Schliessen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

Turn-Team Deutschland

Ulla Koch erhält Auszeichnung des IOC

18.01.2020 13:26

DTB-Cheftrainerin Ulla Koch hat am Freitag (17.01.2019 ) von IOC-Präsident Dr. Thomas Bach den "IOC Coaches Lifetime Achievement Award" in Anerkennung ihrer außergewöhnlichen Arbeit verliehen bekommen.

Ulla Koch und Dr. Thomas Bach | Foto: IOC
Ulla Koch und Dr. Thomas Bach | Foto: IOC

Der IOC Coaches Lifetime Achievement Award ist ein jährlicher Anlass, der die Arbeit von Trainerinnen und Trainern ehrt und anerkennt, die sich über die Grenzen hinaus für die Entwicklung und Förderung von Athletinnen und Athleten im Sinne des Olympischen Gedankens eingesetzt haben. Der Preis wird von der IOC Athleten-Entourage-Kommission vergeben, um einen aktiven oder pensionierten Trainer und eine aktive oder pensionierte Trainerin zu würdigen, die besondere Qualitäten besitzen, an mindestens einer Ausgabe der Olympischen Spiele teilgenommen und Athletinnen und Athleten auf dem Weg zu ihren sportlichen Träumen unterstützt haben.

Die Gewinner 2019 sind Leichtathletiktrainer Malcolm Arnold aus Großbritannien sowie Ulla Koch, DTB-Cheftrainerin für Gerätturnen weiblich, die damit die erste Deutsche überhaupt ist, der diese Ehre zuteilwurde. Sie erhielten die Auszeichnung am Freitag (17.01.2020) im Rahmen einer Zeremonie im Olympischen Museum in Lausanne in Anwesenheit von IOC-Präsident Thomas Bach und Mitgliedern der IOC-Athletenkommission.

"Wir gratulieren den beiden Gewinnern zu dieser prestigeträchtigen Auszeichnung", kommentierte IOC-Präsident Thomas Bach, Olympiasieger im Fechten 1976, die Ankündigung.

Dies ist eine Anerkennung der grundlegenden Rolle, die diese Trainer für Generationen von Athleten hatten, indem sie sie für die olympischen Werte begeisterten und ihnen halfen, ihre Träume zu verwirklichen. Ich weiß aus eigener Erfahrung, welche fundamentale Rolle die Trainer in der Karriere eines Athleten spielen.

Dr. Thomas Bach, IOC-Präsident

Ulla Koch führte die Athletinnen zu 34 internationalen Medaillen

Ulla Koch begann ihre Karriere als Kunstturntrainerin 1975, ist seit 2005 Cheftrainerin der deutschen Mannschaft und führte die Athletinnen zu 34 internationalen Medaillen.
Bei insgesamt zwei Olympischen Jugendspielen, zehn Weltmeisterschaften, 14 Europameisterschaften und 3 Olympischen Spielen war sie als Coach aktiv und bereitet sich derzeit auf Tokio 2020 vor. Neben der Trainertätigkeit hat Ulla auch andere Funktionen ausgeübt. Unter anderem war sie Vorsitzende des Nationalen Technischen Komitees des Deutschen Turner-Bundes (DTB, engagiert sich als Mitglied in der Trainer-Kommission des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und wurde vom DOSB für ihre Leistungen in der Frauenförderung als Trainerin mit dem Gleichstellungspreis 2016 ausgezeichnet.

"Ich habe 2005 das Amt der Cheftrainerin übernommen, um jungen Athletinnen den Traum von Olympia zu ermöglichen. Wir haben eine tolle Entwicklung in Deutschland geschafft, alle arbeiten gemeinsam an dem Ziel, mit einer gemeinsamen Philosophie. Ich möchte allen danken, die daran mitwirken und zudem junge Menschen motivieren, den Trainerberuf zu ergreifen", erkläre Ulla Koch.

Malcolm Arnold trainierte in seiner fast 60-jährigen Karriere Sportler aus aller Welt. Bis zu seinem Ruhestand 2006 trainierte er drei Olympiasieger, aus Uganda, Kanada und Großbritannien. Seine Athleten hielten Weltrekorde im 60-m-Hürdenlauf, im 110-m-Hürdenlauf, im 200-m-Hürdenlauf und im 400-m-Hürdenlauf.
Malcolm begann seine Karriere als Sportlehrer, bevor er nach Uganda ging, um dort als Cheftrainer des Leichtathletikverbandes tätig zu werden. Er führte John Akii-Bua in die afrikanische Geschichte, als er 1972 in München der erste Olympiasieger Afrikas wurde. Danach leitete Malcolm Welsh Athletics und British Athletics und wurde 2012 von der Königin des Vereinigten Königreichs zum Officer of the Order of the British Empire (OBE) für Verdienste um die Leichtathletik ernannt.

Die Bedeutung des Umfeldes der Athleten

Die IOC Coaches Lifetime Achievement Awards sollen das Bewusstsein für die Bedeutung des Umfeldes der Athleten schärfen und die Schlüsselrolle anerkennen, die Trainer bei der Unterstützung von Athleten über ihre sportliche Karriere hinaus spielen.

"Die Qualität der Beziehung der Athleten zu ihren Trainern ist für sie entscheidend", kommentierte Sergey Bubka, Vorsitzender der IOC-Kommission für Athletenentourage und Olympiasieger im Stabhochsprung 1988. "Als wir vor drei Jahren diesen Preis ins Leben gerufen haben, wollten wir die Rolle der Trainer auf und neben dem Spielfeld in den Vordergrund stellen. Ich gratuliere Malcom und Ulla herzlich, denn ich glaube, dass sie die Werte, die unsere Kommission fördert, perfekt verkörpern, und ich bin sicher, dass ihre Arbeit viele andere Trainer inspirieren wird", betonte Bubka.

Die Gewinner wurden aus einem Pool von Trainern ausgewählt, die von Olympioniken, Internationalen Verbänden, Nationalen Olympischen Komitees, Mitgliedern der IOC-Athletenkommission und IOC-Mitgliedern nominiert wurden.

Weiterführende Links: 

Ulla Koch im Interview