Schliessen

Willkommen beim Deutschen Turner-Bund

Mit Hilfe dieses Menüs können Sie sich im umfangreichen Themenspektrum der DTB-Website orientieren.

Turner-Musik-Akademie

Neuer Vorstand gewählt

Altgandersheim• Die Mitgliederversammlung wählte am 6. April 2019 Angelika Wolters zur neuen Vorsitzenden des Vereins Turner-Musik-Akademie e.V.. Die Vorsitzende ist in Göttingen wohnhaft und Vizepräsidentin beim Niedersächsischen Turner-Bund. Zum 2. Vorsitzenden wurde Uwe Hess aus Hänigsen gewählt. Dieter Hahn, der die Geschäfte des Schatzmeisters bereits kommissarisch übernommen hatte, wurde von der Mitgliederversammlung in seinem Amt bestätigt. Die Neuwahlen waren nach dem Rücktritt von Benno Meyn und Klaus Wagener erforderlich geworden. Dem erweiterten Vorstand gehören weiterhin Detlef Mann (DTB-Vertreter), Holger Scheel (Technisches Komitee Musik und Spielmannswesen), Dieter Dangel (Schwäbischer Turnerbund) und Bodo Wartenberg (Landesfeuerwehrverband Niedersachsen) an.


Neues DTB-Lehrgangsprogramm 2019 erschienen

In diesem Jahr bietet der Deutsche Turner-Bund gemeinsam mit der Turner-Musik-Akademie neue Lehrgänge an. Im Februar geht es los mit einem „Dirigentenseminar“. Tobias Hauss und Dirk Mattes bieten Dirigenten Hilfestellung bei den Themen Körpersprache und Schlagtechnik, Probendidaktik und Orchesterführung an.

Wer als Instrumentalist zum ersten Mal dirigieren und die Tätigkeit eines Vize-Dirigenten erlernen möchte, der ist beim Seminar „Wie vertrete ich meinen Dirigenten“ richtig. Im Juli beginnt der Schnupperkurs Basis, der im August mit dem Aufbaukurs fortgesetzt wird. 

Neu ist auch ein „Bundeslehrgang Blasmusik“ im April, der bisher im Fortbildungsangebot fehlte. Der Dirigent und Schrittmacher der Blasmusik Oliver Nickel und Bundesdirigent Nico Leikam bieten diese Fortbildung für fortgeschrittene Musiker, Registerführer und Dirigenten an, die auch zur Lizenzverlängerung geeignet ist. 

Trommeln in einem reinen Schlagwerkensemble, das können Musiker beim „Schlagwerkseminar“ Ende August ausprobieren.


Bundesmusikverband Chor & Orchester

Neuer Dachverband Amateurmusik gegründet

BDC und BDO haben sich zusammengeschlossen und bilden nun einen großen Dachverband der Amateurmusik in Deutschland. In dem neuen „Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V“. haben Politik und Kulturinstitutionen einen zentralen Ansprechpartner für die Themen des Amateurmusizierens.

Gotha. Die Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände (BDC) und die Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO) haben sich nach einer mehrjährigen Phase enger Kooperation nun zu einem großen Dachverband der Amateurmusik zusammengeschlossen. Seine Mitglieder sind insgesamt 20 sehr unterschiedliche Bundesfachverbände des vokalen und instrumentalen Musizierens, darunter so große Verbände wie der Deutsche Chorverband (DCV) oder die Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände (BDMV). Insgesamt vertritt der neue Bundesmusikverband Chor & Orchester gut 3 Mio. Aktive in 100.000 Ensembles in Deutschland. Auch der Deutsche Turner-Bund ist mit seinem Fachgebiet Musik und Spielmannswesen Mitglied im Bundesmusikverband. Walter Wich-Herrlein, stellvertretender Vorsitzender des Technischen Komitees Musik und Spielmannswesen, vertrat den DTB bei der Gründungsversammlung in Gotha.

