Schliessen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

Turn-Team Deutschland

Hörr holt beim Toyota-Cup Bronze am Boden

14.12.2019 10:42

Der Deutsche muss sich mit 12,733 Punkten nur den Japanern Kakeru Tanigawa (14,60) und Daiki Hashimoto (14,066) geschlagen geben.

Auch sonst gelang dem 21-jährigen Carlo Hörr (TSV Schmiden) am ersten Tag des letzten Wettkampfs des Jahres ein guter Einstand. Zwar musste er am Pauschenpferd aufgrund von Abzügen für den Abgang mit 12,533 Punkten und dem sechsten Platz vorliebnehmen. Doch an den Ringen reichte es mit 12,60 Punkten für den fünften Rang in dem von den Gastgebern dominierten Feld.

Einen Tag später erreichte Hörr zwei weitere Finalplatzierungen: Am Barren war der Diamidov nicht perfekt. Als Resultat stand am Ende ein siebter Platz mit 12,766 Punkten. Am Reck kam der Sportsoldat nach dem Abgang nicht um einen kleinen Hüpfer herum und belegte mit 13,466 Punkten den sechsten Rang. Damit war er sehr zufrieden. 

Stingl zweimal Sechste

Bei den Frauen sprang Isabelle Stingl am ersten Tag mit 13,133 Punkten am Tisch auf den sechsten Platz. Am Stufenbarren gelang der für den TSV Rintheim startenden Karlsruherin der Pak-Salto nicht optimal, sodass sie mit 11,666 Punkten auf dem zehnten Platz landete. Die Russin Angelina Melnikowa, WM-Dritte von Stuttgart, sicherte sich zweimal Gold.

Am zweiten Tag kam Stingl ohne Absteiger durch ihr Schwebebalkenprogramm, zeigte dabei unter anderem eine doppelte Kosackendrehung. Dass das nur zu Rang acht mit 11,566 Punkten reichte, darüber war die 18-Jährige enttäuscht.

Am Boden präsentierte sie einen sehr guten Doppeltwist, beendete allerdings die Doppeldrehung nicht. Platz sechs mit 12,633 Punkten, direkt vor Melnikowa (12,266), die hier ihre einzige Niederlage kassierte, bedeutete einen guten Jahresabschluss. 

Der Wettkampf war insgesamt sehr gut organisiert, und die Ausrichter zeigten sich äußerst gastfreundlich.