Jetzt neu:
Sprossenwand - Magazin im DTB

Rope Skipping

Medaillenregen in Bratislava

03.08.2022 10:00

Die deutschen Rope Skipper*innen holen bei den (Jugend-) Europameisterschaften und dem Open Tournament insgesamt 49 Medaillen

DTB-Delegation für die EM, JEM, EOT Rope Skipping 2022 | Bildquelle: DTB
DTB-Delegation für die EM, JEM, EOT Rope Skipping 2022 | Bildquelle: DTB

Was ein Erfolg im slowakischen Bratislava für die deutschen Skipper und Skipperinnen. Vom 25. bis 30. Juli 2022 fanden dort die Europameisterschaften, die Jugend-Europameisterschaften und das Open Tournament statt. Mit einer Delegation von 128 Athlet*innen aus 27 Vereinen nahm Deutschland an dem Jahreshöhepunkt im Rope Skipping teil.

Den Auftakt des Events machte das Open Tournament am 25. und 26. Juli. Die ersten Medaillen für Deutschland erturnte sich Sarah Monique Krauß in der Altersklasse 12-15 und holte im Single Rope Speed Sprint und Single Rope Speed Endurance Bronze. In der Altersklasse 16+ erkämpfte sich Ronja Jürgens anschließend Silber im Single Rope Speed Sprint. Olivia Gessner komplettierte den Medaillensatz mit Gold im Triple Under 16+. Bei den Männern in der Altersklasse 16+ holte Moritz Kumpf im Individual Freestyle die Bronzemedaille für Deutschland. Im Triple Under dominierte Deutschland erneut und erturnte sich mit Felix Rühl (Gold) und Semih Göktepe (Silber) den Doppelsieg.

In der Altersklasse 30+ bleibt Deutschland ungeschlagen. Stefanie Ansorge erturnt sich souverän in allen drei Einzeldisziplinen die Goldmedaille!

Auch in den Team-Disziplinen ließen die Erfolge nicht lange auf sich warten. In der Altersklasse 12-15 holten sich Neele Carlotta Hoffmeister, Sarah Monique Krauß und Felina Mohr im Double Dutch Single Freestyle die Bronzemedaille. In der Altersklasse 16+ war der Medaillenregen dann nicht mehr aufzuhalten:

  • Gold für Theresa Blum, Maja Haubenhofer, Jessica Heck und Leonie Hilbert im Single Rope Speed Relay
  • Gold für Maja Haubenhofer und Jessica Heck im Single Rope Double Unders Relay
  • Gold für Anna-Marie Bold, Kira Hölscheid, Kimberly Kuschmann und Lena Nachreiner im Double Dutch Speed Relay
  • Gold für Peri Ann Houk, Katrin Ryan und Julia Kannengießer im Double Dutch Speed Sprint
  • Gold für Enja Kubitschke, Annika Reinhardt, Svenja Reinhardt und Viviane Simon im Single Rope Team Freestyle
  • Silber für Enja Kubitschke, Annika Reinhardt, Svenja Reinhardt und Viviane Simon im Double Dutch Pair Freestyle

Im Wheel Pair konnte das Siegerpodest nicht schöner aussehen. Sabrina und Vanessa Saul holen Gold, Lea Friedrich und Tabea Paul Silber und Karoline Kathleen Mannheim und Delaynie Stang Bronze für Deutschland.

Nach den Open Tournaments standen dann die Jugend-Europameisterschaften auf dem Programm. Nach den Qualifikationen wurde in den Finals um die Medaillen gekämpft. Simon Jahn zeigte starke Nerven und erkämpfte sich im Single Rope Speed Sprint und im Speed Endurance die Silber- und im Individual Freestyle die Bronzemedaille. In der Overall-Wertung bedeutete das für ihn am Ende Silber!

In den Team-Disziplinen holten sich Mia Emily Koslowski, Leonie Mathilda Kramer, Maria Aurelia Mannheim und Fabienne Wilk in einem heiß umkämpften Feld Silber im Double Dutch Speed Relay und Bronze im Double Dutch Pair Freestyle. Im Double Dutch Single Freestyle erturnten sich Felicia Kustner, Elina Sejdiu und Eliza Sejdiu die Bronzemedaille.

Auch bei der JEM dominierte Deutschland in der Disziplin Wheel Pair Freestyle. Leonie Mathilda Kramer und Fabienne Wilk (Gold) sowie Fiona Andrea Hoffmann und Mia Emily Koslowski (Silber) fuhren einen Doppelsieg für Deutschland ein.

"Das sind wirklich tolle Platzierungen unserer jungen Skipper und Skipperinnen. Sie haben eine einheitliche Stärke bewiesen und auf der Europäischen Bühne erste starke Eindrücke hinterlassen", so Uwe Nielsen, Head of Delegation und TK-Vorsitzender.

Als Höhepunkt der Veranstaltung folgten zum Schluss die Europameisterschaften. Auch hier war Deutschland mit einigen Springer*innen vertreten und wollte ganz oben mitturnen. Und dazu sollte es auch kommen. Ein Silbermedaillenregen gab es für Lea Thiel im Single Rope Speed Endurance und für Svenja Reinhardt im Triple Unders. Für Kira Hölscheid war es anschließend ein Moment zum Genießen. Denn sie belohnt sich mit einer sensationellen Leistung im Single Rope Speed Sprint sogar mit Gold. Bei den Männern turnte sich Julian Kilgus ebenso nach ganz oben. Im Single Rope Speed Sprint, im Single Rope Speed Endurance und im Triple Under darf er sich nun neuer Europameister nennen.           

Im Double Dutch Triad Freestyle räumte Deutschland richtig ab. Gold (Kerstin Arendt, Melina Krause, Leandra Krause, Jörn Schmiemann, Lilly Swiniartzki), Silber (Ronja Höfers, Sarah Höfers, Bianca Illing, Simone Illing, Mark Maurer) und Bronze (Peri Ann Houk, Julia Kannengießer, Max Polenske, Maike Preuß, Katrin Ryan) gingen hier an das deutsche Team. Im Double Dutch Speed Relay holten Peri Ann Houk, Julia Kannengießer, Maike Preuß und Katrin Ryan die Silbermedaille nach Deutschland. Ebenfalls Silber ging in der Disziplin Double Dutch Pair Freestyle an Olivia Gessner, Julia Schmid, Anna Uhl und Verena Silbereisen.

Bei den Männern erkämpften sich Simon Jahn und Felix Rühl im Single Rope Pair Freestyle Silber. Im Mixed Team erturnten sich im Single Rope Speed Relay Julian Kilgus, Alicia Maier, Anna-Maria Maier und Daniel Stannard den Europameistertitel.

Der Wheel Pair Freestyle war erneut bei der EM eine Parade Disziplin der deutschen Skipper. Denn auch hier machten die Geschwisterpärchen Bianca und Simone Illig (Gold) und Annika und Svenja Reinhardt (Silber) den Doppelsieg für Deutschland perfekt.

Beim ERSO Show Contest reichte es für das deutsche Team für die Bronze-Medaille.

"Unser Athlet*innen haben gezeigt, dass Deutschland im Rope Skipping zu den stärksten Nationen in Europa gehört", fasst Uwe Nielsen zufrieden zusammen.

 

Weiterführende Links