Jetzt neu:
Sprossenwand - Magazin im DTB

TGM/TGW

Sportarten im Blick: TGM/TGW

10.08.2021 11:16

Die Eleganz von turnerischen und musischen Disziplinen gepaart mit der Kraft und Ausdauer.

IDTF Gymnastik Tanz | Bildquelle: DTB
IDTF Gymnastik Tanz | Bildquelle: DTB

Leichtathletische Wettbewerbe gemeinsam mit Freunden in einer Mannschaft – TGM/TGW der Allround-Wettkampf im Deutschen Turner-Bund.

Geschichtliches - vom Wimpelwettstreit zu TGM und TGW

Auf Vorschlag des damaligen Turnerjugendführers, Nikolaus Bernett, fand 1924 beim zweiten Deutschen Turnerjugendtreffen in Marburg erstmals ein "Wimpelwettstreit" statt. Der Wettkampf wurde in Gruppen ausgetragen. Entweder in reinen Jungen- oder Mädchengruppen oder in gemischten Gruppen. Jede Gruppe musste ein eingeübtes Lied vorsingen sowie einen Tanz und eine Turnübung gemeinsam zeigen. Leider konnte dieser "Wimpelwettstreit" bei den nächsten Turnerjugendtreffen nicht mehr wiederholt werden.

Beim Deutschen Turnfest 1933 in Stuttgart wurde er gar durch einen Mannschaftswettkampf im Wehrturnen ersetzt. Erst nach dem Krieg lebte die Idee des Gruppenwettstreits wieder auf. Ein neuer Wettkampf wurde für das Deutsche Turnfest in Hamburg 1953 geschaffen, der DTVG (Deutscher Turnvereinsgruppenwettstreit) und erstmals wurden bei einem Deutschen Turnfest auch Jugendliche zwischen 14 und 18 Jahren zugelassen. In nimmermüder Begeisterung rühmte die Berichterstattung den Gruppenwettstreit als vielseitigen und schönsten Wettbewerb der Turnerjugend, als Glanzpunkt ihrer wettkämpferischen Betätigung. Seit dieser Zeit gilt der Wettbewerb als Inbegriff turnerischer Jugendarbeit.

Was ist TGM/TGW heute

TGM/TGW ist ein Gruppenwahlwettkampf. Eine Gruppe, bestehend aus sechs bis 12 Personen stellt sich aus verschiedenen Disziplinen ihren Wettkampf zusammen. Abhängig von der Wettkampfklasse wählt sie drei oder vier Disziplinen. Im Vordergrund steht neben dem Wettkampf der Spaß am gemeinsamen Turnen. Der Kreativität der Gruppen sind keine Grenzen gesetzt. Die Gruppen können ausfolgenden Disziplinen wählen:

 

  • Gruppenturnen am Boden mit oder ohne Kasten
    Auf einer Bodenfläche (12x12 Meter) wird eine Turnkür vorgeführt. Die Übung dauert zwei bis vier Minuten. 
  • Gruppentanz
    Auf einer Fläche (13x13 Metern) Tanzen die Gruppen einzelne oder verschiedene Tanzstile - alles ist erlaubt. 
  • Gruppengymnastik mit Handgerät
    Bänder, Reifen, Bälle, Seile, Keulen oder alternative Geräte müssen nach Musik geworfen, gedreht, gerollt oder anders bewegt werden. 
  • Singen in der Gruppe
    Mehrstimmige A cappella-Lieder, Mashups oder Medleys werden von den Gruppen frei vorgetragen. Instrumentalbegleitung ist bedingt erlaubt. 
  • Medizinball-Weitwurf
    Je nach Wettkampfklasse und Geschlecht werfen die Gruppenmitglieder mit Schlag- oder Medizinbällen. Jede/r Teilnehmer*in hat zwei Versuche. 
  • Orientierungslauf
    Anhand einer Karte und mit Hilfe eines Kompasses müssen im Gelände möglichst schnell zehn verschiedene gekennzeichnete Punkte gefunden werden. 
  • Laufstaffel
    Sechs oder acht Athlet*innen treten zu einer Pendelstaffel über 50 oder 75 Meter gegen die Uhr an. 
  • Schwimmstaffel
    Sechs oder acht Athleten schwimmen in einer Staffel jeweils 50 Meter. 

Eine Mannschaft besteht aus sechs bis zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Sie kann rein weiblich, rein männlich oder gemischt sein. Die Altersspanne über alle Wettkampfklassen beginnt bei zwölf Jahren und ist nach oben hin offen. Die Verknüpfung von sportlichen und musikalischen Disziplinen machen den besonderen Reiz des Wettkampfes aus. Besonders erwähnenswert ist der ausgeprägte Gruppencharakter. So sind beispielsweise beim Turnen Hilfestellungen nicht nur erlaubt, sondern sogar erwünscht. 

In den nichtmessbaren Disziplinen werden die dargebotenen Leistungen mit Punkten von einem Kampfgericht belohnt. In den messbaren Disziplinen werden die Gruppenergebnisse in Punkte umgerechnet. 

Weiterführende Links