Mit Benjamin Strasser MdB wurde in der Gründungsversammlung am 29. März 2019 in Gotha ein Vertreter der jungen Generation zum Präsidenten gewählt. Der 32-jährige Jurist und Innenpolitiker singt selbst im Kirchenchor seiner Heimatgemeinde Berg (Kreis Ravensburg) mit und spielt Violine. Strasser stellt das Gemeinsame von „Chor“ und „Orchester“ in den Vordergrund: „Ich möchte die vielen Millionen Menschen in Deutschland, die in ihrer Freizeit Musik machen, im Bewusstsein von Politik und Öffentlichkeit sichtbar machen und stärken. Die Amateurmusikerinnen und Amateurmusiker sind in kultureller ebenso wie in sozialer Hinsicht ein unverzichtbarer Baustein unserer Gesellschaft. Das gilt für Chöre, Orchester und Musikvereine gleichermaßen.“

Vizepräsidenten des neuen Verbandes sind KMD Christian Finke (Chorverband der Evangelischen Kirche in Deutschland, CEK) und Heiko Schulze (BDMV). Die vormaligen Geschäftsstellen von BDO und BDC in Trossingen und Berlin führt der Bundesmusikverband weiter. An beiden Standorten sind insgesamt neun hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit der Interessenvertretung der Amateurmusik nach außen und der Vernetzung der Mitgliedsverbände untereinander beschäftigt. Außerdem steht der Bundesmusikverband hinter Veranstaltungen wie den Tagen der Chor- und Orchestermusik, dem Deutschen Musiktreffen 60plus, dem Bundeswettbewerb Auswahlorchester oder dem Internationalen Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf, er führt das Antragsverfahren der Zelter-Plaketten und der Pro-Musica-Plaketten durch und ist Programmpartner bei „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“.

 

Bundesmusikverband Chor & Orchester

Deutsches Musiktreffen 60plus vom 18.-20. September 2020 in Bad Kissingen

Bad Kissingen. Der neu gegründete Bundesmusikverband Chor & Orchester e.V. organisiert das zum dritten Mal stattfindende "Deutsche Musiktreffen 60plus". Bei dieser Veranstaltung werden fachliche Fortbildungen für Chöre und Orchester angeboten sowie ein vielfältiges Konzertprogramm von den Teilnehmenden an unterschiedlichen Spielorten gestaltet. Das Musikwochenende soll der Vernetzung zwischen Chören und Orchestern im Seniorenbereich dienen und Möglichkeiten für Austausch und gemeinsames Musizieren schaffen.

Im Juni 2019 wird ein Einladungsflyer mit entsprechendem Anmeldeformular erscheinen. Die Anmeldung wird für Chöre und Orchester sowie Einzelpersonen ab dem 1. Juni 2019 möglich sein, die Anmeldefrist endet am 31. März 2020. 


Programmüberblick:

Freitag, 18. September 2020
                20.00 Uhr Eröffnungskonzert 

Samstag, 19. September 2020
                09.00 Uhr Offenes Singen
                10.00-15.00 Uhr Konzerte 
                10.00-15.00 Uhr Seminare und Vorträge
                16.00-18.30 Uhr Generalprobe für Abschlussfeier 
                18.30 Uhr Geselliger Ausklang

Sonntag, 20. September 2020
                09.30 Uhr Ökumenischer Gottesdienst
                12.00 Uhr Abschlussfeier
 

Die Projektleitung wird Theresa Demandt (demandt(at)bundesmusikverband.de | 07425 328806-44) innehaben. Bei eventuellen Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich und gerne zur Verfügung.

Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände

Deutsches Musikfest Osnabrück 2019

Deutsche Spielleutemeisterschaften

Offizielle Siegerehrung

Am Samstag, den 1. Juni wird um 20 Uhr die offizielle Siegerehrung der Deutschen Meisterschaften der Spielleute statt finden. Bundesmusikdirektor Ralf Subat erwartet dazu mehrere tausend Spielleute auf dem Marktplatz. 

Im Anschluß an die Siegerehrung, die voraussichtlich bis 20.45 Uhr dauern wird, kann gefeiert werden:

Um 21 Uhr gibt die Big Band der Bundeswehr ein Konzert auf dem Domplatz

Um 21 Uhr beginnt die TUMU-Fete 

Nicht weit vom Ort der Siegerehrung entfernt, treffen sich die Turnermusiker in der Gaststätte „Grüner Jäger“ (An der Katharinenkirche 1). Für Stimmungsmusik sorgt das Blasorchester des TV Runkel. Dort wird der DTB-Wanderpokal für die beste DTB-Spielgemeinschaft überreicht. Zeit: Samstag, 1. Juni ab 21 Uhr

Stunde der Turnermusik

Am Sonntag, den 2. Juni 2019 geben der Spielmannszug der SG Mittenwalde 1926 (Brandenburg) und das Blasorchester des TV 1848 Gimbsheim (Rheinhessen) von 11 bis 12 Uhr ein Platzkonzert "Am Ledenhof" (nähe Osnabrückhalle).

