Jetzt neu:
Sprossenwand - Magazin im DTB

Verband

Rosemarie Napp erhält Bundesverdienstkreuz

03.08.2021 09:48

Mehr als fünf Jahrzehnte engagiert sich Rosemarie Napp ehrenamtlich im Sport. Nun wurde sie mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet.

Rosemarie Napp | Bildquelle: Minkusimages
Rosemarie Napp | Bildquelle: Minkusimages

Rosemarie Napp hat sich von 1975 bis 2013 in verschiedenen Funktionen und auf unterschiedlichen Ebenen ehrenamtlich um das Turnen in Deutschland verdient gemacht. Sie kommt aus dem Niedersächsischen Turner-Bund, wo sie sich bereits Mitte der siebziger Jahre für die Rhythmische Sportgymnastik engagierte (Landesfachwartin 1975 bis 1982) und rund 20 Jahre lang (1994 bis 2013) Vizepräsidentin Spitzensport war. 

Im Deutschen Turner-Bund bekleidete sie mehrere Jahre (1982 bis 1992) das Amt der Bundesfachwartin bzw. Vorsitzenden des Technischen Komitees Rhythmische Sportgymnastik und wurde schließlich 1996 zur Vizepräsidentin Olympischer Spitzensport gewählt. Mit ihrem Ausscheiden aus diesem Amt im November 2013 ernannte der DTB Rosemarie Napp zum Ehrenmitglied und würdigte damit ihr erfolgreiches und verantwortungsvolles Engagement für die Turnbewegung.

In ihrer Tätigkeit als Vizepräsidentin Olympischer Spitzensport des Deutschen Turner-Bundes hat sich Rosemarie Napp besonders um die Förderung des Spitzensports und dabei um den Aufbau und die Strukturierung der Turntalentschulen verdient gemacht. Auch setzte sie sich für eine bessere sportmedizinische Betreuung der Sportlerinnen und Sportler ein. Rosemarie Napps Engagement zeichnete sich dabei stets durch ihre große Nähe zur Praxis, zu den Trainerinnen und Trainern und vor allem zu den Athletinnen und Athleten aus.

Darüber hinaus brachte sie sich in verantwortlicher Funktion in die Organisation zahlreicher internationaler Großveranstaltungen in Deutschland und die Durchführung Deutscher Turnfeste ein. Zu nennen sind hier unter anderem die Wettkampfleitung der Weltmeisterschaft Rhythmische Sportgymnastik 1981 in München, die Mitarbeit bei der Organisation der Europameisterschaft Rhythmische Sportgymnastik 1992 in Stuttgart und der Weltmeisterschaft Aerobic 1999 in Hannover sowie die Übernahme der Position als Präsidentin des Organisationskomitees der WM Trampolinturnen in Hannover und der WM Faustball 2007 in Niedersachsen. In die Organisation des (Internationalen) Deutschen Turnfestes war sie 1978 in Hannover, 2009 in Frankfurt am Main und 2013 in der Metropolregion Rhein-Neckar maßgeblich mit eingebunden.

International war Rosemarie Napp ehrenamtlich als Kampfrichterin in der Rhythmischen Sportgymnastik (1986 bis 1996, u.a. Einsätze bei den Olympischen Spielen 1988 in Seoul und 1996 in Atlanta) sowie im Technischen Komitee in der Europäischen Turn-Union UEG (1986 bis 1994) tätig.

Nun wurde Rosemarie Napp mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet. Wir gratulieren Rosemarie Napp zu dieser großartigen Würdigung ihrer jahrelangen herausragenden Arbeit.