Jetzt neu:
Sprossenwand - Magazin im DTB

DTB News

Die Turnfamilie trauert um Gerlinde Reeker

17.01.2022 14:31

Ehemalige Hamburger Geschäftsführerin verstorben

Gerlinde Reeker | Bildquelle: VTF Hamburg
Gerlinde Reeker | Bildquelle: VTF Hamburg

Zu Beginn des neuen Jahres erreichte die Turnfamilie die traurige Nachricht, dass Gerlinde Reeker, ehemalige Geschäftsführerin und Mitglied des Vorstands des VTF (Verband für Turnen und Freizeitsport) Hamburg verstorben ist. Die 60-Jährige erlag am 4. Januar 2022 im Kreis ihrer Familie nach mehrjähriger Krankheit.

Gerlinde Reeker hat mit Mut zur Veränderung und mit Entschlossenheit zum Handeln den VTF Hamburg über mehr als ein Vierteljahrhundert begleitet und vorangebracht. Sowohl im Haupt- als auch im Ehrenamt schätzte man die wertvolle und produktive Zeit mit Gerlinde weit über die Grenzen Hamburgs hinaus und bewahrt viele schöne Erinnerungen mit ihr.

Insgesamt war Gerlinde Reeker dem VTF Hamburg und damit dem Turnen mehr als 30 Jahre verbunden. Begonnen mit einer Übungsleiter*innenlizenz, gefolgt von ehrenamtlichem Engagement im Freizeitsportreferat und im Lehrausschuss, als Organisatorin der Frauenhalle beim Deutschen Turnfest 1994 und mit einem festen hauptamtlichen Einstieg 2008 als Leitung des Lehrreferats. Am 1. Juli 2012 übernahm sie das Zepter in der Geschäftsführung des Verbandes von Bernd Lange-Beck. Erstmalig war damit eine Frau an der Spitze des größten Sportfachverbandes in Hamburg, der schon damals 75 Prozent weibliche Mitglieder hatte.

Gerlinde Reekers Vision war es von Beginn an, den Gesamtverband weiterzuentwickeln, ihn in seinen Serviceangeboten vorantreiben und den Dialog mit den Vereinen zu stärken. Den Mut und Willen für Innovation und Veränderung sowie der Wunsch für mehr Öffentlichkeit für die Arbeit des Verbandes prägten die strategischen Entscheidungen in ihrer Zeit. So steuerte sie das hauptamtliche Team auch durch schwierige Zeiten mit deutlichen personellen und finanziellen Einschnitten und gewährleistete damit, dass der Hamburger Verband weiter auf sicheren Beinen blieb.

Als sie 2018 erstmals aus gesundheitlichen Gründen kürzertreten musste, trat zum 1. Januar 2019 als Vorstandsvorsitzende Dörte Kuhn an ihre Seite und unterstützte sie in der Geschäftsführung. Durch diese Entscheidung war der VTF der erste Verband in Hamburg, der im Jobsharing durch zwei Frauen geleitet wurde. Gerlinde übernahm zeitgleich die Funktion einer Vorständin. Zum 31. August 2020 nahm Gerlinde Reeker Abschied als Hauptamtliche im Vorstand des VTF, stand jedoch weiterhin bis zum Sommer 2021 im Ehrenamt zur Verfügung.

Der DTB trauert um eine engagierte Mitstreiterin für das Turnen und drückt Gerlinde Reekers Familie sein tiefes Mitgefühl aus.