mit den Keulen bewies sie jedoch ihre Nervenstärke und erkämpfte sich mit 29,275 Punkten den Medaillenrang (110,050 Punkte) zurück.

Der heutige Mehrkampf diente zugleich als Qualifikation für die Finals in den Handgeräten. Die besten acht Gymnastinnen pro Handgerät dürfen am morgigen Samstag noch einmal in der Berliner Max-Schmeling Halle antreten und um die Medaillen kämpfen. Nachdem Darja Varfolomeev an allen Geräten als Erste ins Finale einzieht, scheint auch der Weg zu den Gerät-Titeln nur über sie zu führen. 

Weiterführende Links

Anhänge