Schliessen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

Turn-Team-Deutschland

Sieben Finals beim Heim-Weltcup in Cottbus

22.11.2019 19:42

Zweiter Qualifikationstag beim Turnier der Meister® in Cottbus. Die deutschen Turnerinnen und Turner konnten am Freitag (22.11.19) weitere vier Finals beim Heim-Weltcup erreichen.

Lukas Dauser am Barren | Foto: Dedicated Sports
Lukas Dauser am Barren | Foto: Dedicated Sports

Tags zuvor konnten die DTB-Starter bereits drei Finals verbuchen. Vor allem der Berliner Lukas Dauser glänzte bei seinem ersten internationalen Wettkampf seit der Turn-WM in Stuttgart vor etwa sechs Wochen. Mit 15,000 Punkten setzte er starkes Ausrufezeichen und wurde drittbester der Qualifikation.

„Das ist super gelaufen. Ich wollte nach der WM unbedingt einen schönen Jahresabschluss hinlegen. Ich denke, ich bin ganz gut dabei und kann im Finale eventuell noch ein wenig Schwierigkeit drauflegen“, sagte Dauser.

Auch die Stuttgarterin Kim Bui wusste am zweiten Tag in der Lausitz zu überzeugen. Am Boden landete die Studentin mit starken 13,366 Punkten ebenfalls auf dem dritten Quali-Platz. Weiterhin zogen Sophie Scheder und Lisa Zimmermann in das Finale am Balken ein. Beide erzielten 13,066 Zähler. Scheder lag durch den besseren Ausführungswert auf Rang sieben. Lisa Zimmermann wurde Achte.

Nicht gereicht hat es hingegen für den Berliner Philipp Herder am Barren mit 13,833 Punkten und Rang elf. Lisa Zimmermann verpasste am Boden mit Platz neun und 13,066 Punkten nur knapp den Endkampf. Wie auch Andreas Toba, der ebenfalls am Reck unglücklich auf Rang neun landete (13,733 Punkte). Carlo Hörr musste an der Stange leider absteigen um kam nur auf 12,033 Punkte.

Bui, Zimmermann und Scheder mit gutem Auftakt
Bereits am ersten Qualifikationstag hatten sich drei Athletinnen des Turn-Team Deutschland einen Finalplatz gesichert. Für die deutschen Turner ging es am Donnerstag am Pauschenpferd los. Karim Rida ging als Erster ans Gerät und kam mit ein paar Unsicherheiten beim Abgang auf 12,300 Punkte. Nils Dunkel turnte eine solide Übung und wurde von den Kampfrichtern mit 13,566 Punkten, jedoch nicht mit einem Finalplatz belohnt. Am Ende war es Platz 19 für Dunkel und für 36 Rida.

Am Stufenbarren meldete sich Sophie Scheder nach ihren Rückenproblemen, durch die sie auf die WM-Teilnahme verzichten musste, mit einer sauberen Übung zurück (13,666, Platz 7). Kim Bui zeigte an ihrem Paradegerät ebenfalls kaum Fehler und turnte 13,833 Punkte (Platz 6). Damit werden Scheder und Bui am kommenden Samstag um einen Podestplatz turnen.

Die erst 16-jährige Lisa Zimmermann brachte am Sprung den Yurchenko mit Doppelschraube mit einem kleinen Schritt in den Stand und erzielte damit starke 14,133. Auch der zweite Sprung gelang ihr gut und so landete sie mit insgesamt 13,849 auf Rang 8. Damit zog Zimmermann in ihr erstes Weltcup-Finale ein.

An den Ringen kamen Andreas Toba mit 13,800 und Philipp Herder mit 13,433 Punkten trotz guter Übung nicht über einen 19. und 23. Platz hinaus.

Am letzten Gerät des ersten Qualifikation-Tages, dem Boden, legte Philipp Herder mit 13,033 vor. Den deutschen Abschluss bildete der Youngster Karim Rida mit einer sauberen Übung, die ihm 13,866 Punkte bescherte. Damit verpasste er denkbar knapp das Finale und beendete den Wettkampf auf Rang 9.

Am zweiten Qualifkationstag will sich unter anderen der WM-Achte Lukas Dauser einen Platz im Barrenfinale sichern.

Zeitplan

Freitag, 22. November 2019 16.30 - ca. 20.00 Uhr Qualifikation Männer: Sprung, Barren, Reck; Frauen: Balken, Boden

Samstag, 23. November 2019 14.00 - 17.00 Uhr Finale I Männer: Boden, Pauschenpferd, Ringe; Frauen: Sprung, Stufenbarren

Sonntag, 24. November 2019 14.00 - 17.00 Uhr Finale II Männer: Sprung, Barren, Reck; Frauen: Balken, Boden

Alle weiteren Informationen zum Turnier der Meister®

Weiterführende Links