Jetzt neu:
Sprossenwand - Magazin im DTB

Turnerjugend

Bundesfinale Tuju-Stars 2022 – ein voller Erfolg

12.09.2022 15:15

Das Bundesfinale der Tuju-Stars mit 640 Teilnehmenden und knapp 1000 Zuschauenden zurück aus der Pandemie-Pause

Tuju-Stars Sieger 2022 Showteam Reverse | Bildquelle: Norbert Raufer
Tuju-Stars Sieger 2022 Showteam Reverse | Bildquelle: Norbert Raufer

Am Freitagabend liefen die Vorbereitungen beim TV Forst auf Hochtouren: Die letzten Handgriffe verwandeln die Waldseehalle des Vereins in eine waschechte Showarena, die nach den letzten Technik-Checks in stimmungsvollem Licht erstrahlte. Perfekte Vorraussetzungen also, um den kreativen Choreografien des Bundesfinales der Tuju-Stars 2022 eine Bühne zu bieten! 

Mit etwas Verspätung starteten die insgesamt 21 Gruppen mit den 640 Teilnehmenden am Samstagvormittag in die Stellproben, um das Gefühl für die Bühne zu bekommen. Nachdem die letzten Würfe und Elemente geprobt waren, startete der Vorentscheid. Mit bunten und aufregenden Shows verzauberten die Teams die Zuschauenden: Von Unterwasserwelten bis ins Weltall zeigten die Gruppen herausragende akrobatische, choreografische, tänzerische und turnerische Shows. Die Jury hatte eine schwere Entscheidung zu treffen und musste die besten acht Gruppen aus diesen hervorragenden Aufführungen heraussuchen. Zu den Finalist*innen kamen noch zwei weitere Gruppen hinzu, die das Bundesfinale Tuju-Stars als Closing-Act schließen durften.  

Rund 1000 Zuschauende bejubelten im stimmungsvollen Saisonhöhepunkt in Forst die Auftritte der acht Final-Gruppen und der Showacts. Gold, und damit den Titel Tuju-Stars 2022, sicherte sich das Showteam Reverse (Sport-Club Siemensstadt Berlin) aus Berlin mit einer spannenden Show mit dem Titel „Oriana – Wesen des Lichts“. Die Werler Kangaroos (TV Werl) aus Nordrhein-Westfalen, die bereits seit 25 Jahren Teil der Tuju-Stars Familie sind, erreichten mit ihrer spektakulären Unterwassershow den Silberrang. Die Gruppe G-Towns (SG Götzenhain) aus Hessen verarbeitete in ihrer emotionalen Show einen großen Verlust und rückte die Themen Geborgenheit und Gemeinschaft in den Vordergrund. Mit diesem ergreifenden Stück erzielten sie den dritten Platz. 

Neben den Showvorführungen standen die Ehrungen der Newcomer des Jahres an. Zwei der sechs Gewinner*innen wurden am Samstag unter Applaus des Publikums für ihren Einsatz in ihren Turn(er)jugenden gefeiert. Darunter waren Lisa Zoller der Hessischen Turnjugend, die durch ein Praktikum im Büro der Hessischen Turnjugend zu ihrem Engagement im Vorstand kam und jetzt seit 2021 die Themen Kinderturnen und Nachhaltigkeit voranbringt. Der zweite Gewinner, Tobias Krebs aus der Sächsischen Turnerjugend, ist nicht nur als Vorsitzender und Tuju-Reporter aktiv, sondern auch beim Bundesfinale Tuju-Stars mit der Kamera im Einsatz. Neben den Newcomern des Jahres wurde auch noch Friederike Hohlfeld, Vorstandsmitglied der Deutschen Turnerjugend von Carolin Giffhorn (dsj) für ihr jahrelanges Engagement in der Sächsischen Turnerjugend und der Deutschen Turnerjugend mit der Jugendehrennadel ausgezeichnet.  

Doch neben all den choreografischen Meisterleistungen und den emotionalen Ehrungen, war es vor allem das Zusammenkommen und die Gastfreundschaft des TV Forst, die das Tuju-Stars Bundesfinale zu einer ganz besonderen Veranstaltung machten. Auch das in Forst eher verregnete Wochenende hielt die Teams nicht davon ab, sich in den Regenpausen draußen auf dem Schulhof zu treffen, zu tanzen und das kleine „Turnfest“-Feeling nach zwei Jahren Coronapause zu genießen. Mit Pizza-Lieferungen und einem Frühstücksbuffet, organisiert vom TV Forst, wurden die Teams mit leckerem Essen versorgt und konnten es sich bei ihrem Aufenthalt in der angrenzenden Schule also gemütlich machen. 

Kurzum: Das Bundesfinale Tuju-Stars 2022 war ein voller Erfolg. Das Gefühl „Endlich wieder Show, endlich wieder Veranstaltung“ war das ganze Wochenende über zu spüren und auch die Eindrücke von der Gemeinschaft und den überragenden Shows wird noch lange in Erinnerung bleiben. 

Auch im kommenden Jahr wird es glücklicherweise wieder ein Bundesfinale Tuju-Stars geben, bei dem hoffentlich genauso viele Gruppen und Teilnehmende – wenn nicht sogar noch mehr – mitmachen und es wieder zu vielen Gänsehaut-Momenten kommt. 

Anhänge