Jetzt neu:
Sprossenwand - Magazin im DTB
Schliessen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

Parkour

Parkour Worldcup in Sofia

15.09.2021 09:14

DTB-Athleten verpassen Finals

Andi Haug in Aktion | Foto: Florian Alber
Andi Haug in Aktion | Foto: Florian Alber

Die deutschen Starter haben beim Parkour Worldcup in Sofia (BUL) am vergangenen Wochenende (09. - 12.09.21) die Finals in den beiden Disziplinen Speed und Freestyle leider verpasst.

Im Speed musste ein Parkour in schnellstmöglicher Zeit überwunden werden. Hier starteten Andy Haug und Alexander Siemens für den DTB. Der Freudenstädter Haug hat bereits an internationalen Wettkämpfen teilgenommen und kam auf den 19 Rang in der Zeit von 33,300. Für Siemens war es der erste Start bei einem FIG-Weltcup. Der Landshuter landete mit 39,9940 Sekunden auf Rang 24.

Im Freestyle ging es darum, die unterschiedlichen Obstacles des Parkours kreativ in einen Run zu integrieren. Judges bewerteten den Lauf nach den Vorgaben des aktuellen FIG Code of Points. Neben Alexander Siemens startete hier auch Vito Stefanutti aus Landshut. Die Beiden kamen auf die Plätze 30 und 31.

Die Vorbereitung auf den ersten Weltcup seit zwei Jahren war für die DTB Starter alles andere als leicht: Den überwiegenden Zeitraum der Pandemie waren die Trainingshallen und teilweise auch die Parkour-Parks draußen geschlossen. So musste man kreativ werden, Andi Haug zum Beispiel baute sich in der heimischen Garage seine eigene kleine Trainingshalle.

Alle Informationen zu den FIG-Weltcups sind hier zu finden.