Jetzt neu:
Sprossenwand - Magazin im DTB

Turn-Team Deutschland

Zweimal Edelmetall für DTB-Riege

11.06.2022 20:48

Silber und Bronze für Sarah Voss und Tom Schultze beim Challenge Cup in Osijek

Die beiden Bodenfinalisten Dario Sissakis (links) und Tom Schultze. | Bildquelle: DTB
Die beiden Boden-Finalisten Dario Sissakis (links) und Tom Schultze. | Bildquelle: DTB

Am ersten Finaltag des World Challenge Cup der Gerätturnerinnen und -turner im kroatischen Osijek haben Sarah Voss und Tom Schultze Silber und Bronze für den DTB geholt.

Die Kölnerin musste sich am Stufenbarren mit 12,800 Punkten (D-Note: 5,4) trotz eines Sturzes beim gebückten Jäger-Salto wie im Vorkampf nur der Ungarin Zoja Szekely (13,80/5,9) geschlagen geben und verwies die Rumänin Silviana Sfiringu (12,466/5,2) auf den dritten Platz. 

Bei den Männern belegte der Cottbuser Schultze am Boden mit 14,033 Punkten (5,3) den dritten Platz hinter dem Kroaten Aurel Benovic (14,733/6,3) und dem Türken Adem Asil (14,533/5,8). Es war die erste Medaille für den 21 Jahre alten Schüler auf diesem Niveau. 

"Es geht in die richtige Richtung"

"Meine Barrenübung lief heute leider nicht optimal", erklärte Voss. Sie habe zu Beginn ihrer Übung bei einer Riesenfelge mit halber Drehung mit der zweiten Hand den Holm nicht ganz umfassen können und verpasste, wie sie sagte, "den Block zum Jäger". So landete sie nach dem Flugelement mit den Unterarmen auf dem Holm und musste absteigen. "Nichtsdestotrotz konnte ich zum zweiten Mal überhaupt im Wettkampf meine Verbindung Hindorf, Pak, Shappo 1/2 und auch erstmals auf internationaler Bühne einen D-Abgang, den Tsukahara, zeigen. Es ist noch viel Luft nach oben, aber es geht in die richtige Richtung."

"Sehr gut getroffen"

"Ich habe die Übung heute sehr gut getroffen", sagte  Bronze-Gewinner Schultze. "Es hat einfach alles geklappt." Laurent Maertens, der als Trainer mit in Slawonien weilt, bestätigte das: "Das war eine sehr gute Übung mit hoher Stabilität", sagte der Coach.

Dario Sissakis stand an diesem Gerät ebenfalls in der Entscheidung. Der Berliner begann laut Maertens "mit zu viel Energie" und landete gleich bei seiner ersten Bahn hinter der Linie. 13,266 Punkte (5,6) bedeuteten den sechsten Platz. 

Ergebnisse