Jetzt neu:
Sprossenwand - Magazin im DTB

Turn-Team Deutschland

Erster Tag EnBW DTB Pokal

18.03.2022 20:34

Auftakt in Stuttgart | DTB-Turner auf Rang drei - Junioren auf zwei

DTB-Turner auf dem Treppchen | Foto: Minkusimages
DTB-Turner auf dem Treppchen | Foto: Minkusimages

Im Teamwettbewerb des EnBW DTB Pokals sicherten sich die Männer vom Turn-Team Deutschland am Freitagabend (18.03.2022) den dritten Platz mit 241.800 Punkten.

In dem zwölf Team starken, hochwertigen Starterfeld dominierte erwartungsgemäß die Riege aus den USA. Die US-Riege erzielte 249,100 Punkte. Platz zwei ging an das Team aus Italien, das auf 278,800 Zähler kam. Den DTB-Männern von Chefcoach Valeri Belenki war es am letzten Gerät Reck gelungen, sich noch an Großbritannien vorbeizuschieben und Rang drei zu erobern.

"Es war ein sehr guter Wettkampf von unseren Jungs. Wir können mit dem Auftritt hier voll zufrieden sein", sagte Belenki. Auch im Kampf um die Gerätfinals waren die Deutschen erfolgreich. So sorgte Felix Remuta am Sprung mit 14,150 Punkten mit seinen beiden Sätzen für ein gutes Ergebnis und sicherte sich den Finaleinzug auf Rang vier. Das Heimspiel nutzte der Stuttgarter Carlo Hörr für sich und sicherte sich an seinem Paradegerät Reck mit 13,500 Punkten einen Finalplatz. Teamkollege Glenn Trebing landete nur 1,5 Zehntel hinter Hörr, qualifizierte sich aufgrund der "Ein-Nationen-Regel" trotz viertem Platz aber nicht für das Gerätfinale. Das Finale am Königsgerät führt der viertplatzierte der Olympischen Spiele 2020 an diesem Gerät, Brody Melone, mit starken 14,800 Punkten an. Am Boden zieht Milan Hosseini auf einem bereinigten Platz vier (14,100 Pkt.) ins Finale ein, wie auch Glenn Trebing am Pauschenpferd (13,650 Pkt.). An den Ringen schafft Carlo Hörr mit Platz sechs den Sprung (13,500 Pkt.) und am Barren Glenn Trebing auf Platz vier (14,100 Pkt.).

Der EnBW DTB Pokal hatte bereits am Freitagmorgen mit der Team Challenge der Junioren seinen Auftakt. Die DTB-Riege von Coach Jens Milbradt konnte sich dabei vor rund 3.000 Zuschauern sehr gut präsentieren und den zweiten Rang sichern.

Genau 230,00 Punkte erturnte das Quintett mit Daniel Mousichidis (TV 1894 Schwalbach), Timo Eder (MTV Ludwigsburg), Gabriel Eichhorn (MTV Stuttgart), Maxim Kovalenko (TV Bous) sowie Jukka Nissinen (Eintracht Frankfurt) und konnte damit nur vom Team USA übertroffen werden, dass auf 235,250 Zähler kam. "Wir sind ganz zufrieden mit unserem Auftritt, auch wenn natürlich Fehler passiert sind, aber da kam uns der Modus mit dem Streichwert zugute", erklärte Gabriel Eichhorn, der jüngere Bruder von Elisabeth Seitz, der heute seinen ersten großen Auftritt in der Stuttgarter Porsche Arena hatte. "Es war echt aufregend", gestand der 16-Jährige.

"Wir haben nicht mit Platz zwei gerechnet, denn wir wissen was noch alles zu tun ist. Aber so erfolgreich in das Jahr zu starten, gibt uns natürlich Rückenwind und das nehmen wir gerne mit", erklärte Jens Milbradt, dessen Turner sich insgesamt sieben Finalplätze erturnten.
Auf Rang drei landete das Team aus Italien, dass 229,200 erturnte.

Weiterführende Links