Jetzt neu:
Sprossenwand - Magazin im DTB
Schliessen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

Trampolinturnen

Medaillenregen beim Friendship-Cup in Tschechien

08.10.2021 22:00

Die letzte WM- und WAGC-Qualifikationsmöglichkeit war für die Trampolinturner der Friendship-Cup in Jablonec nad Nisou (Tschechien). Von 13 Athleten schafften 11 den Sprung ins jeweilige Finale.

Friendship Cup in Tschechien

Der letzte Wettkampf vor den Weltmeisterschaften ist alljährlich der Friendship-Cup in Tschechien. Natürlich fand er im letzten Jahr nicht statt und auch im diesem Jahr waren lange viele Fragezeichen im Kalender vermerkt, doch es hat geklappt. Die Halle ist fürs Trampolinturnen freigegeben und kein Impfzentrum mehr. So machten sich viele deutsche Trampolinturnerinen und -turner auf den Weg ins Nachbarland. 13 Aktiver wurden von Bundestrainerin Katka Prokesova für das Turnteam Deutschland nominiert, aber auch Delegationen aus Hessen, Niedersachsen, Bad Kreuznach, Stuttgart und Cottbus waren vor Ort.

Bereits am Freitag wurden die Vorkämpfe ausgetragen der Junioren und Senioren ausgetragen, lediglich die Jüngsten (11/12 Jahre) und die Synchronpaare durften erst am Samstag aufs Trampolin.

Die Bundestrainerin Katka Prokesova zeigte sich bereits nach dem ersten Wettkampftag sehr zufrieden: "Bis auf zwei Aktive, haben alle ihre Leistungen abrufen können und sich somit fürs Finale qualifiziert."

In der Seniorenklasse zeigte sich Charmaine Buchholz (DTV Die Kängurus) stark nach langer Verletzungspause, sie gewann mit 50,760 Punkten. Nur 0,065 Punkte dahinter auf den Bronze-Platz kam Gabriela Stöhr (Munich Airriders). Noch vier weitere deutsche Turnerinnen waren in diesem Finale vertreten: Sabrina Langner auf Platz 4 (Niedersachsen, 49.435 Punkte), Christine Schuld auf Platz 6 (Hessen, 49.010 Punkte), Luise Braaf auf Platz 7 (Team Deutschland, 48.955 Punkte) und Aileen Rösler (MTV Stuttgart), sie kam mit nur neun Sprüngen auf 46.495 Punkte und den 9. Platz.

Auch bei den Männern starteten im Finale der besten acht plus einem Starter des Ausrichters mit Wildcard gleich fünf deutsche. Hier holte sich Fabian Vogel (MTV Bad Kreuznach) die Silber-Medaille mit 57.495 Punkten. Matthias Schuld (TG Dietzenbach, 56.390) kam auf Platz 4, ganz knapp vor Matthias Pfleiderer (MTV Stuttgart, 56.370 Punkte) und Max Budde (Cottbus, 53.365). Tim-Oliver Gesswein (MTV Stuttgart) konnte nur zwei Sprünge zeigen und wurde Neunter.

Gold erturnte sich Aurelia Eislöffel (MTV Bad Kreuznach) in der Klasse der 15/16jährigen Mädchen mit 51.145 Punkten. Die Plätze 4, 6 und 7 gingen nach Niedersachsen an Marrit Ramacher, Mirja Radfelder-Henning und Hannah Ronsiek-Niederbröker.

Bei den 15/16jährigen Jungs holte Valentin Risch (Eintracht Frankfurt) mit 53.405 Punkten Silber für Hessen. Der frisch gebackene Deutsche Meister Michael Gladuk (TV Nellingen, 50.685) wurde Fünfter.

Gleich sechs Deutsche Athletinnen turnten im Finale der 13/14jährigen Mädchen: Silber ging hier nach Bayern an Pauline Hering mit 48.100 Punkten vor Lara Lindenthal (MTV Bad Keuznach, 47.830). Platz fünf erturnte sich Liska Hirsch (Niedersachsen, 46.930), Vitalina Snikere (TV Unterbach, 44.620) wurde Siebente. Die beiden für das Turnteam Deutschland startenden Mädchen Nikola Volksa und Maya Möller konnten ihre Übung nicht vollständig vortragen, sie belegten die Plätz acht und neun.

Bei den gleichaltrigen Jungs ging der Sieg nach Bayern, Philipp Wolfrum konnte die Klasse mit 52.500 Punkten für sich entscheiden. Silber holte sich Ryan Eschke (TB Ruit) mit 51.610 Punkten. Hendrik Striese (Niedersachsen, 45.860) wurde Siebenter.

Greta Steinbrenner gewann mit 49.040 Punkten souverän die Klasse der jüngsten Mädels. Thea Hohmann kam auf 44.705 Punkte und Platz 5, Eunike Postiglione (alle Hessen) wurde mit 43,235 Punkten Achte. Bei den jüngsten Jungs holte sich Moritz Fuchs für Bayern startend mit 46.860 Punkten den Sieg.

Im Synchronturnen gab es ebenfalls Edelmetall Nele Götzl und Emma Härtel (Bad Kreuznach) gewannen Silber in der Klasse der 11/12jährigen mit 39.070 Punkten.
Die Junior-Klasse der Mädels gewannen Maya Möller und Aurelia Eislöffel (TG Dietzenbach/MTV Bad Kreuznach) mit 44.100 Punkten vor Marrit Ramacher und Bettina Wöll (Niedersachsen, 43.980). Nikola Volska und Liska Hirsch (Niedersachsen) mussten ihre Übung vorzeitig abbrechen und wurden Achte.

Matthias Pfleiderer und Fabian Vogel holten Gold mit 51.260 Punkten für das Deutsche Team im Synchronturnen der Männer. Matthias Schuldt und Christopher Kuhnert für Niedersachsen startend sicherten sich mit 44.940 Punkten Bronze.

Im Synchronwettbewerb der Damen ging Silber nach Bayern: Annika Süß und Gabriela Stöhr erturnten 43.350 Punkte. Mirja Radfelder-Henning und Sabrina Langer belegten den fünften Platz mit nach einem Übungsabbruch. Aileen Rösler und Leonie Adam waren für das Deutsche Team am Start. Auch sie konnten ihre Übung nicht vollständig vortragen, am Ende Platz sechs für die beiden.