Jetzt neu:
Sprossenwand - Magazin im DTB

Gerätturnen

Sarah Voss triumphiert im Mehrkampf der Frauen

24.06.2022 16:34

Die neue Deutsche Meisterin im Mehrkampf Gerätturnen heißt Sarah Voss

Podium Deutsche Meisterschaften Mehrkampf weiblich: Kim Bui, Sarah Voss und Emma Malewski (v.links nach rechts) | Bildquelle: Minkusimages
Podium Deutsche Meisterschaften Mehrkampf weiblich: Kim Bui, Sarah Voss und Emma Malewski (v.links nach rechts) | Bildquelle: Minkusimages

In einem von Beginn an offenen Mehrkampf der Frauen bei den Deutschen Meisterschaften 2022 in Berlin holte sich Sarah Voss (TZ DSHS Köln) nach ihrem Triumph 2019, ebenfalls in Berlin, erneut den Mehrkampf-Titel im Gerätturnen (53,200 Punkte). Die Titelverteidigerin am Schwebebalken zeigte sich insbesondere nach ihren gelungenen Übungen am Boden und Stufenbarren sichtlich erfreut. "Berlin ist ein gutes Pflaster für mich. Besonders am Boden habe ich mich heute selbst überrascht. In Hinblick auf die Europameisterschaften in München bin ich glücklich wo ich stehe und denke, dass es eine gute Ausgangslage für die kommende Vorbereitung ist." Trotz eines Absitzers bei der Landung des zweiten Sprungs, zieht Voss als Punktbeste in den drei Geräten Sprung, Boden und Schwebebalken in die Gerätfinals am morgigen Samstag ein.
Über den zweiten Platz freute sich mit 52,050 Punkten Kim Bui vom MTV Stuttgart. "Bis auf den Patzer am Barren, bin ich mit meinem Wettkampf zufrieden." Ausgerechnet an dem Gerät, an dem sie 2011 in Berlin noch Bronze bei den Europameisterschaften und 2021 den Deutschen Meistertitel holte, erwischte sie die Stange nicht richtig und musste erneut aufsteigen, was sie wichtige Punkte kostete. An ihrem letzten Gerät, dem Boden, zeigte sie jedoch noch einmal ihre Klasse und turne mit 13,300 Punkten eine Übung, die für den zweiten Platz in der Gerät-Qualifikation reichte. 
Das Podium komplettierte als Dritte Emma Malewski (TuS Chemnitz-Altendorf; 51,050 Punkte), die einen stabilen Wettkampf zeigte und, wie Bui, als Zweite der Qualifikation in das Gerätfinale am Schwebebalken einzieht.

Die Deutsche Meisterin im Mehrkampf 2021 Elisabeth Seitz ließ die Übungen am Schwebebalken und Boden aus und konnte somit ihren Titel nicht verteidigen. "Nach Tokio habe ich mental und körperlich eine Pause gebraucht und bin erst spät wieder voll ins Training eingestiegen. Da mich vor zwei Wochen noch eine Erkältung erwischt hat, wollte ich heute kein Risiko eingehen." Mit der Tagesbestnote von 13,500 Punkten am Stufenbarren qualifizierte sie sich jedoch als Erste für das Gerätfinale am Samstag. 
Auch die Vizemeisterin im Mehrkampf und WM-Zweite am Schwebebalken 2021, Pauline Schäfer-Betz (KTV Chemnitz), ging nur am Schwebebalken und Boden an den Start und qualifizierte sich dort für die Finaldurchgänge.

Der Bundestrainer der Frauen, Gerben Wiersma, äußerte sich zufrieden mit den gezeigten Leistungen: "Ich habe heute viele gute Dinge gesehen. Besonders freut es mich zu sehen, dass auch die Tokio-Starterinnen alle geturnt haben. Die Kombination aus erfahrenen und jungen Athletinnen finde ich sehr vielversprechend."

Weiterführende Links

Anhänge