Jetzt neu:
Sprossenwand - Magazin im DTB

Gerätturnen

Klarer Sieg für Jukka Nissinen

02.07.2022 21:02

Frankfurter gewinnt bei deutschen Jugendmeisterschaften in Goslar Titel in der AK 15/16

Die Medaillengewinner in der AK 15/16. | Bildquelle: DTB
Die Medaillengewinner in der AK 15/16. | Bildquelle: DTB

Bundesnachwuchstrainer Jens Milbradt hat am Samstag ein positives Zwischenfazit der deutschen Jugendmeisterschaften der Gerätturner in Goslar gezogen. Die Titelkämpfe in der Helmut-Sander-Sporthalle galten auch als Qualifikation für die Junioren-Europameisterschaften im August in München, wo fünf Turner den DTB vertreten dürfen.

In der Altersklasse (AK) 15/16 boten sich die beiden Erstplatzierten für eine mögliche Nominierung an. Der Frankfurter Jukka Nissinen landete hier mit insgesamt 141,40 Punkten und 80,30 in der Kür am Samstag den erwarteten Sieg vor dem Ludwigsburger Jonas Eder (136,175/78,20). "Beide haben eine starke Kürleistung gezeigt", kommentierte Milbradt. Eder könne sich an Sprung und Boden noch steigern. Die Plätze drei und vier belegten die Berliner Luc Löwe (SC Berlin/129,45) und Mert Öztürk (VfL Zehlendorf/128,00), die laut dem verantwortlichen Coach in der Kür (74,45/73,75) deutliche Fortschritte zeigten und sich in Richtung JEM 2024 anbieten.

In der AK 17/18 hatte es am ersten Tag viele Unsicherheiten gegeben, aber die Topturner konnten sich, wie Milbradt feststellte, allesamt im zweiten Durchgang steigern. Allen voran Daniel Mousichidis (TV Schwalbach), der mit 153,90 im Gesamtergebnis und 78,50 am zweiten Tag den Titel vor Gabriel Eichhorn (MTV Stuttgart/152,45/77,50) holte. Die Leistung des drittplatzierten Maxim Kovalenko (149,85/75,80) bezeichnete Milbradt als "ausbaufähig". Auch der Sportler des TV Bous gehörte zum dem Quintett, das in der Kür auf mehr als 74 Punkte kam. "Das ist eine positive Entwicklung", sagte Milbradt.

In der AK 13/14 gab es einen Favoritensieg des Titelverteidigers Nikita Prohorov (TuS Witten-Stockum), der mit 128,875 Punkten Florian Grela (TZ Bochum-Witten/127,40) und Philipp Steeb (TV Wetzgau/125,40) auf die weiteren Podestplätze verwies. Alle drei Turner kamen in der Kür auf mehr als 70 Punkte und wiesen laut Milbradt "Steigerungen im Jahresverlauf" auf. Dennoch gebe es inhaltliche Reserven.

Bei den Jüngsten in der AK 12 waren lediglich 16 Turner am Start. Auch hier gab es, vor allem bei den Führenden, Fortschritte zu sehen und Elemente wie Doppelsalti am Boden, Barren und Reck, Querwandern am Pferd oder Tsukahara an den Ringen, die man zuletzt noch vermisste. Über Gold freute sich Matvey Fokin (TV Rinteln), der auf 128,00 Punkte kam. Die weiteren Medaillen gingen an  Andrei Cristian Mihai (TV Lahr/124,975) und Jonas Elias Kirsch (Hausbruch-Neugrabener TS/122,775). 

Nissinen und Mousichidis holen je fünf Gerätetitel

Die Finals am Sonntag dominierten Nissinen und Mousichidis in ihrer jeweiligen Klasse. Beide holten fünf Titel, allein für Timo Eder (MTV Ludwigsburg) in der AK 17/18 am Sprung sowie für Jonas Eder in der AK 15/16 am Pauschenpferd blieb je einmal Gold. 

Besser verteilt waren die Meisterehren in der AK 13/14. Hier siegten Elyas Nabi (SC Cottbus) am Boden, Konstantinos Mousichidis (TV Schwalbach) am Pauschenpferd, Davyd Alshanov (SC Cottbus) an den Ringen, Grela am Sprung, Prohorov am Barren und Steeb am Reck. 

Ergebnisse