Schließen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

 

Trittsicher durchs Leben

Nach zwei Jahren geht zwar die aktive Rekrutierungsphase zu Ende, doch bleibt der Bedarf an Bewegungskursen im ländlichen Raum für Ältere sehr groß. Daher ist für alle geschulten Kursleiter auch in 2018 die Abrechnung über die Telezentren der SVLFG (Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau) im Settingansatz möglich.

Ziel aller Projektpartner ist es, dass der „Trittsicher durchs Leben“ Bewegungskurs von der Zentralen Prüfstelle Prävention anerkannt ist und somit mit den Krankenkassen abgerechnet werden kann. Dafür wird das Programm in ein Rezertifizierungsverfahren gegeben. Sobald es dahingehend Neuigkeiten gibt, informieren wir. 

Die ersten Ergebnisse der Evaluation des RBK (Robert-Bosch-Krankenhauses in Stuttgart) spiegeln den Erfolg der Kampagne wider. Mehr als 75 % der LandFrauen und Kursleiter sind bereit weiterhin Bewegungskurse zu organisieren und durchzuführen.

"Trittsicher durchs Leben" einen Kurzbericht zum Symposium finden Sie hier.

"Trittsicher in die Zukunft - Gesundheitsversorgung von morgen im ländlichen Raum"

"Trittsicher durchs Leben" wurde ausgezeichnet

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) haben die Aktion IN FORM ins Leben gerufen. Diese Initiative zeichnet Projekte aus, die sich besonders für eine gesunde Ernährung und für mehr Bewegung einsetzen. Trittsicher durchs Leben wurde die Auszeichnung "Wir sind IN FORM" verliehen, weil es sich um ein besonderes Bewegungsprogramm für ältere Menschen im ländlichen Raum handelt. Weitere Informationen dazu und zum Thema Bewegung und Ernährung finden Sie hier.

"Trittsicher durchs Leben"-Kurs anbieten
Die Schulungsphase ist abgeschlossen. Vorerst wird es keine weiteren Schulungen für Übungsleier im "Trittsicher durchs Leben"-Programm geben. Nun sind die qualifizierten Übungsleiter gefragt, in den Interventionslandkreisen Bewegungskurse anzubieten. Sie würden gerne einen Kurs starten und wissen nicht, wie Sie vorgehen müssen? 
Das für Sie zuständige Telezentren hilft Ihnen weiter und ist bei allen Fragen der Kursorganisation behilflich. Dies betrifft insbesondere:

  • Suche nach einer Landfrau
  • Organisation der Kursunterlagen wie Gewichtsmanschetten und Broschüren
  • Rekrutierung von Teilnehmer/innen
  • Hilfestellung bei der Kursbeantragung, -abwicklung und -abrechnung

Telezentrum Kassel (zuständig für Hessen und Niedersachsen):
► Telefon-Nummern: 0561 9359-3070, -3071, -3072  und -3073

Telezentrum Landshut (zuständig für Bayern):
► Telefon-Nummern: 0871 696-580, -403 und -276

Telezentrum Stuttgart (zuständig für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz):
► Telefon-Nummern: 0711 966-2014, -2015 und -2016

Viel Erfolg und Freude beim Umsetzen eines "Trittsicher durchs Leben"-Bewegungsangebots!


"Trittsicher durchs Leben" – die Angebotserweiterung für Ihren Verein

Vereine sind der geeignete Partner um ein präventives Haltungs- und Bewegungsangebot anzubieten. Erweitern auch Sie Ihr Kursangebot mit "Trittsicher durchs Leben". Nach einer Erprobungsphase (2014) soll nun das Projekt richtig starten. Hierfür werden aktuell interessierte Übungsleiter gesucht, die in Ihrem Verein ab Mitte 2015 einen "Trittsicher durchs Leben"-Kurs anbieten wollen. Diese Übungsleiter erhalten eine eintägige, kostenfreie Schulung, in der das Kursmanual und weitere Materialien ausgegeben werden. Die Schulungstermine mit den dazugehörigen Orten finden Sie in dem oberen Textabschnitt.Haben wir Ihr Interesse geweckt, dann kontaktieren Sie uns gerne für Informationen.