 


Deutsches Musikfest Osnabrück

Kompositionsaufträge für zeitgenössische Blasmusik

Osnabrück. Mehrere Kompositionsaufträge konnte die Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände e.V. (BDMV) Dank der finanziellen Unterstützung durch die GEMA-Stiftung vergeben: Die neuen Werke deutscher Komponisten in den Sparten Blas- und Spielleutemusik werden beim 6. Deutschen Musikfest, das von Donnerstag, 30. Mai, bis Sonntag, 2. Juni, in Osnabrück stattfindet, uraufgeführt. 

GEMA-Stiftung und Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände e.V. setzen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit fort: Zum Deutschen Musikfest zeigen die Kooperationspartner, dass zeitgenössische Musik und innovative Tonsprache gebrauchte Elemente für die künstlerische Weiterentwicklung der Spielleute- und Blasmusik sind. 

So werden im Galakonzert der Spielleutemusik am Samstag, den 1. Juni um 16.30 Uhr im Europasaal der OsnabrückHalle das Werk „Poem. No Words“ für Flötenorchester (Schwierigkeitsgrad 4) vom niedersächsischen LandesFlötenOrchester argentumsowie im Rahmen des Spielleuteprojekts, dem Virtual Flute Choir, der Titel „A Common Purpose“ (Schwierigkeitsgrad 3; für alle Flötenbesetzungen) von Tobias Lempfer uraufgeführt. 

Für kombinierte Besetzungen (Flöten-, Naturton- und Schlagzeuginstrumente) erklingt vom spielleuteerfahrenen Komponisten Hermann Dirscherl der Titel „Atlantis“ (Schwierigkeitsgrad 3) beim Konzert des Projektorchesters Ost LSW-Bayern am Samstag, den 1. Juni ab 16:00 Uhr auf dem Osnabrücker Marktplatz.

Für das Genre der sinfonischen Blasmusik konnte ein Auftrag an den renommierten Komponisten Hubert Hoche, Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Kompositionswettbewerbe, vergeben werden. Das höchst anspruchsvolle Werk „HOPE“ wird in mehrfacher Hinsicht zum Deutschen Musikfest wirken. Zum einen wird damit eine aktuelle Positionsbestimmung zu den künstlerischen Möglichkeiten der aktuellen sinfonischen Bläsermusik vorgenommen. So findet die Uraufführung zum Galakonzert des Polizeiorchesters Bayern unter der Leitung von Prof. Johann Mösenbichler am Samstag, den 01.06.2019 um 18:00 Uhr im Theater Osnabrück statt.

Weiterhin ist „HOPE“ der Pflichttitel zur Finalrunde des Internationalen Dirigentenwettbewerbs, der erstmals im Rahmen des Deutschen Musikfests stattfindet. Die teilnehmenden Dirigentinnen und Dirigenten werden diese Komposition in der öffentlichen Finalrunde am Samstag, den 01.06.2019 ebenfalls im Theater Osnabrück ab 09:00 Uhr mit dem Polizeiorchester Bayern erarbeiten.  

„Wir freuen uns, mit diesen Aktivitäten die fachlichen Potenziale unserer Bundesvereinigung weiter befördern zu können und danken der GEMA-Stiftung für das Vertrauen und die kontinuierliche Unterstützung“, so Heiko Schulze und Ralf Subat, Bundesmusikdirektoren der BDMV.

Seit dem fünften Deutschen Musikfest 2013 in Chemnitz ist die GEMA-Stiftung ein zuverlässiger Partner der BDMV, der vor allem innovative Projekte der Bundesvereinigung langfristig unterstützt. Mit der Auslobung eines Kompositionswettbewerbes für sinfonische Bläsermusik und Spielleutemusik im Jahr 2013 wurde damals neue zeitgenössische Literatur in einer innovativen Tonsprache für Besetzungen mittleren Schwierigkeitsgrades geschaffen. Die Werke wurden in eine belegbare Nachhaltigkeit überführt und bereichern heute das Repertoire verschiedener Orchester und Formationen. 

