Schliessen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

DTB Ratgeber

Der Barmer Gesundheitstipp

17.05.2018 00:00

"Fünf Portionen Obst und Gemüse am Tag!" Das fordern Ernährungsexperten seit Jahren. Der Grund: Die meisten Sorten geizen zwar bei den Kalorien, spendieren aber eine große Menge an Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen.

DTB Ratgeber Gesundheitstipp | Bildquelle: BARMER
DTB Ratgeber Gesundheitstipp | Bildquelle: BARMER

Dass köstlicher Geschmack und viel Gesundheit hervorragend zusammenpassen, zeigen zwei Beispiele: Frische Erdbeeren und heimischer Spargel:

Erdbeeren sind so gesund!
Erdbeeren enthalten viel Vitamin C, sogar noch mehr als Zitronen oder Orangen. Eine kleine Schale deckt bereits den Tagesbedarf eines Erwachsenen. Zudem können Erdbeeren mit Folsäure, Vitamin B1 und Vitamin K punkten. Bei den Mineralstoffen sind vor allem Zink, Kupfer und Mangan zu nennen. Den enthaltenen sekundären Pflanzenstoffen werden verschiedene gesundheitsfördernde Wirkungen zugesprochen. Dabei enthalten Erdbeeren lediglich 32 Kilokalorien auf 100 Gramm.
Trotz der vielen positiven Eigenschaften: Es gibt Menschen, die nach dem Genuss von Erdbeeren einen Hautausschlag bekommen. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine Allergie, sondern um eine pseudoallergische Reaktion. Diese entsteht durch eine erhöhte Histaminausschüttung.

Spargel? Aber sowas von!
Auch Spargel hat viele gesundheitliche Vorzüge: Schon 500 Gramm decken 80 Prozent unseres Tagesbedarfs an Vitamin C und E. Ganz nebenbei liefert das Gemüse viel Folsäure und Kalium. Die verschiedenen sekundären Pflanzenstoffe können antibakteriell und entzündungshemmend wirken. Spargel enthält wenig Energie, ist gut bekömmlich und sättigt lange. Der besondere Geschmack ist übrigens auf die im Spargel enthaltene Asparagussäure zurückzuführen. Wer Nierenprobleme hat, sollte sich jedoch beim Spargelessen bremsen. Eine Portion enthält bereits 125 Milligramm Harnsäure. In dem Fall am besten vom Arzt beraten lassen, ob sich der Konsum auf die Nierentätigkeit auswirken kann.

Aus Nachbars Garten?
Haben regionale Produkte Vorteile? Eindeutig, ja! Obst und Gemüse aus der Region kann reifer geerntet werden, hat dadurch einen stärkeren Geschmack und liefert auch mehr Vitamine. Außerdem werden die heimischen Produkte weniger mit Pflanzenschutzmitteln behandelt als importierte Früchte.
Wenn Sie noch mehr über Ernährung im Alltag oder beim Sport erfahren möchten, schauen Sie online nach.