In folgenden Landkreisen wird das Projekt besonders beworben, daher wird hier ein Mehrbedarf an Vereinen und Übungsleitern bestehen.

Baden-Württemberg: Main-Tauber-Kreis, Heilbronn, Calw, Esslingen, Heidenheim, Emmendingen, Waldshut, Tuttlingen, Biberach.
Bayern: Bad Kissingen, Aschaffenburg, Bamberg, Roth, Weißenburg-Gunzenhausen, Cham, Kelheim, Straubing-Bogen, Unterallgäu, Pfaffenhofen a.d. Ilm, Fürstenfeldbruck, Landsberg am Lech, Starnberg, Ebersberg, Rosenheim, Altötting, Weilheim-Schongau, Bad Tölz-Wolfratshausen.
Hessen: Kassel, Lahn-Dill-Kreis, Wetteraukreis, Rheingau-Taunus-Kreis, Groß-Gerau.
Niedersachsen: Cuxhaven, Stade, Wittmund, Harburg, Wesermarsch, Friesland, Hildesheim, Northeim, Goslar.
Rheinland-Pfalz: Ahrweiler, Eifelkreis Bitburg-Prüm, Bad Kreuznach, Alzey-Worms, Kaiserslautern, Rhein-Pfalz-Kreis.

Zum Projekt

Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG), der Deutsche Turner-Bund (DTB), der Deutsche LandFrauenverband (dlv) und das Medizinische Forschungsinstitut des Robert-Bosch-Krankenhauses in Stuttgart (RBK) wollen ein wissenschaftlich begleitetes, flächendeckendes Angebot eines wirksamen präventiven Haltungs- und Bewegungsprogramms für ältere, auf dem Land lebende Menschen etablieren. Menschen in ländlichen Regionen sind häufig bis ins hohe Alter mobil und verrichten Arbeiten, bei denen sie den ganzen Tag auf den Beinen sind. Dementsprechend hoch ist auch die Zahl der Sturzunfälle. Ein Oberschenkelhalsbruch als Sturzfolge verursacht oftmals neben den hohen Kosten, eine bleibende Einschränkung in der Mobilität des Gestürzten und erhöht die Angst erneut zu stürzen. Dies hat wiederum eine Verringerung der Aktivität und somit eine Abnahme der Selbstständigkeit zur Folge. Dagegen wollen alle beteiligten Partner etwas unternehmen – auch aus der Überzeugung heraus, dass die Mobilität von Menschen auf lange Zeit erhalten werden kann, wenn rechtzeitig ein qualitativ hochwertiges präventives Haltungs- und Bewegungstraining absolviert wird.

Zur Vorbereitung der Kurse fand bereits 2014 eine erste bundesweite Auftaktveranstaltung in Baden-Württemberg statt. Eingeladen hatte dazu die Präsidentin des LandFrauenverbandes Württemberg-Baden, Hannelore Wörz: „Wir Landfrauen sind gut vernetzt. Mit unseren Strukturen bis in die Dörfer hinein und zusammen mit unseren Partnern, der SVLFG und dem Deutschen Turner-Bund, werden wir es schaffen, dieses hochwertige Trainingsangebot zu den Menschen in den ländlichen Raum zu bringen.“ Die jeweiligen Sturzpräventionskurse werden dabei in den jeweiligen regionalen Turnvereinen angeboten. Deutschlandweit entstanden bereits einige Pilot-Regionen, wo ab Frühjahr 2014 „Trittsicher durchs Leben“ angeboten wurde. Diese Win-Win-Situation bietet den Teilnehmer/innen ein qualifiziertes Angebot zur Sturzprophylaxe und eine Angebotserweiterung für Verein und Übungsleiter/in.