Schliessen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

Team Trampolinturnen

Letzter Aufruf für den Flug nach Tokio

02.06.2021 19:43

Beim Trampolin-Weltcup in Brescia/ITA endet am 4./5. Juni die Olympiaqualifikation.

Das DTB-Quartett in Brescia.

Der Deutsche Turner-Bund (DTB) ist bei den Wettkämpfen in Italien mit einem Quartett vertreten. Leonie Adam und Aileen Rösler bei den Frauen sowie Matthias Pfleiderer (alle MTV Stuttgart) und Fabian Vogel (MTV Bad Kreuznach) bei den Männern werden versuchen, sich noch eines der wenigen noch übrigen Tickets für die Spiele im Juli/August in Japan zu schnappen. Die Entscheidung, ob das klappt, fällt im Centro Sportivo San Filippo bereits am Freitag (10 Uhr) in der Qualifikation. Das dortige Ergebnis zählt für die Rangliste, nach der die Plätze für das Großereignis in Asien vergeben werden.

„In die Top fünf zu springen, reicht wahrscheinlich“, sagt Bundestrainerin Katarina Prokesova. Das wird schwer genug, denn fast die gesamte internationale Konkurrenz ist gemeldet. „Wir kennen nur den Leistungsstand der Europäer“; die anderen Kandidaten habe man aufgrund der pandemiebedingten Wettkampfpause schon ein Jahr lang nicht mehr gesehen.

Die DTB-Riege hat vor dem Trip in den Süden seit Sonntag im Trainingslager in Bad Kreuznach noch einmal intensiv an den eigenen Vorträgen und vor allem der Stabilität gearbeitet. „Wir brauchen gute Leistungen“, betont die Cheftrainerin. Aber es könne alles passieren, und „die kleine Hoffnung“ auf ein Happy End werde geschürt.

Vogel und Adam haben aufgrund des aktuellen Standes die größten Chancen, müssten sich im Ranking aber auch noch ein paar Plätze vorkämpfen, um in Tokio dabei zu sein. „Fabian ist ein sehr stabiler Turner“, sagt Prokesova optimistisch. Adam, die bei der EM in Sotschi vor einem Monat trotz einer Fußverletzung und der daraus resultierenden drei Wochen dauernden Pause ins Finale einzog, arbeitet noch daran, ihren Trainingsrückstand aufzuholen. Für die 28-Jährige wäre es die zweite Olympiateilnahme nach 2016 in Rio, wo sie Zehnte wurde.

Um den Fokus komplett auf die Olympiaentscheidung  zu lenken, verzichten die Deutschen diesmal auf eine Teilnahme am Synchronwettbewerb. Silva Müller (MTV Bad Kreuzbach) ist krankheitsbedingt nicht mit nach Italien gereist; Lars Fritzsche (TGJ Salzgitter), der bei den Männern auf der aussichtsreichsten Position lag, steht derzeit ebenfalls nicht zur Verfügung.