Commerzbank-Arena Frankfurt am Main

Rockin'1000 - Die größte Rockband der Welt

Frankfurt a.M. • Im Sommer 2019 wird in der Commerzbank-Arena Frankfurt musikalische (Rock-)Geschichte geschrieben…und es wird laut! Denn am 7. Juli 2019 kommt das einzigartige Musikprojekt ROCKIN'1000 erstmalig nach Deutschland. Über 1.000 Musikerinnen und Musiker spielen gemeinsam ein Konzert der Extraklasse und bilden die größte Rockband der Welt: Ein Stadion - 18 Songs - 1.000 Musiker - ein Konzert

ROCKIN'1000 ist nicht nur ein einzigartiges Musikprojekt - es ist zum viralen YouTube-Phänomen geworden. Das Projekt, das die Foo Fighters in die kleine italienische Stadt Cesena brachte, kommt in diesem Jahr zum ersten Mal nach Deutschland: am 07. Juli 2019 in die Commerzbank-Arena Frankfurt!

ROCKIN'1000 ist die größte Rockband der Welt! 1.000 Musikerinnen und Musiker aus ganz Deutschland, per Video- und Livecastings ausgewählt, spielen gemeinsam die größten Hits der Rockgeschichte:

Ein Stadion – 18 Songs – 1.000 Musikerinnen und Musiker – ein Konzert! 

DU BIST MUSIKERIN / MUSIKER?

Perfekt - denn wir suchen Dich! Mitmachen können Musikerinnen und Musiker aus der ganzen Welt, jeglichen Alters und jeglicher musikalischer Vorkenntnisse. Gesucht werden:

  • 200x Drummerinnen und Drummer
  • 350x Gitarristinnen und Gitarristen 
  • 180x Bassistinnen und Bassisten 
  • 270x Sängerinnen und Sänger
  • 80x Keyboarderinnen und Keyboarder
  • 140x Bläserinnen und Bläser
  • 140x Streicherinnen und Streicher

Verpasse nicht die einmalige Chance, als Bestandteil der ROCKIN'1000-Crew ein Stadionkonzert in der Commerzbank-Arena Frankfurt zu spielen. Und das beste: die Anmeldung und Teilnahme als "Bandmitglied" ist komplett kostenfrei!

 

 


DTB-Musiktagung

Aufbauarbeit geht weiter

Osterburg. Zur DTB-Musiktagung hatte Holger Scheel die Vertreter der Landesturnverbände diesmal nach Sachsen-Anhalt eingeladen. Der Vorsitzende des Technischen Komitees Musik und Spielmannswesen (TK) konnte in der Landessportschule Osterburg erste Erfolge bei der Aufbauarbeit des Fachgebietes vermelden. Das Technische Komitee als Führungsorgan des Fachgebietes wurde seit der letzten Tagung personell verstärkt. Neu im Team sind Nadja Uebner aus Werder an der Havel (Beauftragte für Marschwettbewerbe), Reiner Lesche aus Tettau/Oberlausitz (Beauftragter für Schalmeien), Florian Schulte aus Oldenburg (Beauftragter für Spielleute) und Norbert Straub aus Wendelstein/Franken (Beauftragter für Wertungsmusizieren). Gesucht werden noch Musikerinnen und Musiker die als Beauftragte/er für Fanfaren oder für Öffentlichkeitsarbeit im Technischen Komitee mitarbeiten möchten.

Zusammen mit Pieter Sikkema, Leiter der Turner-Musik-Akademie, konzipierte das TK neue Lehrgänge. Im Februar 2019 ging es los mit einer Dirigentenfortbildung mit Tobias Haussig und Dirk Mattes als Dozenten. Für Musiker, die zum ersten Mal dirigieren möchten, wird es einen Schnupperkurs „Wie vertrete ich meinen Dirigenten“ (Basis und Aufbauseminar) im Juli geben. Speziell an Trommler richtet sich das Schlagwerkseminar im August. Da seitens der Landesturnverbände Interesse an der Fortbildung „Vereinspiloten“ bekundet wurde, soll diese 2020 in Zusammenarbeit mit der Bundesakademie Trossingen an der Turner-Musik-Akademie Altgandersheim angeboten werden.

Über den neuen Bundesverteiler wurde ein DTB-Lehrgangsfaltblatt an die Vereine verteilt. 500 Stück wurden per Post versendet, 3 500 Stück als Beilage in Eurowinds, 500 Stück Auslage in der Turner-Musik-Akademie. Ebenso wurde das Lehrgangsprogramm als PDF per Mail an die Vereine verschickt.

