Jetzt neu:
Sprossenwand - Magazin im DTB

Turn-Team Deutschland

Gold, Silber und Bronze für deutsche Juniorinnen

29.07.2022 19:54

Erste Titelvergabe in den Gerätfinals beim European Youth Olympic Festival 2022

Helen Kevric holt Silber und Meolie Jauch Bronze am Stufenbarren | Bildquelle: Team Deutschland
Helen Kevric holt Silber und Meolie Jauch Bronze am Stufenbarren | Bildquelle: Team Deutschland

Nächster Tag, nächste Finals und die nächsten Medaillen für die deutschen Junior*innen beim European Youth Olympic Festival im "Stadium of Artistic Gymnastics" in Banská Bystrica.

Helen Kevric´s Sprung ist Gold wert

Mit zwei äußerst sauberen Sprüngen bewies die Turnerin des MTV Stuttgart beim EYOF erneut ihr Potenzial. Nachdem sie ihren formschönen Yurchenko mit doppelter Schraube etwas tief landete und mit einem Hopser nachkorrigieren musste, stellt sie ihren zweiten Sprung (Yurchenko mit einfacher Schraube) in den nahezu perfekten Stand. Mit 13,516 Punkten sicherte sich Helen Kevric so die Goldmedaille am Sprung.
Mit der gleichen Sprungkombination erturnte sich Ruby Evans aus Großbritannien die Silbermedaille (13,483). Die Dänin Sara Bergmann Jacobsen landete mit 13,299 Punkten auf den Bronze-Rang.
Marlene Gotthardt bewies im Sprungfinale vor allem ihren Kampfgeist. Nachdem sie ihren Überschlag mit gehockten Salto und ganzer Schraube fast hinsetzen musste, bleibt die 13-Jährige auf den Füßen und rappelte sich wieder hoch. Trotz eines sauberen Yurchenko mit ganzer Schraube im zweiten Sprung reichte es am Ende mit 12,583 Punkten "nur" zu Rang 6.

Medaillenregen am Stufenbarren

Mit Füßen wie zusammengeklebt, vertikalen Handständen und keinen sichtbaren Unsicherheiten turnten sich die deutschen Juniorinnen Meolie Jauch und Helen Kevric am Stufenbarren durch ihre hochklassigen Übungen. Lediglich beim Abgang haperte es dann bei der 15-jährigen Schülerin Meolie Jauch. So turnte sie den Doppelsalto mit ganzer Schraube zu nah am Ende des Holmes und landete recht unsicher. Die Landung veranlasste Jauch einige Schritte zurückzunehmen und sie erhielt für ihre ansonsten starke Übung 13,200 Punkte und die Bronzemedaille. Ihre Teamkollegin aus Stuttgart hatte diesbezüglich weniger Probleme, sie turnte einen hohen Abgang in den Stand und musste nur einen kleinen Schritt zur Korrektur machen. Im Vergleich zum Mehrkampf konnte Kevric so noch einen draufsetzen und erhielt 13,466 Punkte sowie Silber für ihre Übung am Stufenbarren. 
Den Großteil ihrer Konkurrenz konnten die beiden Nachwuchstalente damit hinter sich lassen, einzig die Italienerin Martina Pieratti schob sich mit 13,566 Punkten knapp an den deutschen Juniorinnen vorbei. Denn nach einer stattgegebenen "Inquiry" wurde ihr Schwierigkeitsgrad um den Zehntel angehoben, der später Gold von Silber trennen sollte.

Starke Konkurrenz am Pauschenpferd

Daniel Mousichidis konnte bei den Jungs seine Leistungen aus dem Mehrkampf leider nicht ganz wiederholen. So turnte er sich zwar gut durch die Übung, kam aber beim Abgang ins stocken. Dies kostete dem 17-Jährigen aus Schwalbach wichtige Punkte in dem starken Teilnehmerfeld. Am Ende erhielt er 13,233 Punkte für seine Übung am Pauschenpferd. Den ersten Platz mit der höchsten Wertung aus allen bisherigen Wettkämpfen sicherte sich Kristijonas Padegimas aus Litauen mit 14,466 Punkten. Rodomyr Stelmakh holte sich mit 14,066 Punkten nach Silber am Boden auch die Silbermedaille am Pauschenpferd, mit einem halben Punkt Vorsprung zum Österreicher Alfred Schwaiger (13,566) auf dem Bronze-Rang.
 

Weiterführende Links