Jetzt neu:
Sprossenwand - Magazin im DTB

 

Aufholen nach Corona

Kreative Aktionen und Ideen, um Schwung ins Vereinsleben zu bringen, Kinder und Jugendliche zum Sport zu begeistern und endlich wieder gemeinsam etwas erleben!

Die Corona-Pandemie hat sowohl Spuren in der Gesellschaft als auch im Vereinsleben hinterlassen. Der angeleitete Sport darf nun seit einiger Zeit wieder stattfinden, dennoch leiden viele Vereine und Mitglieder wohl noch unter der "Frühjahrsmüdigkeit". Einige Vereine konnten verlorene Mitglieder noch nicht wieder zurückholen und "pausierende" Sportler*innen noch nicht wieder für den Vereinssport motivieren. Es scheint als bräuchten einige einen kleinen Anstupser, denn ein kontinuierliches Bewegungsangebot, die Gemeinschaft und das Miteinander fehlen besonders Kindern und Jugendlichen.

Das Förderprogramm "Aufholen nach Corona"

Im Rahmen des Programms "Aufholen nach Corona" sollen Vereine unterstützt werden, die in Kooperation mit der Deutschen Turnerjugend (DTJ) und dem Deutschen Turner-Bund (DTB) Bewegungsangebote und Aktionen für Kinder und Jugendliche anbieten, um diese wieder für den Sport zu begeistern.  
Der Kreativität Kinder und Jugendliche zu motivieren, für die Angebote im Verein zu begeistern und die Gemeinschaft zu fördern sind kaum Grenzen gesetzt. Aktionen mit den genannten Zielen erhalten nach Beantragung eine finanzielle Unterstützung von bis zu max. 1.000 Euro und können diese online bei der DTJ beantragen


Aktionsentwicklung

 Um die individuellen Ziele (Reaktivierung von Mitgliedern, Erreichen einer neuen Zielgruppe, neues Angebot bewerben…) des Vereins mit Hilfe der Aktion zu erreichen ist es notwendig, sich bei der Aktionsentwicklung vorher Gedanken zu machen. Wie entwickle ich eine individuelle Aktion, die meinen Verein weiterbringt? 

Tipps zur Aktionsplanung im Verein

  1. Welche Zielgruppe soll mit der Aktion erreicht werden?

    Zu Beginn muss geklärt werden wer durch die Aktion angesprochen werden soll. Sollen ehemalige Teilnehmer*innen wieder reaktiviert werden an den bestehenden Angeboten teil zu nehmen oder soll eine neue Zielgruppe für neue Angebote erschlossen werden? 

  2. Wie erreiche ich die jeweilige Zielgruppe?

    Eine zielgruppenorientierte Ansprache ist sehr wichtig. Bei Kindern empfehlen wir eine indirekte Ansprache über die Eltern. Dies ist beispielsweise durch Plakate, Elternbriefe, Flyer, Infoabende, "bring a friend" Aktionen und Presse möglich. Jugendliche können direkt über digitale Kanäle wie Instagram, Facebook, WhatsApp Status und Website erreicht werden. Außerdem ist es sinnvoll Informationen an öffentlichen Stellen und regelmäßigen Kontaktpunkten (Schulen, öffentliche Verkehrsmittel, Kino…) zu veröffentlichen.

  3. Wie erreiche ich die Reaktivierung von bestehenden Zielgruppen?

    Häufig benötigen bereits bestehende Mitglieder immer mal wieder neue Impulse. Hierfür eignen sich zum Beispiel Workshops, Einladung von Experten, neue Materialien, Gemeinschaftsaktionen und Themenbezogene Ausflüge.

  4. Wie binde ich neue Interessierte an den Verein?

    Der Schnuppertag im Verein ist gut gelaufen und zahlreiche neue Interessierte waren vor Ort, wie gewinne ich diese nun langfristig für die Vereinsangebote? Hier ist es sinnvoll am Aktionstag Folgeangebote für Interessierte anzubieten. Das könnte ein Schnuppermonat oder weitere Schnuppereinheiten sein.  

  5. Wie kann ich neue Zielgruppen erreichen?

    Neue Zielgruppe = neue Wege gehen. Neue Wege könnten eine neue Ansprache, Sport an öffentlichen Plätzen oder neue Aktivitäten sein. Wichtig ist in jedem Fall, dass die Angebote so niederschwellig und vielfältig wie möglich organisiert werden. Vorkenntnisse, notwendige Materialien, Anfahrtswege, umständliche Anmeldeverfahren, Ausrüstung, Zwang zur Mitgliedschaft usw. können auf Interessierte abschreckend wirken. Beispiele: Parkour-Treff im Park, Fitnessgruppen im öffentlichen Raum, Trendsportarten wie Slackline, Kinderparcours auf Spielplätzen. 

Kurztipps zur Aktionsentwicklung (Anklicken zum Vergrößern)