Im neuen DTB-Portal haben die Turnermusiker nun einen moderneren Netzauftritt. Unter www.dtb.de/turnermusik finden sich viele aktuelle Informationen aus dem Fachgebiet Musik und Spielmannswesen. Termine aus den Landesturnverbänden und den Vereinen werden im Terminkalender bundesweit veröffentlicht. Terminankündigungen können an diese Adresse gesendet werden: turnermusik.tk@dtb.de.

Pieter Sikkema berichtete über den Stand der Renovierungsarbeiten in der Turner-Musik-Akademie. Vordringlich sollen die Maßnahmen zum Hochwasserschutz umgesetzt werden, wie die Abdichtung der Kellerfenster. Anschließend sollen die Räume im Keller des Neubaus renoviert werden. 

In der Zeit bis zur nächsten Bundestagung richtet sich die Aufbauarbeit des TK auf die Landesturnverbände. In neun Ländern gibt es keinen Ansprechpartner für die Turnermusiker. Ziel ist es, nach und nach in allen Landesturnverbänden Landesmusikausschüsse zu schaffen, damit dort die musikalische Arbeit und die Betreuung der Vereine künftig wieder funktioniert.

Als Gast nahm Bundesmusikdirektor Ralf Subat von der BDMV an der Tagung teil. Er erläuterte das Programm des Deutschen Musikfestes in Osnabrück, so daß die Teilnehmer einen guten Überblick über die Veranstaltungen erhielten. Insbesondere die Wettbewerbskategorien der Deutschen Meisterschaften der Spielleute fand das Interesse der Zuhörer. Aus dem DTB werden 15 Spielgemeinschaften nach Osnabrück fahren. 

Zum Schluß der Musiktagung stellte Andreas Kloock von der TPK Hamburg das Programm der Feiern zum einhundertjährigen Bestehen der Trommler- und Pfeiferkorps-Vereinigung Groß Hamburg von 1920 im VTF e.V. vor. Es soll 2020 ein Bundeswertungsspiel „Musizieren in kleinen Gruppen“ in Hamburg veranstaltet werden.

Die nächste Tagung wird 2020 in der Turnfeststadt Leipzig abgehalten, damit sich die Turnermusiker selber ein Bild über die Austragungsorte der Musikveranstaltungen machen können.


Buchvorstellung

Leidenschaft fürs Leben

Zapfenstreich für Leo Ertel

Berlin. Ostdeutsche Spielleute schrieben Geschichte. Vor 1990 und auch danach. Leo Ertel hat sie notiert, Dokumente beigebracht und Zeitzeugen gebeten, sich ebenfalls zu erinnern. Von 1970 bis 1999 leitete er den Fanfarenzug Potsdam, einen der erfolgreichsten Klangkörper seiner Art in Deutschland. Mit ihm wurde Ertel elf Mal Meister der DDR und drei Mal Weltmeister. Sechs Mal gewann der Potsdamer Fanfarenzug unter seiner Stabführung den Europa-Pokal, 1991 wurde Leo Ertel mit dem Europäischen Dirigenten-Preis ausgezeichnet. Er wollte über die Spielleute unterm Dach des DTSB berichten und wie diese in die deutsche Einheit kamen. Schließlich hatte der Potsdamer Fanfarenzug als erster Verein aus dem Osten auf internationaler Bühne für Furore gesorgt. Doch bevor Leo Ertel das Manuskript fertiggestellt hatte, verstarb er Ende 2016 völlig überraschend. Seine langjährigen Freunde und Weggefährten Bernd Schenke und Dieter Frackowiak schlossen seine Arbeit ab. Es ist Leo Ertels Vermächtnis. Dieser hat, wie die Kondolenzen aus aller Welt zeigten, sich um die Spielleutebewegung in Deutschland verdient gemacht.

________________________________________

Dieter Frackowiak

Dieter Frackowiak, Jahrgang 1939, Lokomotivschlosser, Ingenieurökonom, Berufssoldat, zuletzt Abteilungsleiter im Ministerium für Nationale Verteidigung der DDR. Ehrenamtlich tätig für die Spielleute des DTSB der DDR von 1975 bis 1990, Mitglied des Bundesausschusses Musik und Spielmannswesen des DTB e. V. von 1990 bis 1996, Landesfachwart Musik und Spielmannswesen im Märkischen Turnerbund e. V. von 1996 bis 2003, Koordinator Spielleute beim Präsidium des Landesmusikrates Brandenburg e. V. seit 1997.

