Jetzt neu:
Sprossenwand - Magazin im DTB

Turn-Team Deutschland

Silber für deutsches Duo

28.07.2022 20:45

Helen Kevric und Jukka Nissinen erfolgreich bei Premiere des Mixed-Paar Wettkampfes

Helen Kevric und Jukka Nissinen präsentieren ihr Silbermedaille | Bildquelle: Team Deutschland
Helen Kevric und Jukka Nissinen präsentieren ihr Silbermedaille | Bildquelle: Team Deutschland

Ein besonderes Format war in diesem Jahr der Mixed-Paar Wettkampf, welcher beim European Youth Olympic Festival seine Premiere feierte. Nach vier spannenden Runden erreichten Italien und Deutschland das Finale, in welchem sich nach einem Kopf an Kopf-Rennen das italienische Duo knapp vor Helen Kevric und Jukka Nissinen durchsetzte. Die dritten und vierten Plätze nach der Vorrunde der besten 16 Nationen gingen an die Ukraine vor Rumänien.

Bei diesem Wettkampf setzte sich das jeweilige Team aus Turner und Turnerin nicht durch die Nominierung des Verbandes zusammen, sondern durch die Leistung der Turner*innen an den ausgewählten Geräten (GTm: Boden, Barren & Reck | GTw: Sprung, Balken & Boden). Geturnt wurde im Wettkampf an den selben drei Geräten. Die Reihenfolge, in der die Nachwuchshoffnungen an den Geräten starteten, wurde im Vorfeld festgelegt. Nach den ersten zwei Geräten entschied das Gesamtergebnis, welche vier der 16 startenden Paare im Halbfinale stehen würde.

Souverän in den Wettkampf gestartet

Helen Kevric (MTV Stuttgart) startete am Boden souverän in den Wettkampf und stellte nicht nur ihren Abgang in den Stand, dadurch verbesserte sie ihre Wertung aus dem Mehrkampf um 0,150 Punkte und erhielt 13,000 Punkte. Das Reck war das Startgerät der Wahl für Jukka Nissinen und auch er konnte im Vergleich zum Mehrkampf noch etwas draufsetzen. Mit insgesamt 25,866 Punkten standen sie nach der ersten Runde auf dem zweiten Platz hinter Spanien und vor Italien und der Schweiz.

Den zweiten Rang konnte das deutsche Mixed-Paar mit 51,498 Punkten auch in der zweiten Runde halten. Die Fehler am Barren (12,266) konnten durch einen sauber ausgeführten Yurchenko Sprung mit ganzer Schraube (13,366) von der 14-jährigen Kevric ausgeglichen werden. Am Boden zeigte der Italiener Riccardo Villa eine mit Schwierigkeiten gespickte Übung (13,533), welche dem italienischen Duo zur Führung (52,322) in der zweiten Runde verhalf. Ebenfalls für das Halbfinale qualifizierte sich das Team aus Rumänien (51,066) und knapp dahinter, begleitet von kräftigem Applaus, das ukrainische Paar mit 50,999 Punkten.

Halbfinalsieg gesichert

Ab der dritten Runde entschied dann jedes Gerät über Sieg oder Niederlage, denn alle Teams starten in den letzten beiden Runden jeweils mit null Punkten. Während Italien in ihrer Gruppe gegen die Ukraine kämpfte, turnte das deutsche Duo im direkten Vergleich gegen Rumänien. Dabei lieferten sich die Juniorinnen einen Wettkampf auf 10 cm, aus dem die amtierende deutsche Jugendmeisterin der Altersklasse (AK) 14 am Balken als Siegerin herausging. Die Rumänin stürzte zuvor bereits bei ihrem Angang, den Salto auf den Balken und erneut nach ihrer Verbindung. Kevric hingegen turnte ihre hochklassige Übung mit nur ein paar kleinen Wacklern durch und sicherte sich damit 13,000 Punkte für die Wertung. Mit dem Abgang in den Stand beendete vorher auch der Jugendmeister der AK 15/16 seine äußerst solide Übung am Boden (12,866) und somit sicherte sich das deutsche Paar (25,866) mit über 3 Punkten Abstand zu den Rumänen den Halbfinalsieg. Im Halbfinale gegen die Ukraine (24,300) musste Italien nach dem Sturz der Juniorin am Balken noch einmal um den Einzug in das Gold-Finale bangen und setzte sich dann mit nur 0,066 Punkten noch vor das ukrainische Paar.

Das Finale

Im Finale traten Helen Kevric und Arianna Grillo (ITA) im direkten Vergleich im Sprung gegeneinander an. Beide Juniorinnen zeigten im ersten Sprung einen Yurchenko mit ganzer Schraube sowie im zweiten den Yurchenko in einfacher Ausführung. Hier konnte konnte sich Helen mit ihrer technisch saubereren Ausführung (13,000) knapp vor der Italienerin platzieren (12,983). Jukka startete im Finale erneut am Reck und lieferte eine ausgezeichnete Übung, welche zum ersten Mal die 13-Punktemarke (13,033) übertraf. Die Entscheidung über die Medaillen lag nun bei dem Italiener, der jedoch seine herausragenden Leistungen am Boden nahezu wiederholen konnte und damit 13,366 Punkte für das italienische Team erturnte.

Damit gewannen Helen Kevric und Jukka Nissinen hinter dem italienischen Mixed-Paar (26,349), mit der höchsten eigenen Teamwertung (26,033), Silber. Beim Kampf um den Bronze-Rang setzte sich die Ukraine nach einem spannenden Finale gegen das rumänische Mixed-Paar durch.

Weiterführende Links