Schließen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

Karl-Heinz Rolle Gedächtnispokal

2011 Einbeck Kaja Winke Hadenfeld / Pascal Schramm  

2012 Einbeck Nicole Krienen / Kevin Meier

2013 Ludwigshafen Vera Knörr / Kevin Meier

2014 Einbeck Sabine Storz / Oliver Reuter

2015 Eutin Kaja Winke Hadenfeld / Gerrit Enderle

2016 Bruchsal Sabine Storz / Manuel Halbisch

2017 Berlin Lisa Mertens / Manuel Halbisch

2018 Einbeck Lisa Mertens / Manuel Halbisch


Karl-Heinz Rolle

Am 18. November 2010 starb im Alter von 72 Jahren überraschend der langjährige Bundesschwimmwart und DTB-Beauftragte für Schwimmen Karl-Heinz Rolle aus Berlin. 

Mit Karl-Heinz Rolle verlor der DTB einen engagierten ehrenamtlichen Mitarbeiter, die Kapazität im Bereich des Kunstspringens bei den turnerischen Mehrkämpfen und einen souveränen Wettkampfleiter bei unzähligen Mehrkampfmeisterschaften und Turnfesten.

Unvergessen sein Engagement in seiner Heimatstadt Berlin für die beiden Deutschen Turnfeste 1987 und 2005 und noch bei den Mehrkampfmeisterschaften 2010.

1981 bis 1988 war Karl-Heinz Rolle Landesschwimmwart des Berliner Turnerbundes, von 1987 bis 1994 im damaligen Bundesfachausschuss Schwimmen des DTB für Wettkämpfe und Kampfrichter zuständig.
1994 übernahm er die Funktion des Bundesfachwartes Schwimmen. Durch die Strukturreform in den fachlichen Bereichen wurde er 2001 DTB-Beauftragter für Schwimmen, zunächst im Fachbereichsausschuss Mehrkämpfe, danach im Technischen Komitee Mehrkämpfe. Seit vielen Jahren vertrat er den DTB auch im Bundesverband zur
Förderung der Schwimmausbildung (BFS).
Das Technische Komitee Mehrkämpfe hat Anfang 2011 beschlossen, einen „Karl-Heinz Rolle Gedächtnispreis“ zu vergeben. Damit trägt das TK dem Wunsch der Familie Rolle Rechnung, die anlässlich der Beisetzung von Karl-Heinz Rolle eingegangenen Spenden für eine bleibende Erinnerung an ihn einzusetzen.
Anlässlich der Deutschen Mehrkampfmeisterschaften wird jährlich ein Gedächtnispreis weiblich und männlich als „ewiger“ Wanderpokal verliehen, so dass jedes Jahr eine neue Chance besteht, den Preis zu gewinnen.
Den „Karl-Heinz Rolle Gedächtnispreis“ erhalten die Wettkämpferin und der Wettkämpfer, die in den Altersklassen 18-19, 20+ und 30+ der Jahn- und Schwimm-Fünf-Kämpfe die höchste vergebene Punktzahl im Kunstspringen erreichen.