________________________________________

Bernd Schenke

Bernd Schenke, Jahrgang 1939, Elektromaschinenbauer, Diplom¬journalist, Diplomsportleher und Diplomaußenwirtschaftler. Sektorenleiter Spielleute beim Bundesvorstand des DTSB der DDR von 1968 bis 1976. Direktor der Kammer für Außenhandel der DDR, Vizepräsident des Musik- und Spielleuteverbandes des DTSB der DDR 1990; Pressesprecher/Chefredakteur der Industrie- und Handelskammer Potsdam von 1989 bis 2004; Vizepräsident des Märkischen Turnerbundes Brandenburg e. V. seit 1990.

Verlag am Park Berlin, 130 Seiten, 12,5 x 21 cm, brosch. mit Fotos


Termin vormerken

12. bis 16. Mai 2021 Deutsches Turnfest Leipzig

Leipzig•Alle Turnermusiker sollten sich diesen Termin frei halten: Vom 12. bis 16. Mai 2021 findet das nächste Deutsche Turnfest in Leipzig statt. Das Fest ist mit fünf Tagen Dauer kürzer als sonst und liegt in der Himmelfahrtwoche. "Wir möchten doppelt so viele Turnermusiker nach Leipzig bringen, als beim letzten Turnfest in Berlin", wünscht sich Holger Scheel, Vorsitzender des Technischen Komitees Musik und Spielmannswesen. Zur Vorbereitung der Großveranstaltung hat sich im Februar 2019 der Arbeitskreis Musik für das Turnfest gegründet. Mit Nico Leikam, Iris Schmidt, Norbert Straub, Bernd Schenke, Walter Wich-Herrlein und Holger Scheel gehören dem Arbeitskreis erfahrene Turnermusiker an. In der Planung sind das Wertungsmusizieren im Gewandhaus, das Musizieren in kleinen Gruppen in der Musikschule Johann-Sebastian-Bach und die Marschwettbewerbe im Rahmen der Fanfaronade. Außerdem wollen die Turnermusiker bei der Eröffnungs- und Abschlußveranstaltung, sowie bei der Stadiongala mitmachen. Es lohnt sich auf jeden Fall in Leipzig dabei zu sein.

Turner-Musik-Akademie mit neuer Leitung

Altgandersheim. Albert Bohnsack hat seine Tätigkeit als Leiter der Turner-Musik-Akademie (TMA) nach Jahrzehnten erfolgreicher Arbeit mit dem Ende des Jahres 2017 beendet. Er wird der TMA aber weiterhin für Lehrgangsmaßnahmen als Dozent zur Verfügung stehen. Die Schlüsselübergabe an seinen Nachfolger, Pieter Sikkema, erfolgte auf Albert Bohnsacks Wunsch in kleinem Rahmen am 15.12.2017.

Pieter Sikkema - Teilnehmern an Maßnahmen des Landes-Feuerwehr-Verbandes Niedersachsen (LFV) bestens bekannt - hat sich bereits seit Mitte vergangenen Jahres gemeinsam mit Albert Bohnsack um die weitere Lehrgangsplanung gekümmert und die Leitung der TMA im Januar 2018 übernommen.

Seine erfolgreiche Arbeit als Dozent und Organisator von Lehrgängen des LFV Niedersachsen, besonders was Basisarbeit betrifft, befähigt ihn in besonderem Maße, der TMA neue Impulse zu geben. (tma)


Förderprogramm Musik für alle

Die Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände möchte Kindern und Jugendlichen den Zugang zu kultureller Bildung ermöglichen, indem diese mit dem Erlernen eines Instrumentes oder durch das gemeinsame Singen die Freude am Musizieren entdecken. Dafür stehen bis 2022 fünf Millionen Euro Fördermittel zur Verfügung. „Musik für alle!“ ist Teil des umfassenden Programms „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“ des Bundesbildungsministeriums.

Förderfähig sind neue musikalische Projekte, die in lokalen Bündnissen von mindestens drei Akteuren durchgeführt werden. Zu einem solchen Bündnis schließen sich beispielsweise ein Orchester, eine Kita und eine Kirchengemeinde zusammen, um bildungsbenachteiligten Kindern zwischen drei und 18 Jahren mit außerschulischen Angeboten Musik näherzubringen. Konkrete Maßnahmen reichen vom Kennenlernen verschiedener Instrumente über das Singen und Musizieren in der Gruppe bis hin zur Ferienfreizeit, in der die Kinder zum Beispiel ein Musical erarbeiten und aufführen.